Gastlandschaften Rheinland-Pfalz
  • Kanutour mit der Familie auf der Glan, Nahe
    Kanutour mit der Familie auf der Glan, Nahe
  • Naturfreibad Gemündener Maar, Eifel
    Abkühlen beim Schwimmen im Naturfreibad Gemündener Maar, Eifel
  • Liegewiese Naturfreibad Gemündener Maar, Eifel
    Liegewiese am Naturfreibad Gemündener Maar, Eifel
  • Tretbootfahrt Naturfreibad Gemündener Maar, Eifel
    Fahrt mit dem Tretboot im Naturfreibad Gemündener Maar, Eifel
  • Geysir Andernach, Romantischer Rhein
    Kaltwasser-Geysir Andernach, Romantischer Rhein © Eike Kunz
  • Butzerbachtal Eifelsteig, Eifel
    Wanderung durch das Butzerbachtal am Eifelsteig, Eifel
  • Schlammbecken Barfußpfad Bad Sobernheim, Nahe
    Durch das Schlammbecken auf dem Barfußpfad in Bad Sobernheim an der Nahe
  • Nachenfahrt Barfußpfad Bad Sobernheim, Nahe
    Nachenfahrt beim Barfußpfad in Bad Sobernheim an der Nahe
  • Naurother Wasserfall, Westerwald
    Wanderung zum Naurother Wasserfall, Westerwald
  • Kupferbergwerk Fischbach, Nahe
    Abkühlung beim Höhlenabenteuer im Kupferbergwerk Fischbach, Nahe
  • Kreuzbachklamm Soonwaldsteig, Nahe
    Hängebrücke bei der Kreuzbachklamm am Soonwaldsteig (6. Etappe), Romantischer Rhein / Nahe
  • Rheinpromenade Boppard, Romantischer Rhein
    Spaziergang im Park an der Rheinpromenade in Boppard, Romantischer Rhein

Sommer in Rheinland-Pfalz: Frische Tipps für heiße Tage

In den Sommermonaten heißt es auch in Rheinland-Pfalz: "Hinaus in die Natur!". Es gibt viele Möglichkeiten, diese zu genießen: Unternehmen Sie zum Beispiel eine Schiffstour auf dem Rhein oder der Mosel; vorbei an trutzigen Burgen, die Lust auf einen Besuch der verschiedenen Burgfestspiele mit Ritterturnieren und mittelalterlichem Leben machen.

Das gut ausgebaute Radwegenetz lädt zu gemeinsamen Touren ein, ob gemütlich z.B. auf ehemaligen Bahntrassen oder etwas "rasanter" auf einer der Mountainbike-Strecken. Und wer keine Lust auf das klassische Fahrrad hat, der macht einen Ausflug mit der Fahrraddraisine im Naheland.

Schattige Waldpassagen bieten Wanderern gute "Fluchtpunkte" bei zu starkem Sonnenschein. Eine ebenfalls erfrischende Alternative: Tauchen Sie in unseren Seen oder Freibädern ab.

Hier haben wir Ihnen weitere "Sommer-Tipps" zusammengestellt:

Im Wasser

Die Maare der Vulkaneifel

Allein schon die natürliche Schönheit der Maare und der Gedanke an ihren heißen Ursprung machen das Baden in den Maaren und Kraterseen im GesundLand Vulkaneifel zu einem ganz besonderen Erlebnis. Das Schwimmen ist nur in einigen Maaren erlaubt, zum Beispiel im Gemündener und Schalkenmehrener Maar bei Daun, im Meerfelder Maar bei Meerfeld und im Pulvermaar bei Gillenfeld. Mehr Informationen 


Die Westerwälder Seenplatte

Sieben Seen prägen die malerische Westerwälder Seenplatte, die sich als wellige Hochfläche zwischen dem Hachenburger Wald im Norden und dem Tal des Saynbachs im Süden erstreckt. Besonders Familien nutzen das Angebot am Dreifelder Weiher oder am Postweiher beim Schwimmen, Tretboot fahren, Surfen und Campen. Mehr Informationen


