Gastlandschaften Rheinland-Pfalz


Wandern

Social News Erzähle deine Geschichte

28.03.2017, 07:00
Gelb blühend und geschützt: Wilde Narzissen Zwischen Anfang April und Anfang Mai gibt es im Nationalpark Eifel eine farbenprächtige und seltene Naturschönheit zu entdecken: Rund sechs Millionen kleine Narzissen blühen dann in den Tälern des Perlen- und des Fuhrtsbaches bei Monschau sowie im Oleftal bei Hellenthal. Auf rund 280 Hektar breiten sie sich wie gelbe Teppiche aus. Neben der Eifel kommen wild blühende Narzissen nur noch im Hunsrück vor. Narzissen unter Naturschutz
Entstanden sind die wilden Narzissenwiesen im Laufe von Jahrhunderten, während derer sie zur Heugewinnung genutzt wurden. Die sogenannten Flüxgräben dienten zur Bewässerung und sorgten durch das schwebstoffhaltige Bachwasser gleichzeitig für die Düngung. So gediehen auf den blumenreichen Feucht- und Sumpfwiesen die gelben Narzissen und der Bärwurz. Als sich in den 1950er Jahren das Heumachen nicht mehr lohnte, wurden die Wiesen mit Fichten aufgeforstet, die allerdings die Blumen verdrängten. 1976 wurde das Gebiet unter Naturschutz gestellt, um die Blumenwiesen und deren Artenvielfalt zu schützen. Im Nationalpark-Tor Monschau-Höfen informiert ganzjährig eine Ausstellung mit Diashow und Film über die wilden Narzissen. Narzissenwanderungen
Die Narzissenblüte kann man entweder auf eigene Faust auf ausgewiesenen Wanderwegen erkunden oder bei einer geführten Wanderung. Als ausgeschilderte Rundwanderung führt zum Beispiel die knapp zwölf Kilometer lange „Narzissenroute“ durch das Perlenbachtal. Start und Ziel der Wanderung ist am Nationalparktor Monschau-Höfen.
Während der geführten Wanderungen erfährt man viel Wissenswertes über Fauna und Flora. An zahlreichen Terminen im April finden Narzissenwanderungen statt. Diese führen entweder durch das Perlenbachtal und starten dann am Naturhaus Seebend in Monschau-Höfen. Oder sie durchstreifen das Oleftal und beginnen am Parkplatz Hollerather Knie bei Hellenthal-Hollerath. Einen Überblick über die geführten Wanderungen gibt es unter www.eifel.info/natur/narzissenbluete-eifel. Narzissenfest am 23. April 2017
Am 23. April wird in Hellenthal-Hollerath das Narzissenfest gefeiert. Zum Programm gehören kostenlose Führungen entlang der Narzissenwiesen, Informations- und Kinderangebote. Eine Übersicht über alle Veranstaltungen im Nationalpark Eifel gibt es unter www.nationalpark-eifel.de. Info: Eifel Tourismus GmbH, Kalvarienbergstraße 1, 54595 Prüm, Tel.: +49 (0)6551/9656-0, Fax: +49 (0)6551/9656-96, info@eifel.info, www.eifel.info, www.facebook.com/eifelfanpage, www.twitter.com/#/EifelTourismus

28.03.2017, 07:00
Von Wildkatzen, Fischadlern und der Natur im Frühling Ab dem 1. April werden im Nationalpark Hunsrück-Hochwald wieder alle Rangerführungen angeboten, die während der guten Jahreszeit zum Programm des Nationalparks gehören. Führungen, die besonders auch auf Kinder und Familien ausgerichtet sind, werden in der Beschreibung als solche ausgewiesen. Dabei handelt es sich um kürzere Touren, teilweise auch geeignet für Kinderwagen. Viele der familiengerechten Führungen beschäftigen sich mit dem Leben der wilden Tiere im Nationalpark. Regelmäßige Junior-Wildkatzen-Touren
