Gastlandschaften Rheinland-Pfalz


Nahe

Urlaub an der Nahe: Nahe-Radweg und Wandern an der Nahe

Reiseplaner

Unter-
künfte
Angebote
Veranstal-
tungen
Unterkunftsart
 
     

0 bis 5

nur mit Bewertung

Geeignet für

Familien

Gruppen

Geschäftsreisende

Zertifizierung

Bett+Bike

ServiceQualität Deutschland

Wanderbares Deutschland

Natururlaub

Reisen für Alle

Ausstattung

Aufzug

Bar

Klimaanlage

Nichtraucher

Parkplatz

Restaurant

W-LAN

Sauna

Schwimmbad

Wellness

Reisezeitraum
bis
Urlaubsthemen

Aktiv

Wein & Genuss

Wellness / Gesundheit

Familien

Städte / Kultur

Gruppenurlaub

Anzahl Übernachtungen
Zeitraum wählen

Veranstaltungsthemen

Wandern

Rad

Sport / Outdoor

Natur / Geologie

Kultur

Luther / Reformation

Weinfeste

Kulinarik

Musik / Konzerte

Familien

Ostern

Weihnachten / Silvester

Naheland-Touristik GmbH
Bahnhofstraße 37
55606 Kirn

Tel. +49 (0) 6752/1376-10
Fax +49 (0) 6752/1376-20
info@naheland.net
www.naheland.net

Aus der Nahe-Küche: Idar-Obersteiner Spießbraten

Das Traditionsgericht von Idar-Oberstein und eine kulinarische Spezialität der Region ist der Spießbraten oder auch Schwenkbraten genannt.

Und, woher kommt der Spießbraten? Vor ca. 100 Jahren wurden in und um Idar-Oberstein Achate und Edelsteine gefunden. Als die hiesigen Fundstellen nicht mehr ergiebig waren und der Abbau den einheimischen Achatschleifern nicht mehr genug Arbeit brachte, wanderten Einheimische nach Australien und Brasilien aus. Sie schickten die dort gefundenen Steine zum Schleifen in ihre Heimat. Neben den Edelsteinen brachten Sie auch den Spießbraten mit nach Idar-Oberstein.

Rezept:
Rindfleisch:
1) Roastbeef (wird meistens verwendet)
2) Lende
3) Hohe Rippe
4) Hüfte
Schweinefleisch:
1) Lendchen
2) ausgebeinte Koteletts
3) Vorderschinken
4) Kammstück (durchwachsen) (wird meistens verwendet)
Fleischdicke: ca. 3-5 cm, flach, handgroß
Gewicht: ca. 450g
nur gut abgehangenes Fleisch verwenden

Zutaten:
Zwiebeln
Salz (ganz wenig Knoblauchsalz)
Pfeffer
Knoblauch
Paprika

Zubereitung:

ca. 6-10 Stunden vor dem Braten (Rindfleisch 3-5 Stunden) Fleisch mit Pfeffer und Salz bestreuen, Gewürze dabei etwas eindrücken. Zwiebeln schälen und ganz fein in Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen fest zerdrücken bis die Zwiebeln gut zerknetet sind. Dann das Fleisch damit einreiben und anschließend in Zwiebeln lagenartig einlegen und auch mit Zwiebeln abdecken. Ca. 6-10 Stunden ruhen lassen. Dicke Stücke evtl. mit etwas Zwiebeln spicken.

Bratvorgang:

Feuer aus Buchen- und Eichenholz (Dadurch zieht die im Holz vorhandene Essigsäure in das Fleisch). Die Fleischstücke auf heißen Rost legen und mit der Flamme beidseitig braten. Dann nur noch auf kurzer Flamme und viel Glut braten bis das Fleisch fest ist. Nicht mit der Gabel einstechen, da der Saft sonst ausläuft (Zange verwenden). Bratzeit: ca. 40 Minuten je nach Dicke.
Rindfleisch muß etwas kürzer gebraten werden, da es sonst zu trocken wird. Das Fleisch ist gut, wenn der Saft auf den Stücken steht oder wenn das Fleisch nach dem Draufdrücken nicht mehr nachgibt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!