Naturnah und aktiv am Argenthaler Waldsee im Hunsrück

Der Argenthaler Waldsee im Hunsrück wurde noch vor rund 85 Jahren als Tagebaugrube genutzt. Kaum zu glauben, wenn man dort heute badet oder das das Restaurant mit der großen Terrasse besucht. Mehr Informationen


Weitere Freibäder, Wald- und Badeseen in Rheinland-Pfalz

Auf dem Wasser

Kanufahren auf der Lahn

Mit 160 "paddelbaren" Kilometern, ihrem naturnahen Verlauf und den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten am Ufer zählt die Lahn zu einem der wasserwanderfreundlichsten Flüsse in Deutschland. Die Bäume und Sträucher der geschützten Auengebiete sorgen an heißen Tagen für Schatten. Zur vollständigen Abkühlung können Sie vom Boot aus einfach ins Wasser hüpfen. Einige Bootsverleihe bieten große Familiencanadier für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern an. Einzigartig in Deutschland ist der Weilburger Schiffstunnel, der die Wasserwanderung auf 195 Metern unter die Erde verlegt. Mehr Informationen


Mit dem Paddel in der Hand: Wasserwandern auf der Mosel

Bei einem Ausflug mit Kanu, Kajak oder Ruderboot auf der Mosel ist man ganz dicht dran – am Wasser und an der Uferbepflanzung. Gleichzeitig ist man mittendrin in der einzigartigen Wein- und Kulturlandschaft der Mosel, umgeben von den steil aufragenden Weinbergen. Hinter jeder Flussbiegung tauchen neue Überraschungen auf: eine Burg hoch über dem Fluss, die Ruine eines Klosters oder schroffe Felsen. Über fünfzig Anlegestellen bieten die Möglichkeit zu Erkundungstouren und zu einer Rast bei regionalen Gerichten und dem passenden Moselwein. Erweitert wird das Angebot zum Wasserwandern im Moselland um weitere paddelbare Kilometer auf der Saar ab Konz und der Sauer ab Wasserbillig. Mehr Informationen


Packrafting an der Nahe und im Hunsrück

Wild und actionreiche Wassererlebnistouren können Sie mit Rucksackbooten beim sogenannten Packrafting erleben. Die Land-Fluss-Touren bestehen aus der Bootsfahrt auf Wildbächen und Trekking-Passagen in der Natur. Packrafting eignet sich ideal für Gruppenevents, auch mehrtägig. Mehr Informationen

Am Wasser

Statt Strand – Stadtstrände direkt am Fluss

Die Nähe zum Wasser, Sand unter den Füßen, ein Eis in der Hand und karibische Klänge im Hintergrund vermitteln Urlaubsgefühle für Daheimgebliebene und schaffen kleine Auszeiten nur wenige Meter vom städtischen Gewimmel entfernt: Stadtstrände – gerne auch Stattstrände genannt - sind im Trend. Auf den Rheinstrand in Speyer folgt weiter nördlich – am Rheinkilometer 443 – in Worms die Strandbar 443. Flussaufwärts in Mainz lädt der Mainz-Strand zum Entspannen mit Rheinblick, zum Beachvolleyball-Spielen oder zu Konzerten und Partys ein. Nicht direkt am Rhein, sondern am Moselstausee bietet der Koblenzer Stattstrand eine Alternative zum Strandurlaub, die fußläufig von der Uni zu erreichen ist.


Wasserspielplätze in Rheinland-Pfalz

Mainz: Plitsch-Platsch im Volkspark
Im Mainzer Volkspark gibt es neben Abenteuerspielplatz, Basketballfeld, Pétanquebahnen, Tischtennis, Rollschuhbahn, Minigolfplatz, Café und Grillplätzen sowie einer Mini-Eisenbahn für Kinder auch einen Wasserspielplatz, den sogenannten Plitsch-Platsch-Platz. Weitere offizielle Wasserspielplätze befinden sich im Hartenbergpark und auf dem Goetheplatz.

Trier: Wasser- und Waldspielplatz auf dem Petrisberg
Die Landesgartenschau hat auf dem Petrisberg, hoch über der Stadt, gleich zwei besondere Spielplätze hinterlassen: Der Waldspielplatz liegt zwar nicht im Wald, aber im Schatten hoher Bäume und bietet viele Kletter- und Rutschmöglichkeiten, Hängebrücken und Netze. Der terrassenförmig angelegte Wasserspielplatz bietet Pumpen, Rinnsale und Wasserräder und sogar eine benachbarte Matschgrube.