Zwischen dem 1. April und 31. Oktober findet immer sonntags um 14:00 Uhr die Junior-Wildkatzen-Tour statt. Die kinderwagentaugliche Tour startet am Rangertreff Wildenburg. Sie dauert maximal 1,5 Stunden und kann um den Besuch des Wildfreigeheges ergänzt werden. Dort sind auch die scheuen Wildkatzen zu sehen, die in der freien Natur meist nicht zu entdecken sind. Kindgerecht und spielerisch beschäftigt sich die Rangerführung damit, wie ein Nationalpark entsteht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spezielle Führung: Fischadler im Trauntal
Am 8. April findet um 14:00 Uhr die Erlebnistour „Fischadler im Trauntal“ statt. Der seltene Fischadler nutzt die vielen Fischteiche rund um Börfink als Verweilpunkt auf seiner Zugroute im Frühjahr. Mit ein wenig Glück haben die Teilnehmer der Wanderung Gelegenheit, die Greifvögel aus der Nähe zu beobachten. Die Tour ist für Familien mit Kindern ab zehn Jahren geeignet. Treffpunkt ist der Parkplatz Forellenhof bei Trauntal/Börfink. Eine Anmeldung unter Tel. +49 (0)6131/884152-0 oder poststelle@nlphh.de ist erforderlich. Wildkatzen: Vortrag mit Exkursion
Eine Wildkatzenwanderung für Jung und Alt bietet am 20. April um 16:00 Uhr die Diplom-Biologin Dr. Christine Thiel-Bender an. Nach einem kurzen Vortrag im Rangertreffpunkt Thranenweier geht es während einer 1,5-stündigen Exkursion hinaus in den Lebensraum der Wildkatzen. In der Kinderstube des Nationalparks
Die Rangerführung am 29. April ist dem Frühling im Nationalpark gewidmet, wenn sich die Vielfalt der Natur entfalten kann. Die rund sieben Kilometer lange Wanderung ist auch für Familien geeignet. Start ist um 14:00 Uhr am Parkplatz Forellenhof in Trauntal/Börfink. Eine Anmeldung unter Tel. +49 (0)6131/884152-0 oder poststelle@nlphh.de ist erforderlich. Die komplette Übersicht über alle Veranstaltungen und Führungen findet man unter www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de. Info: Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald, Brückener Straße 24, 55765 Birkenfeld, Tel.: +49 (0)6131/884152-0, poststelle@nlphh.de, www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de

28.03.2017, 07:00
Aus der Natur frisch und gesund auf den Teller Zu den Veranstaltungen im Naturpark Saar-Hunsrück gehören auch viele geführte Wanderungen, die sich mit den Pflanzen und ihren kulinarischen Besonderheiten befassen. Nachfolgend ist eine Auswahl der kulinarischen Frühlingswanderungen in der Naturparkregion dargestellt. Die vollständige Veranstaltungsübersicht erhält man unter www.naturpark.org. Eine rund zwölf Kilometer lange Kräuterwanderung findet am 9. April von 11:00 bis ca. 16:00 Uhr rund um Osburg statt. Eine Naturerlebnispädagogin lädt unter dem Motto „So schmeckt der Frühling!“ dazu ein, essbare Wildkräuter zu entdecken und anschließend auch gemeinsam zuzubereiten. Die Anmeldung erfolgt bei der Naturpark-Geschäftsstelle in Hermeskeil, Tel.: +49 (0)6503/9214-0. An einer Wildkräuter-Gartenführung kann man am 9. April in den Finkenrech-Gärten bei Dirmingen teilnehmen. Gemeinsam mit einem Gästeführer erlebt man ab 11:00 Uhr den Wechsel der Jahreszeiten in den Themengärten. Auch Kräuterinteressierte kommen auf ihre Kosten. Die Anmeldung erfolgt bei der Naturpark-Infostelle Freizeitzentrum Finkenrech, Tel.: +49 (0)6827/3050262. Eine kulinarische Frühlingskräuterwanderung findet am 23. April zwischen 10:00 und 13:00 Uhr rund um Gisingen statt. Die