Roter Hang

Nierstein · Rheinhessen

Der Rote Hang ist ein Weinanbaugebiet mit besonderer Optik zwischen Nierstein und Nackenheim. Die einmalige Formation, auch ,,Niersteiner Formation“ genannt, entstand vor über 280 Mio. Jahren durch den Einbruch des Rheingrabens zwischen dem Mainzer Becken und dem Oberrheingraben. Eine weitere Besonderheit des Hangs ist der rote Boden, der auch ausschlaggebend für den Namen war. Die Färbung rührt von eingelagerten Eisenverbindungen (Hämatit) her, welche unter dem subtropischen Klima einer anderen Zeit entstehen konnten. Die Substanz des Bodens besteht aus Ton- und Sandstein und in Kombination mit dem heutigen Klima verleiht der Rote Hang seinen Trauben einen außergewöhnlichen Geschmack. Das rote Gestein ist außerdem die jüngste, heute noch erhaltene Ablagerung aus der Rotliegend-Zeit im Saar-Nahe Becken. Das Gebiet ist in sieben Einzellagen aufgeteilt: Orbel, Heiligenbaum, Ölberg, Hipping, Brudersberg, Pettenthal und Rothenberg. Hauptsächlich wird hier Riesling mit sehr guter Qualität angebaut. Des Weiteren finden am Roten Hang aufgrund seiner besonderen Eigenschaften diverse Veranstaltungen statt, wie beispielsweise das Wingertsleuchten.

Roter Hang


Tourismus- und Kulturbüro Nierstein
Bildstockstr. 10 (Rathaus)
55283 Nierstein

Web: http://www.nierstein.de
E-Mail: info@stadt-nierstein.de
Tel.: (0049) 6133 960506
Fax: (0049) 6133 5181