Koblenz: Wasserspielplatz am Deutschen Eck
Der Wasserspielplatz am Deutschen Eck gehört zu den BUGA-Attraktionen, die die Stadt nachhaltig bereichern. Mit einem riesigen Angebot an Quellen und Staudämmen, Schläuchen und Düsen können Kinder das Element Wasser entdecken und dabei jede Menge Spaß haben.

Bingen: Wasserspielplatz Rheinlandschaften
Der Spielplatz Rheinlandschaften ist eine naturnahe Spiellandschaft direkt am Rhein, die in attraktiven Spielmöglichkeiten den Fluss, Felsen und Inseln, Siedlungen, Straßen, Fähren und Bahntrassen thematisiert. Neben Rutschen und einer 3 Meter hohen Kletterwand steht eine große Spielburg im Mittelpunkt.

Kaiserslautern: Wasserspielplatz Neumühlepark
Auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Gelände bietet der Neumühlepark neben Möglichkeiten zum Beachvolleyball-, Fußball- und Basketballspielen, Minigolf und Tischtennis einen großen Spielplatz mit Rutschenturm, Seilpark, Kletterwand und Wasserspielplatz.

Eifel: Wasserspielplatz in Mertloch
Der Wasserspielplatz in Mertloch mit Sandhügel, Rutsche und Pumpe zum Buddeln und Matschen liegt direkt am Maifeldradweg, im Schatten großer Bäume. Daher ist der Wasserspielplatz der ideale, erfrischende Abschluss einer sommerlichen Radtour.

Auf einer ehemaligen Bahntrasse verbindet der Maifeldradweg die Orte Münstermaifeld, Mayen und Ochtendung. Er führt durch einen schattenspendenden grünen Tunnel aus Bäumen und blühenden Sträuchern. Richtig kühl wird es in den ehemaligen Eisenbahntunneln von 250 und 500 Metern Länge.

Über'm Wasser

Wasserseilgarten im Kronenburger See

Action und Spaß, das ist es, was Jugendliche in ihrer Freizeit suchen. Am Kronenburger See in der Eifel bietet der Wasserseilgarten den Sommer über genau das: Er ergänzt die schon vorhandenen Wasserspieleinrichtungen wie Riesentrampolin und Klettereisberg am Kronenburger See. Wegen des schwankenden Wasserspiegels wird der Niedrigseilparcours keine feste Installation, sondern ein schwimmendes Gerüst mit einer ortsfesten Verankerung im See. Wer die Balance nicht behält, fällt ins Wasser. Auffangnetze oder Seilsicherungen sind daher nicht nötig. Mehr Informationen

Wald- und wasserreiche Sommer-Wandertouren

Wasserlandroute im Nationalpark Eifel
Mitten im Herzen des Nationalparks Eifel präsentiert die Wasserlandroute – ein Partnerweg des Eifelsteigs – Wasser hoch drei! Von Einruhr aus folgt die 16 Kilometer lange Rundwanderung dem Ufer des Obersees und führt in Rurberg über die Staumauer des Rursees. Auf weiten Teilen der Strecke säumt dichter Laubwald das Ufer. Ab der Urfttalsperre führt die Wanderung auf dem Eifelsteig zurück nach Einruhr. Wem die komplette Tour zu lang ist, der nutzt ein Schiff der Rurseeflotte für den Rückweg.


4. WesterwaldSteig-Etappe
Mit langen Waldpassagen und Bademöglichkeiten an Bächen und Seen bieten Ihnen einige Abschnitte des WesterwaldSteigs besonders für sommerlich-heiße Wandertage an. So führt beispielsweise die vierte Etappe zwischen Rennerod und Westerburg häufig durch den Wald. Sie durchquert die wildromantische Holzbachschlucht und bietet an den Secker Weihern zahlreiche Möglichkeiten zum Sprung ins kühle Nass.