Wanderung ist auch für Familien geeignet. Zusammen mit einer Naturpark-Kräuterpädagogin sammeln die Teilnehmer Löwenzahn und andere Wildkräuter. Wie köstlich und nahrhaft Kräuter sein können, erfährt man anschließend bei der Zubereitung und Verkostung von grünen Smoothies. Die Anmeldung erfolgt bei der Naturpark-Geschäftsstelle in Hermeskeil, Tel.: +49 (0)6503/9214-0. Info: Naturpark Saar-Hunsrück e.V., Trierer Str. 51, 54411 Hermeskeil, Tel.: +49 (0)6503/9214-0, info@naturpark.org, www.naturpark.org

28.03.2017, 07:00
Mit Esel, Pferd und Muli unterwegs Im Naturpark Lahn-Dill-Bergland gehört zum Naturerlebnis nicht nur das Beobachten von Tieren, sondern auch das aktive Einbinden von Pferd, Esel und Muli in die Programmgestaltung. Das macht die Angebote besonders auch für Kinder und Familien attraktiv. Am 9. April wird in Haiger das Holzrücken und Arbeiten mit dem Pferd demonstriert. Dabei zeigt eine kleine Vorführung, wie früher und heute Pferde zum Holzmachen und zur täglichen Arbeit in der Land- und Fortwirtschaft eingesetzt wurden. Das Programm findet ab 11:00 Uhr auf dem Pony- und Reiterhof Mai statt. Anschließend wird Ponyreiten angeboten. Die Anmeldung erfolgt unter Tel.: +49 (0)2773/919235. Das Angebot findet 2017 auch am 28. Mai und 10. September statt. Eine Eselwanderung führt am 23. April von 10:00 bis circa 14:00 Uhr rund um Rachelshausen. Unter dem Motto „Natur-Kultur-Kulinarisches“ geht es durch dichte Buchenwälder ebenso wie zu Aussichtspunkten, die weite Blicke ermöglichen. Gemeinsam entdeckt man, was Natur und Menschenhand erschaffen haben. Mit hausgemachtem Flammkuchen klingt die Wanderung aus. Die Anmeldung erfolgt unter Tel.: +49 (0)6462/4095927. Das Angebot findet 2017 auch am 21. Mai sowie 10. und 24. September statt. Beim „Genusswandern mit dem Muli“ geht es am 20. Mai über den Hörlepanoramaweg. Start der rund dreistündigen Wanderung ist um 14:00 Uhr in Steffenberg-Oberhörlen. Von dort geht es zu den Naturphänomenen der Umgebung. Begleitet werden die Wanderer vom Muli Samantha, das auch die Verpflegung transportiert. Die Anmeldung erfolgt unter Tel.: +49 (0)6464-7282. Die komplette Übersicht über Veranstaltungen im Naturpark Lahn-Dill-Bergland findet man unter www.lahn-dill-bergland.de. Info: Region Lahn-Dill-Bergland e.V., Herborner Straße 1, 35080 Bad Endbach, Tel.: +49 (0)2776/801-15, info@lahn-dill-bergland.de, www.lahn-dill-bergland.de

28.03.2017, 07:00
Der frühe Vogel fängt den Wurm Wer gerne wandert und seine Kenntnisse über Vögel erweitern möchte, der kann im Naturpark Soonwald-Nahe an mehreren Führungen teilnehmen. Die Vogelstimmenwanderung wird gleich mehrmals im Frühling angeboten, am 15. April um 17:00 Uhr, am 16. April um 8:00 und um 16:00 Uhr sowie am 22. April um 8:00 Uhr. Während der Wanderung hören und sehen die Teilnehmer heimische Vögel und lernen deren Gesang kennen. Die Tour dauert ungefähr drei Stunden. Sie findet bei Bockenau statt, kann aber auch an andere Orte verlegt werden. Der genaue Startpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Die Anmeldung erfolgt unter Tel.: +49 (0)6464-7282. Zwischen dem 12. und 15. Mai läuft die NABU-Aktion „Stunde der Gartenvögel“. Beteiligen kann man sich an Deutschlands größter Vogelzählung. Dabei beobachtet man von einer Stelle in der Natur, aber auch im Park oder