Mennonitische Kirche Obersülzen

Obersülzen · Pfalz

Die Geschichte der Mennoniten wurzelt in der Täuferbewergung, die um 1525 in Zürich im Umfeld der Schweizer Reformation entstand. Von Zürich aus breitete sich diese Bewegung auch in Süddeutschland aus. In Deutschland leben heute etwa 40.000 Mennoniten in ca. 190 Gemeinden. Einen Siedlungsschwerpunkt bilden Baden und die Pfalz, wo bis heute Nachfahren der aus der Schweiz vertriebenen Täufer leben. Im 16. Jahrhundert fanden Mennoniten aus der Schweiz als Glaubensflüchtlinge Zuflucht in Obersülzen, wo sie seither eine Gemeinde bilden. 1866 errichteten sie in der Dorfmitte eine kleine klassizistische Kirche ohne Turm.

Mennonitische Kirche Obersülzen


Touristinformation Leiningerland
Weinstraße 91b
67278 Bockenheim

E-Mail: touristik@vg-l.de
Tel.: (0049) 6359 8001 3002
Fax: (0049) 6359 8001 8309

Im 16. Jahrhundert fanden Mennoniten aus der Schweiz als Glaubensflüchtlinge Zuflucht in Obersülzen, wo sie seither eine Gemeinde bilden. 1866 errichteten sie in der Dorfmitte eine kleine klassizistische Kirche ohne Turm.