6. WesterwaldSteig-Etappe
Die sechste Etappe zwischen Freilingen und Nistertal bindet nicht nur einige Weiher der Westerwälder Seenplatte ein, sondern auch die Bachtäler von Wied und Nister sowie einige waldreiche Streckenabschnitte.


WällerTour Eisenbachtal
Die Prädikatskurztour WällerTour Eisenbachtal ist ein zertifizierter Rundwanderweg von neun Kilometern Länge, der immer am Wasser entlang führt, nämlich am Eisenbach, Gelbach und Holbach.


Traumschleife Hahnenbachtaltour in der Nahe-Urlaubsregion
Das romantische Hahnenbachtal im Dreieck Bundenbach – Woppenroth – Schneppenbach bildet die Kulisse dieser 9,4 Kilometer langen Traumschleife, die 2012 vom Wandermagazin als "Deutschlands Schönster Wanderweg" in der Kategorie Touren ausgezeichnet wurde. Beidseits des Hahnenbachs werden Waldgebiete und Wiesenflächen erwandert, mal begleiten Sie den Bach, mal überqueren Sie ihn. Direkt am Weg liegen das Besucherbergwerk Herrenberg und die beeindruckende Ruine der Schmidtburg. Eine abenteuerliche Tour für die ganze Familie bietet Ihnen der Rundweg des Barfußpfads in Bad Sobernheim.


Traumschleife Wasser Dichter Spuren im Hunsrück
Die 14,2 Kilometer lange Traumschleife startet in Heidenburg, zwischen Thalfang im Hunsrück und Trittenheim an der Mosel. So verbindet die Tour Ausblicke ins Moseltal mit Weitblicken über die Mittelgebirgslandschaft des Hunsrücks. Zwei Flüsse prägen die Wanderung: das Panorama der Mosel und das Tal der Kleinen Dhron. Waldreiche Passagen und Abschnitte durch weite Felder und Wiesen ergänzen den Wanderweg. Mit Hilfe von Infotafeln können Sie zudem auf Spurensuche zu den Dichtern Ausonius, Stefan Andres und Johannes Trithemius gehen.

An heißen Tagen unter Tage: Höhlen, Bergwerke, Unterwelt

Wer für einige Zeit der Sommerhitze entfliehen möchte, findet Abkühlung in den zahlreichen Höhlen und Bergwerken in Rheinland-Pfalz. Hier eine kleine Auswahl:

Kristallhöhle Kubach bei Weilburg an der Lahn
Die Kristallhöhle Kubach ist die einzige deutsche Kristallhöhle. Unzählige Kristalle und Perltropfsteine schmücken den 350 Millionen Jahre alten Kalkstein in der imposanten Schauhöhle. Mit 30 Metern Höhe ist diese zudem die höchste Halle aller deutschen Schauhöhlen. Das Kubacher Höhlensystem entstand während der Eiszeit und konnte bisher nur zu einem kleinen Teil freigelegt werden. Im Freilicht-Steinemuseum sind Gesteinsarten aus verschiedenen Epochen der Erdgeschichte ausgestellt.


Deutsches Schieferbergwerk
In Deutschlands erstem Schieferbergwerk geht es abwärts: 16 Meter unter der Genovevaburg in Mayen entführt eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit – zu einem Abenteuer für alle Sinne. Im 340 Meter langen Stollen-Labyrinth wurde mit Hightech und Spezialeffekten der Alltag der Bergleute rekonstruiert. Über einen Aufzug gelangen die Besucher "unter Tage", wo angenehme 13 Grad herrschen – eine Wohltat in diesen heißen Tagen. Doch nur wer Grubenhelm und Schutzjacke trägt, darf hinab – vorbei an Seilsägen, Schreitbagger und schweren Presslufthämmern in verschlungene Gänge. Die Attraktion für Kinder: eine simulierte Lorenfahrt durch den Stollen. Dabei verstärkt die Technik nur die natürliche Faszination, die in diesem Reich der Bodenschätze eindeutig das Bild bestimmt.


Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid
Über sechs Kilometer erstreckt sich das Gangsystem der Herbstlabyrinth-Adventhöhle in Breitscheid. Tropfsteine in allen Formen und Farben wachsen aus Decke und Boden. Zu bewundern sind Tropfsteinschätze im rein weißen Licht von optisch fokussierten LED-Lampen, die die Höhleneinrichtung, Decken und Strukturen ganz besonders gut in Szene setzen. Das vom Breitscheider Verein Zeitsprünge betriebene Herbstlabyrinth wurde als erste Schauhöhle Europas vollständig mit LED-Beleuchtung ausgestattet.


Oppenheimer Kellerlabyrinth
In tiefen Kellern liegt Geschichte verborgen. Wagen Sie den Abstieg in die Oppenheimer "Stadt unter der Stadt", denn hier erwartet Sie ein beeindruckendes Kellerlabyrinth. Von fast jedem der rund 500 Grundstücke im Bereich der ehemaligen Stadtmauern zweigen Keller und Gänge ab. Oft sind sogar mehrere Ebenen übereinander gelagert. Ein Grund für den Bau der Gänge war vermutlich der einstige Platzbedarf der aufstrebenden Handelsstadt. So legten die Handelsleute Keller zur Lagerung von Lebensmitteln unter ihren Gebäuden an. Bei den offenen Führungen durch das kilometerlange, unterirdische System von Gängen und Treppen erfahren Sie Spannendes über die Bewohner der Stadt und deren Geschichte.


Besucherbergwerk Grube Fortuna
Das Besucherbergwerk Fortuna bewahrt Hessens letztes Eisenerzbergwerk in weitgehend originalem Zustand. Zu Fuß gehen die Gäste im Stollen zum Schacht. Mit der Grubenbahn fährt man in den Abbaubereich, wo die Bergwerksführer den Aufbau des Gebirges erklären sowie den Abbau des Eisenerzes mit Originalmaschinen vorführen. Das Feld- und Grubenbahnmuseum bietet einen Einblick in die fast vergangene Welt der Schmalspurbahnen, die einst über- und untertage Rohstoffe und gelegentlich auch Personen transportierten.


Weitere Höhlen und Bergwerke in Rheinland-Pfalz

Grüne Oasen, Parks & Gärten erleben

Kurpark in Bad Neuenahr
Bad Neuenahr besitzt eine lange Tradition als Heilbad sowie als Standort für Gesundheit und Wohlbefinden. Neben den besonderen Quellen der Ahr-Thermen sind auch die gepflegten Grünflächen und Parkanlagen ein wichtiger Bestandteil der Kurstadt. Allen voran bildet der Kurpark Bad Neuenahr mit seinem Kurpark-Café, der Trinkhalle und der Konzerthalle ein Zentrum zum Ausspannen und Verweilen.

Einzigartig ist der "Große Sprudel", dessen Mineralwasser sich für Trinkkuren eignet und bis heute im Thermal-Badehaus, in der Trinkhalle, im Hotel Steigenberger und in der exklusiven Seniorenresidenz Villa Sibilla ausgeschenkt wird. Die Kneipp-Anlage, die Boule-Bahn und die denkmalgeschützte Konzertmuschel machen den Kurpark zu einem gerne genutzten Treffpunkt.

Ein willkommener Ort für eine Auszeit ist auch der Dahliengarten in Bad Neuenahr. Der Park verdankt seinen Namen einer Vielzahl an Dahlienknollen, die dort alljährlich in Einzelbeeten ausgepflanzt werden. Der Dahliengarten liegt direkt an der Ahrpromenade und lädt zum Verweilen in einer herrlich grünen und blühenden Gartenlandschaft ein.


Gärten am Binger Kulturufer
In den Rheinanlagen am Binger Kulturufer spiegeln zehn Gartenkabinette den Charakter und die Lebensart der Menschen in Bingen wider. Die phantasievoll gestalteten Gartenräume laden als Kunsträume, Spielräume, Erfahrungsräume, Geschichtsräume und Genussräume zum Entdecken ein. Sie duften, schmecken, leuchten, klingen und verlocken und bieten vielfältige neue Naturerlebnisse.


Andernach - die Essbare Stadt
Gemüsesorten wie Möhren und Bohnen, Beeren, Spaliergehölze, Küchenkräuter oder Schnittpflanzen werden in Andernach frei zugänglich angepflanzt und laden Gäste und Bürger der Stadt zum Ernten ein. Auch optisch sind die Pflanzen echte Hingucker und prägen Andernach als "Essbare Stadt", die Sie unter diesem Motto auch bei einer Stadtführung erleben können.


