Gastlandschaften Rheinland-Pfalz
  • Felsenkirche in Idar-Oberstein
    Felsenkirche in Idar-Oberstein
  • Edelsteine
    Edelsteine

Mein perfekter Tag in Idar-Oberstein: Edelsteinmetropole an der Nahe

Wer kennt diese berühmten Worte nicht: "Diamonds are a girl's best friend." - Viele "funkelnde Freunde" trifft man in Idar-Oberstein. In der Edelsteinmetropole und Schmuckstadt an der Nahe gibt es im Museum Idar-Oberstein, im deutschen Edelsteinmuseum und in der Edelsteinerlebniswelt gleich mehrere Möglichkeiten, um sich in die Glitzerwelt der Steine zu begeben.

Ausflugsziel bei jedem Wetter: Idar-Oberstein

Im Umland von Idar-Oberstein führt die Deutsche Edelsteinstraße auf einer Strecke von rund 48 Kilometern zu mehr als 60 Edelsteinschleifereien, in denen man den Handwerkern bei der Arbeit zusehen kann. Noch vor 100 Jahren gab es vor den Toren der Stadt 48 Wasserschleifen. Heute ist die Zunft der Bachschleifen längst Legende. Allein die Weiherschleife am Idarbach, wo sich auch der östliche Start- beziehungsweise Zielpunkt des Saar-Hunsrück-Steigs befindet, führt die alte Tradition der Achatschleifer in einem Museum fort.

Beeindruckendes Ensemble: Felsenkirche und zwei Burgen

Beim Spaziergang durch die Altstadt von Idar-Oberstein ist Gegenwart und Historie der Edelsteinindustrie allgegenwärtig. Doch zuallererst fällt der Blick auf das beeindruckende Ensemble von Felsenkirche, der Burg Bosselstein und der Burg Oberstein, das über den Fachwerkbauten und Jugendstilhäusern der Stadt thront. Reue für einen Brudermord des Ritters vom oberen Stein, so die Sage, war Anlass zum Bau der "Burg im Loch". Eine rieselnde Quelle, die heute noch in der Felsenkirche zu sehen ist, erklärt die Entstehung der Nische, in der die Kirche rund 60 Meter über dem Erdboden errichtet wurde. Im Innern des Gotteshauses befinden sich das außergewöhnliche Altarbild eines unbekannten Meisters der „Mainzer Schule“, Tafelmalereien, Ornamentschnitzereien, ein naturgewachsenes Achatkreuz sowie eine Stumm-Orgel. 

Spießbraten aus Idar-Oberstein

So wie der Gang durch die Altstadt, über den Marktplatz, ins Museum oder zum ältesten Fachwerkhaus der Stadt, dem 1420 erbauten "Haus am Gebück", gehört zu einem Besuch in Idar-Oberstein eine ganz besondere kulinarische Köstlichkeit: der Spießbraten. Die Kunst, einen saftigen Spießbraten auf einem Schwenkgrill über offenem Buchenfeuer zuzubereiten, brachten die einst nach Brasilien ausgewanderten Edelsteinsucher mit nach Hause. Seither ist der Spießbraten  Nationalgericht und nur wer ihn gekostet hat, war wirklich in der Edelsteinstadt an der Nahe.

Unser Extratipp: Funkelnder Edelsteinstrauß

Im Museum Idar-Oberstein kommt man auf vier Etagen und insgesamt 24 Räumen aus dem Staunen nicht heraus. Mineralien und Edelsteine aus aller Welt funkeln um die Wette. Gut verwahrt in einer Vitrine steht der Edelsteinstrauß aus dem 19. Jahrhundert, der in rund 950 Arbeitstunden in der Werkstatt von Herbert Klein in Idar-Oberstein angefertigt wurde. Er besteht aus 698 Einzelteilen: 127  Nephritblätter und 384 Blüten aus Rosenquarz, Turmalin, Aquamarin, Morganit, Amethyst und anderen.

Unser Kooperationspartner: pepper

Unser Kooperationspartner: pepper

Dieser Freizeit- uns Ausflugstipps wurde von der pepper-Redaktion zur Verfügung gestellt.

Youtube

Youtube

Dieser Film zeigt Ihnen kurz, wie Edelsteine bearbeitet werden - bis sie funkeln.

Tags: Nahe, Sehenswürdigkeiten, Tourentipps