Kaiserlich Kuren am Kränchen


Der erste deutsche Kaiser, Wilhelm I., war ein konservativer Herrscher. Auf rund 1000 Denkmälern, die ihm zu Ehren errichtet wurden, sieht man ihn stets in Paradeuniform. Nicht so in Bad Ems. Dort blickt er entspannt und im Freizeitanzug vom Sockel des Denkmals im Kurpark. In dem für seine heilenden Quellen berühmten Kurort an der Lahn wird es auch das steinerne Familienalbum genannt. Auf Reliefs ist zu sehen, wie der Kaiser vom Emser Kränchen trinkt und dass 1887 alle drei Kaiser des späteren Dreikaiserjahres in Bad Ems kurten.

Die traumhafte Lage der Kurstadt Bad Ems im romantischen Lahntal zwischen Westerwald und Taunus und die reichlich sprudelnden Mineralquellen zogen Zaren, Könige und Adlige sowie Schriftsteller und Künstler magisch an. Die lange Uferpromenade ist damals wie heute die beliebteste Flaniermeile. Ein Stein im Blumenbeet bezeichnet dort den Platz, an dem Kaiser Wilhelm I. das berühmte Telegramm in Empfang nahm, dessen von Otto von Bismarck scharf formulierter Inhalt schließlich zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 führte. Mit dieser „Emser Depesche“ ging der Badeort in alle Geschichtsbücher dieser Welt ein.

Der russische Schriftsteller Fjodor M. Dostojewski arbeitete in Bad Ems an seinem weltberühmten Roman „Die Brüder Karamasow“. Über Bad Ems schrieb er 1874 in einem Brief an seine Frau Anna:

„Das Städtchen Ems liegt in einer tiefen Schlucht zwischen bewaldeten Hügeln. An Felsen, die malerischsten der Welt, lehnt sich das Städtchen. Es gibt Promenaden und Gärten, und alles ist reizend.“

Emser Kränchen in Bad Ems, Lahntal

Mineralquelle "Emser Kränchen" in Bad Ems, Lahntal

Jacques Offenbach blieb sogar zwölf Jahre lang als Konzertmeister in Bad Ems und ließ sich zu seiner burlesken Oper „Orpheus in der Unterwelt“ inspirieren. Neben Carl Maria von Weber, Victor Hugo und Johann Wolfgang von Goethe fühlte sich auch Richard Wagner an der Lahn wohl und komponierte auf Schloss Balmoral die Oper „Parzifal“. Der geniale Friedensreich Hundertwasser setzte auf die Qualität der Keramik aus Bad Ems. Ab 1984 ließ er über zwei Jahrzehnte seine Bauelemente vom Baukeramikbetrieb Ebinger-Schnaß liefern.

Mit viel Zeit und Ruhe ist Bad Ems bis heute ein guter Ort, um zu innerer Balance zu finden, den Kopf frei zu bekommen und mit Hilfe gezielter Wellnessanwendungen langfristig ein gesünderes Leben zu führen. Dafür sorgen nicht nur die Emser Thermalquellen, sondern auch das Ayurveda-Gesundheitszentrum mit Massagen, Ölguss, Körper- und Atemübungen, Yoga sowie mit einem gesundheitsfördernden Ernährungskonzept.

Das Emser Thermalbad mit Thermenlandschaft, Saunapark und Fitnesspanorama bietet alle Möglichkeiten, Entspannung und aktive Erholung miteinander zu verbinden. Beim Kräuterdampfbad, bei der Emser Salzinhalation, im Hamam, bei einer Hot Stone-Massage oder im Regenfeld dieser hochmodernen Therme wählt man seinen Wohlfühlmoment ganz nach Wunsch aus und genießt ihn in wunderschöner Atmosphäre. Die Therme steht direkt am Lahnufer und wird vom Emser Thermalwasser gespeist. Der Renner ist eine Fluss-Sauna. Sie schwimmt auf der Lahn und ist von der Therme aus über einen Steg erreichbar.

Auf entspannenden Spaziergängen durch Bad Ems gibt es außerdem viel zu sehen. Prunkvolle Barockbauten und prachtvolle Bäderarchitektur wechseln sich ab. Im historischen Kurviertel sind besonders der römisch anmutende Marmorsaal und das Rokoko-Kurtheater, die älteste Spielbank Deutschlands und auf der anderen Flussseite die russisch-orthodoxe Kirche mit ihren Zwiebeltürmchen sehenswert.

Außenbereich der Emser Therme in Bad Ems an der Lahn

Die "schwimmende" Fluss-Sauna auf der Lahn, Lahntal

Eine der steilsten Standseilbahnen Deutschlands verbindet das Stadtzentrum mit dem Kurgebiet auf der Bismarckhöhe. Oben kann man nicht nur im Panoramarestaurant einkehren, sondern genießt auch eine einzigartige Aussicht auf das Lahntal. Hier führt über die Höhen mitten im Naturpark Nassau auch der Lahnwanderweg vorbei, der als Wanderweg der Extraklasse auf 290 Kilometern dem Flusslauf von der Mündung bis zur Quelle folgt.

Außenbecken der Emser Therme in Bad Ems, Lahntal

Wohlig warmes Außenbecken der Emser Therme, Lahntal

Marmorsal im Kurhaus Bad Ems, Lahntal

Eindrucksvoller Marmorsaal im Kurhaus von Bad Ems, Lahntal

Mehr Ausflugstipps rund um Kultur & Genuss im Lahntal:


Mehr Infos zum Urlaub im Lahntal

Erfahren Sie alles zu Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten und mehr Ausflugszielen im Lahntal beim Lahntal Tourismus Verband e.V.
Marmorsaal

Marmorsaal

Bad Ems

Architektonisches Schmuckstück und "heilge" Kult(ur)stätte

Kurtheater

Kurtheater

Bad Ems

Große Bühne im Neu-Rokoko-Stil

Russische Kirche

Russisch Orthodoxe Kirche

Bad Ems

Eindrucksvolle Kirche mit goldenen Kuppeln und wertvollen Ikonostasen


Spielbank Bad Ems

Spielbank Bad Ems

Bad Ems

Deutschlands älteste Spielbank