Route der Welterbe-Gärten im Welterbe Oberes Mittelrheintal
Ob wilde Naturschönheit oder einer strengen Symmetrie unterworfen, ob Nutz- oder Ziergarten, Park oder Promenade – 27 Gartenanlagen laden im Oberen Mittelrheintal zum Staunen und Verweilen ein. 


Der Sayner Schmetterlingsgarten
Im fürstlichen Schlosspark von Sayn befindet sich der "Garten der Schmetterlinge". Durch die tropisch anmutende Pflanzenwelt aus Palmen, Bananenstauden und bunten Blüten flattern bunt schillernde Schmetterlinge aus aller Welt. Im "Raupenhaus" lässt sich der Weg vom winzigen Ei über die gefräßigen Raupen bis hin zu den versteckten Puppen erkennen. Winzige Zwergwachteln, Wasserschildkröten und ein Leguan sind weitere Bewohner dieser exotischen Welt am Mittelrhein. 


Koblenzer Gartenkultur
Die Koblenzer Gartenkultur entstand aus der Bundesgartenschau 2011 heraus unter dem Motto "Eine Stadt, in der Gärten lebendig sind". Die Pflege und Entwicklung der zur BUGA 2011 neu geschaffenen Flächen gehören ebenso zu ihren Aufgaben wie die Organisation von Veranstaltungen. 

Audio-Sequenz: Geysir-Dusche, Baden im Maar & mehr

Wer mal ganz anders abkühlen möchte, dem bieten sich in Rheinland-Pfalz spannende und außergewöhnliche Möglichkeiten. Geysire, Maare und Erlebniswälder sorgen hier für Abkühlung, und das auch noch gratis. Unsere Reporterin Pia Hoffmann hat sich in die coolsten Abenteuer gestürzt.

Folge 50: Frische Tipps für heiße Tage - Abkühlung in Rheinland-Pfalz

Folge 50: Frische Tipps für heiße Tage - Abkühlung in Rheinland-Pfalz

Alle Folgen

Tags: Aktiv & sportlich, Tourentipps, Kanufahren, Städte & Kultur, Sehenswürdigkeiten, Eifel, Pfalz, Lahntal

Freibad, Waldsee, Badesee Rheinland-Pfalz – Badespaß pur

Freibad, Waldsee, Badesee Rheinland-Pfalz – Badespaß pur

Im Sportbecken die Kondition testen oder einfach nur die Sonne genießen und Spaß haben. Besuchen...

Unter Tage – Höhlen und Bergwerke in Rheinland-Pfalz

Unter Tage – Höhlen und Bergwerke in Rheinland-Pfalz

Entdecken Sie Rheinland-Pfalz „unter Tage“. Besuchen Sie unsere Höhlen, Bergwerke und die einzige...

Tags: Westerwald, Tourentipps, Sehenswürdigkeiten, Romantischer-Rhein, Rheinhessen, Pfalz, Nahe, Mosel-Saar, Lahntal, Hunsrück, Eifel, Ahrtal

Familienabenteuer Rheinland-Pfalz

Familienabenteuer Rheinland-Pfalz

"Entdeckt eure Ritter-Power": Begeben Sie sich auf eine Abenteuerreise durch Rheinland-Pfalz.

Parks und Gärten in Rheinland-Pfalz

Parks und Gärten in Rheinland-Pfalz

Schlendern Sie durch Parks und Gärten in Rheinland-Pfalz: Schlossgarten, Burggarten,...

Tags: Ahrtal, Eifel, Hunsrück, Lahntal, Mosel-Saar, Nahe, Pfalz, Rheinhessen, Romantischer-Rhein, Sehenswürdigkeiten, Städte & Kultur, Tourentipps, Westerwald

Geocaching – Auf Schatzsuche in Rheinland-Pfalz

Geocaching – Auf Schatzsuche in Rheinland-Pfalz

Begeben Sie sich auf Schatzsuche und entdecken Sie Rheinland-Pfalz auf ganz besondere Weise....