vom Balkon aus, welche Vögel man innerhalb einer Stunde sieht. Dies meldet man anschließend zur weiteren Auswertung an den NABU. Informationen gibt es unter www.stunde-der-gartenvoegel.de. Unter dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ startet am 14. Mai um 8:00Uhr eine Vogelexkursion auf dem Naturerlebnisweg bei Bad Sobernheim. Der Start ist am Info-Point, dem Sommercafé, an der Nahe-Brücke. Die Teilnehmer genießen die Stille des Sonntagmorgens und lauschen dem Gesang der Vögel im Schilf, am Fluss und im Wald. Gemeinsam ermittelt man den Bestand an Vogelarten vor Ort. Die Anmeldung erfolgt unter Tel.: +49 (0)6464-7282 oder per E-Mail an nabubadsobernheim@t-online.de. Die komplette Übersicht über Veranstaltungen im Naturpark Soonwald-Nahe gibt es unter www.soonwald-nahe.de. Info: Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V., Geschäftsstelle Simmern, Ludwigstraße 3-5, 55469 Simmern, Tel.: +49 (0)6761/82650, www.soonwald-nahe.de
Uwe Kiefer
13.04.2017, 11:04
Die WanderReporterDie WanderReporter im Nahetal rund um die Kama
Im schönen Nahetal unweit von Idar-Oberstein gelegen, gibt es eine Traumschleife, die einem das Wanderherz höher schlagen lässt, -Rund um die Kama- so ihr Name. Der Winter verabschiedet sich langsam und so haben wir beschlossen dem Winterspeck den Kampf anzusagen. Bei moderaten Temperaturen und blauem Himmel machen wir uns auf den Weg nach Oberstein. Start und Einstieg ... weiterlesen
Elke
10.04.2017, 16:50
Die WanderReporterDie WanderReporter Seitensprung zum Moselsteig
Die romantischen Weinbergslandschaften an der Mosel haben mich bei meinem ersten Besuch als Wanderneuling sofort in ihren Bann gezogen. Der Anblick der hoch über Cochem thronenden Reichsburg, das geschäftige Treiben der Winzer in den Weinbergen, die leuchtenden Weinbergspfirsichblüten im Frühjahr und im Herbst die dicken Trauben an den Reben bieten für sich allein ja schon ... weiterlesen

05.04.2017, 07:00
Frühlingserwachen am Romantischen Rhein Bei „R(h)einwandern in den Frühling“ werden am 29. und 30. April wieder viele spannende Aktionen, Wanderungen und Führungen angeboten. Die teilnehmenden Orte im Unteren Mittelrheintal legen dabei großen Wert auf ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Am Samstag, 29. April, von 18:00 bis 22:00 Uhr können sich Kinder in Bendorf auf die Lesewanderung „Die schwarze Mühle und die Truhe mit den 7 Schlössern“ begeben. Nach der Erzählung der Geschichte in der Mühle, geht es auf eine kleine, etwa drei Kilometer lange Wanderung auf der Suche nach den sieben Schlüsseln. Die Wanderung ist für Kinder ab sechs Jahre geeignet. Kinder bis zehn Jahre dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen. Treffpunkt ist Heins Mühle in Bendorf. In der Keltenschutzhütte bei Bassenheim in der Verbandsgemeinde Weißenthurm heißt es am Samstag ab 15:00 Uhr „Kochen durch Epochen“. Unter dem Motto „Keltisch Kochen – Schlemmen wie Asterix und Obelix“ können alle Interessierten die Zutaten der Keltenzeit kennenlernen und das ein oder andere Gericht verkosten. Für alle Frühaufsteher gibt es am Sonntag, 30. April, um 4:00 Uhr die Möglichkeit, an der „Vogelstimmenwanderung in den frühen Morgenstunden am Streuobstwiesenweg rund um das Kettiger Bachtal“ teilzunehmen. Start ist der Parkplatz der Förder- und Wohnstätten gGmbH