Gastlandschaften Rheinland-Pfalz

Dachschiefergrube "Assberg" | Limbach

Die historische Dachschiefergrube Assberg dürfte die größte und älteste Schiefergrube des Westerwaldes gewesen sein.

Sie besteht aus einem Tagebau von ca. 240 m Länge und ca. 70 m Breite sowie einem über Treppen gut erreichbarem Bergwerk 20 m unter Tage. Letzteres besitzt eine fantastische Akustik und bietet sich aufgrund seiner besonderen Atmosphäre und Stille auch als idealer Ort für eine außergewöhnliche Meditation an.

 

Im Stolleneingang spannen reich bebilderte Infotafeln einen Bogen von der Ersterwähnung der Grube im Jahre 1548 bis zur äußerst spannenden Geschichte ihrer Wiederentdeckung Ende des vergangenen Jahrhunderts. Dabei erhält man einen anschaulichen Einblick in die harte Arbeit der Bergleute und die noch offenen Geheimnisse der jahrhundertealten Grube, mit deren Schiefer unter anderem die Dächer des Klosters Marienstatt sowie des Hachenburger Schlosses gedeckt wurden.

 

Die frei zugängliche Grube ist Teil des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus. Sie liegt direkt an WesterwaldSteig, Marienwanderweg und Druidensteig. Auch lässt sie sich vom nahen Limbach auf gleich vier LIMBACHER RUNDEN erwandern (Rundwege 21, 25, 33 und 36).

 

Gruppenführungen sind auf Anfrage möglich.

 

Jederzeit frei zugänglich

Eintritt frei!

So erreichen Sie uns

Gemeinde Limbach
Hardtweg 3
57629 Limbach


Tel. (0049) 2662 7621
E-Maillimbach-ww@web.de
Internethttp://www.brückenfest-limbach.de

Öffnungszeiten

Jederzeit zugänglich

Links

PDF-Dateien

Dachschieferbergwerk Assberg (Foto: Dominik Ketz, Quelle: TI Hachenburg) Schiefergrube Assberg (Foto: Dominik Ketz, Quelle: TI Hachenburg) Dachschieferbergwerk Assberg Eingangsbereich (Foto: Dominik Ketz, Quelle: TI Hachenburg)
Anreise mit der Bahn
bahn.de - Anreiseformular