Kopf

Stelzenberg · Pfalz

Uli Gsell: „Kopf“, Symposion 2005 Bei der Umsetzung dieser Skulptur war dem Bildhauer wichtig, dass „sich Räume und Körper durchdringen, [...] sich innerer und äußerer Raum miteinander verzahnen und verbinden.“ So versteht der Künstler die eingearbeiteten horizontalen und vertikalen Strukturen, der aus zwei Teilen zusammengesetzten Skulptur, als Bild für den Gedankenfluss.