Kettig, Anne-Frank-Str. 1 in Kettig. Ebenfalls am Sonntag ab 11:00 Uhr sind Besucher eingeladen, das Gelände der Permakultur in Andernach-Eich während einer zweistündigen Führung näher kennenzulernen. Das 14 ha große Gelände wird als „Ursprung“ der „Essbaren Stadt“ gesehen und verdeutlicht, wie Landwirtschaft nachhaltig und modern betrieben werden kann. In Linz, der „Bunten Stadt am Rhein“, starten am Sonntag zwei geführte Wanderungen namens „Linzer Hochgefühl“. Die erste der beiden Wanderungen um 10:00 Uhr ist mit etwa 18 Kilometern und einer geplanten Zeit von rund fünf bis sechs Stunden etwas länger als die zwölf Kilometer lange Wanderung um 11:00 Uhr. Beide Wanderungen starten am Historischen Marktplatz in Linz und führen durch die Stadt mit ihren malerischen Plätzen hinauf auf die Linzer Höhen mit herrlichen Ausblicken auf das Rheintal. Alle Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen im Rahmen des „R(h)einwandern in den Frühling“ und die Anmeldebedingungen findet man unter www.romantischer-rhein.de/veranstaltungen/rheinwandern/.   Info: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, An der Königsbach 8, 56075 Koblenz, Tel.: +49 (0)261/973847-20, Fax: +49 (0)261/973847-14, info@?romantischer-rhein.de, www.romantischer-rhein.de, www.facebook.com/RomantischerRhein

05.04.2017, 07:00
Ingelheim am Rhein Wenn die Entscheidung mal wieder schwerfällt, ob der Ausflug lieber actiongeladen, naturnah, lehrreich, kulinarisch, musikalisch oder kinderfreundlich sein soll: In der Rotweinstadt Ingelheim am Rhein lassen sich viele Freizeitvorlieben erfüllen – manche sogar gleichzeitig. Per Bike zum Palast
Drei E-Bike-Verleihstationen, vier Ladestationen, ein Fahrradparkhaus und ein riesiges Radwegenetz machen Genuss-Radler glücklich. Die einst prachtvolle Kaiserpfalz Karls des Großen liegt auf halber Höhe zwischen Horizont und Rheinufer und an der Hiwwel-Route von Bingen nach Mainz. Die beste Zeit für eine Rast ist samstags um kurz vor zwei am Museum bei der Kaiserpfalz. Denn im Besucherzentrum gibt es Erfrischungsgetränke und um 14 Uhr startet die öffentliche Kaiserpfalzführung. Schöner wandern
Der zwölf Kilometer lange Kaiserpfalzwanderweg gleicht einer Zeitreise durchs Mittelalter. Er führt an der Burgkirche in Ober-Ingelheim vorbei, himmelwärts über den Mainzer Berg zum Selztaldom nach Großwinternheim und durch das Selztal wieder retour. Weitere Lieblingsstrecken rund um Ingelheim sind der Prädikatswanderweg Hiwweltour Bismarckturm, der Mühlenweg und der Rundweg Westerberg mit wunderbaren Panoramaausblicken zum Rhein. Kinder, es regnet!
Na und? Dann geht es eben auf eine Schiffsrundfahrt rund um die Mariannenaue oder ins Erlebnisbad Rheinwelle. Nachher lockt die neue Mediathek, in der es viel mehr als nur Bücher, Spiele und W-LAN gibt. Auch ein Kindergeburtstag im Museum ist möglich und Kino natürlich. Wein & Beats
Die Weinhöfefeste finden vom 19. Mai bis zum letzten Augustwochenende statt. Zudem locken das Frühlingsfest am Winzerkeller vom 26. bis 28. Mai, die Nacht der Kunst am 23. Juni, das Hafenfest vom 28. bis 31. Juli, die Reihe Wein und Musik – After Work + After Shopping donnerstags vom 10. August bis 14. September sowie das Rotweinfest vom 23. September bis 1. Oktober. Tickets, auch für Veranstaltungen im neuen Kultur- und Veranstaltungszentrum kING, gibt es bei der Tourist-Information. Info: Tourist-Information Ingelheim, Neuer Markt 1, 55218 Ingelheim am Rhein, Tel.: +49 (0)6132/782, touristinformation@ingelheim.de, www.ingelheim.de

