Ruine Hellkirch

Woppenroth · Hunsrück

Die Ruine Hellkirch liegt ein wenig versteckt - fern von jeder Verkehrsstraße - südwestlich von Woppenroth im Hahnenbachtal. Die Anhöhe auf der die Hellkich steht, erhebt sich etwa 60 m über dem Tal empor und wird von Norden, Westen und Süden vom Hahnenbach umflossen. Nach Westen und Süden fällt der Felsenkopf steil zum Tal hinunter. Der Zugang erfolgt von der Ostseite.
Die von einem Laubwald umgebene Ruine hat einen fast quad-ratischen Grundriss. Heute ist nur noch ein uförmig angeordnetes Bruchsteinmauerwerk vorhanden. Auffallend ist das 1,5 m starke Mauerwerk. Diesem Umstand ist es wohl zu verdanken, dass das Bauwerk in all den Jahren der Witterung standgehalten hat. Der innere Flächenraum beträgt gerade mal rund 20 qm. Die Ostseite ist am besten erhalten und macht einen noch recht guten Eindruck mit ihrem gotischen Rundbogenfenster. Aufgrund mangelnder urkundlicher Überlieferung ranken sich viele Legenden um die Ruine Hellkich, die sowohl Kirche oder Kapelle als auch ein Wehr- oder Wachturm der nahegelegenen Schmidtburg gewesen sein könnte.
Das romantische Hahnenbachtal, im Dreieck Bundenbach, Woppenroth und Schneppenbach, garantiert Wanderspaß für Jung und Alt und bietet die eindrucksvolle Kulisse für eine erlebnisreiche und naturnahe Premiumtour, die zur bundesdeutschen Spitzenklasse zählt. Die Hahnenbachtaltour wurde 2012 vom Wandermagazin als "Deutschlands Schönster Wanderweg" in der Kategorie Tagestouren ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
Tourist-Information Kirchberg (Hunsrück), Tel. 06763 910144

Ruine Hellkirch


Ruine Hellkirch
Hahnenbachtal
55490 Woppenroth

Ganztägig