06.03.2017, 07:00
Veranstaltungstipps 2017 01.03. – 30.04.2017 Pfälzer Mandelwochen, zahlreiche Veranstaltungen, www.mandelbluete-pfalz.de 01.03. – 08.10.2017 Festival wunderhoeren in Worms, Schwerpunkt Reformation, zahlreiche Veranstaltungen, www.wunderhoeren.de 13.04. – 22.10.2017 200 Jahre Festung Ehrenbreitstein, zahlreiche Veranstaltungen, www.diefestungehrenbreitstein.de 22.04. – Okt. 2017 Start der Rheinhessen-AUSGEZEICHNET-Weinfeste, zahlreiche Veranstaltungen, www.rheinhessen.de 28. – 30.04.2017 MTB-Fahrtechnik-Wochenende Westerwald 29. – 30.04.2017 R(h)einwandern in den Frühling 30.04. – Okt. 2017 Nahe.Wander.Sommer, Auftaktveranstaltung in Langenlonsheim, zahlreiche Veranstaltungen, www.naheland.net 01.05.2017 Pedelec-Tag rund um den Stöffel-Park im Westerwald 05.05. – Okt. 2017 Eröffnung des Kultursommers Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach, zahlreiche Veranstaltungen, www.kultursommer.de 06. – 07.05.2017 Westerwälder Rennradtage mit Radprofi Marcel Wüst 19. – 21.05.2017 Internationales Jazzfestival in Idar-Oberstein 20.05. – Sept. 2017 5 Jahre Lahnwanderweg, zahlreiche Veranstaltungen, www.lahntal.de/veranstaltungen 11.06.2017 8. Saar-Hunsrück-Steig Wandermarathon 15. – 18.06.2017 12. Ahrtaler Gipfelfest 16. – 18.06.2017 Nürburgring Classic & Eifelrennen, Jubiläum 90 Jahre Nürburgring 17.06. – 23.07.2017 Karl-May-Festspiele in Mörschied 25.06.2017 25 Jahre TaltoTal, Raderlebnistag im Mittelrheintal 29.06. – 02.07.2017 Musikfest „Reformation mit Mendelssohn“ in Speyer 30.06. – 23.07.2017 Schinderhannesfestspiele „WEXELJAHRE“ in Simmern 01.07.2017 40. Jubiläum - Rhein in Flammen zwischen Rüdesheim und Bingen 08.07. – Dez. 2017 Mosel Musikfestival, zahlreiche Veranstaltungen, www.moselmusikfestival.de 12.08.2017 Rhein in Flammen zwischen Spay und Koblenz 01. – 03.09.2017 MTB-Fahrtechnik-Wochenende Westerwald 09.09.2017 Rhein in Flammen in Oberwesel 16.09.2017 Rhein in Flammen zwischen St. Goar und St. Goarshausen 17.09.2017 Jubiläumsfest 200 Jahre Bitburger Brauerei 05. – 15.10.2017 Klangwelle Bad Neuenahr-Ahrweiler Info: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Löhrstraße 103 -105, 56068 Koblenz, Tel: +49 (0)1805/7574636 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.), Fax: +49 (0)261/91520–40, info@gastlandschaften.de, www.gastlandschaften.de, www.facebook.com/rheinland-pfalz

06.03.2017, 07:00
Gastlandschaften Rheinland-Pfalz präsentieren sich auf der ITB 2017 Die landschaftliche und kulturelle Vielfalt der zehn rheinland-pfälzischen Gastlandschaften Ahrtal, Eifel, Hunsrück, Lahntal, Nahe, Mosel-Saar, Pfalz, Rheinhessen, Romantischer Rhein und Westerwald bietet auch 2017 wieder zahlreiche Urlaubs- und Ausflugsmöglichkeiten. Jubiläen und damit verbundene Veranstaltungen 2017
Große Jubiläumsveranstaltungen prägen das Veranstaltungsjahr 2017 in Rheinland-Pfalz. So feiert man im Mittelrheintal zum Beispiel 200 Jahre Festung Ehrenbreitstein: Das hoch über dem Deutschen Eck in Koblenz liegende Festungsgelände bietet ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm, von Ausstellungen über Konzerte bis zu Familienangeboten.
Beim Raderlebnistag TaltoTal werden am 25. Juni zum 25. Mal die beiden Bundesstraßen rechts und links des Romantischen Rheins für den Autoverkehr gesperrt. Die beeindruckende Flusslandschaft mit ihren Burgen und Schlössern, schroffen Felsen und steilen Weinbergen lässt sich dann besonders gut erleben.
Eben diese Landschaft faszinierte schon vor 200 Jahren den britischen Maler William Turner. Seine Werke prägen die Rheinromantik. Zukünftig sollen bronzene Bodenplatten entlang der „William Turner Route“ zeigen, welche Perspektiven der Maler einst wählte.
In der Eifel feiert die Bitburger Brauerei ihr 200jähriges Bestehen. Das in siebter Familiengeneration geführte Unternehmen zählt zu den bedeutendsten Privatbrauereien Deutschlands. Mehrere Veranstaltungen prägen das Jubiläumsjahr, insbesondere das Jubiläumsfest am 17. September. Bekannt ist die Eifel auch für den Nürburgring, der in diesem Jahr sein 90jähriges Bestehen feiert.
Rund um die legendäre Rennstrecke, mit der unzählige Anekdoten und Heldengeschichten verbunden sind, finden zahlreiche große und kleine Veranstaltungen statt. Ein Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist das Eifelrennen, das im Rahmen der Nürburgring Classics vom 16. bis 18. Juni stattfindet. Reformationsjubiläum prägt auch Rheinland-Pfalz
Die Rheinstädte Worms und Speyer zählen zu den wichtigsten Schauplätzen der Reformationsgeschichte. In Worms steht das weltweit größte Reformationsdenkmal. Stadtrundgänge und Kostümführungen machen in beiden Städten Geschichte erlebbar. Vom Luther-Rock-Musical in Speyer über „wunderhoeren“, die Tage alter Musik in Worms, finden zahlreiche Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und Vorführungen im Rahmen des Reformationsjubiläums statt.
Auch der Kultursommer Rheinland-Pfalz trägt das Motto „Epochen und Episoden“. Die Eröffnungsveranstaltung vom 5. bis 7. Mai findet auf der Bad Kreuznacher Ebernburg statt. Sie war Zufluchtsort für führende Vertreter der Reformation. Im Hunsrück sind die Schinderhannesfestspiele und eine Sonderausstellung im Hunsrück-Museum dem Thema Reformation gewidmet. Ausführliche Informationen und eine detaillierte Veranstaltungsübersicht gibt es unter www.gastlandschaften.de/luther. Bestehende Wege feiern Geburtstag, neue Wanderwege entstehen
Jubiläen prägen auch die rheinland-pfälzische Wanderlandschaft: In diesem Jahr feiert die ursprünglich 185 Kilometer lange Trasse des Saar-Hunsrück-Steigs zwischen Mettlach-Orscholz, Trier und Idar-Oberstein ihr zehnjähriges Bestehen. In den letzten Jahren hat sich Einiges rund um den Steig getan. Heute reicht dieser - mit einem Abzweig in die Römerstadt Trier - bis nach Boppard an den Rhein. Weitere Informationen gibt es unter www.saar-hunsrueck-steig.de.
Im Lahntal wird das Jubiläumsjahr „Fünf Jahre Lahnwanderweg“ mit vielen Wanderungen und Aktionen gefeiert. Den Auftakt macht am 20. Mai eine geführte Wanderung an der Quelle der Lahn bei Bad Laasphe. Am 1. und 2. Juli gibt es eine Extremwanderung durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf. Naturführer-Wanderungen folgen am 12. und 13. August im Landkreis Gießen. Informationen über den Lahnmarmor erhält man im neuen Lahnmarmor-Museum in Vilmar, direkt am Lahnwanderweg. Eine Übersicht aller Veranstaltungen gibt es unter www.daslahntal.de/veranstaltungen.
Zu dem vielfältigen Angebot an Strecken- und Rundwanderwegen in Rheinland-Pfalz kommen ständig neue, zertifizierte Wege hinzu. Ideal für kurze Wanderungen sind zum Beispiel die neuen Rundwanderwege um die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Strecken sind zwischen vier und 13 Kilometer lang und führen durch Wälder, Wiesen und Weinberge. Passend zu ihrer Lage tragen die 15 Wanderwege den Namen „Traubenpfade“. Informationen findet man unter www.ahrtal.de.
Mit dem Hildegardweg entsteht 2017 in der Urlaubsregion Nahe ein neuer Pilgerwanderweg. Dieser führt von Idar-Oberstein nach Bingen, vorbei an den Lebensstationen der berühmten Äbtissin, Dichterin, Theologin, Natur- und Heilkundlerin des Mittelalters. Die rund 140 Kilometer lange Route wird am 9. September mit einem Festakt eröffnet. Rund 30 Tafeln informieren über die Person und das Werk der Hildegard von Bingen sowie über das Leben im Mittelalter. Ergänzend laden Meditationstafeln zum Innehalten ein. Informationen gibt es unter www.naheland.net.
Fünf neue Rundwanderwege entstehen bis zum Sommer auch in Rheinhessen, Deutschlands größtem Weinbaugebiet. Sie klinken sich in den Reigen der sogenannten „Hiwweltouren“ ein. Das sind ausgezeichnete Rundwanderwege von zehn bis zwölf Kilometern, die durch die abwechslungsreiche Weinkulturlandschaft führen, entlang von Weinbergen, Wiesen und Obstfeldern und durch einladende Winzerorte. Informationen gibt es unter www.rheinhessen.de/hiwweltouren. Natur, Geschichte und Kultur werden in den Nationalparken kombiniert
Deutschlands jüngster Nationalpark Hunsrück-Hochwald bietet Erlebnisse in ursprünglicher Natur, ob bei einer geführten Rangertour, bei einer Wanderung oder Radtour. Gleichzeitig lockt auch eine beeindruckende Kulturlandschaft, in der keltische und römische Funde sowie mittelalterliche Burgruinen von einer bewegten Vergangenheit zeugen. Ausführliche Informationen findet man unter www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de.
Mit einer ganz anderen Geschichte beschäftigt sich das neue Forum Vogelsang ip. Es befindet sich mitten im Nationalpark Eifel in den Gebäuden der ehemaligen NS-Ordensburg. Heute findet man dort einen internationalen Platz für Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander. Zwei Dauerausstellungen laden zum Besuch ein: „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“ heißt die eine Dauerausstellung, die sich aus verschiedenen Perspektiven mit dem historischen Ort Vogelsang beschäftigt. „Wildnis(t)räume“ lautet der der Titel der barrierefreien Dauerausstellung des Nationalpark-Zentrums Eifel. Informationen findet man unter www.vogelsang-ip.de. Sattelfest durch den Westerwald
Der Westerwald lädt sowohl zu gemütlichen als auch zu sportlichen Radtouren ein. Wer auf eigene Faust unterwegs ist, findet ein gut ausgeschildertes Radwegenetz vor. Dieses soll in den nächsten Jahren zudem noch um vier neue Radrundwege pro Jahr erweitert werden. Auch die vom Westerwald Touristik-Service organisierten Radveranstaltungen werden jedem Anspruch gerecht: Zwei Mountainbike-Fahrtechnik-Wochenenden bieten vom 28. bis 30. April und 1. bis 3. September eine professionelle Einführung ins MTB-Fahren auf naturbelassenen Trails mit schnellen Abfahrten. Am 1. Mai lädt der Pedelec-Tag rund um den Tertiär- und Industrieerlebnispark Stöffel-Park zu geführten Rundtouren mit Pedelecs ein. Während der Westerwälder Rennradtage nimmt der Radprofi Marcel Wüst die Teilnehmer mit zu zwei abwechslungsreichen Touren. Informationen gibt es unter www.westerwald.info. Wein + Kulinarik = ausgezeichnete Qualität
Die Region Mosel-Saar gehört zu den Top-Reisezielen und ist kulinarisch Spitzenklasse. Das belegt der dritte Platz beim diesjährigen "Destination Brand Award" in der Kategorie "Kulinarische Reisen". Grundlage für die Auszeichnung ist die repräsentative Umfrage „Destination Brand“ zur Markenstärke von Reisedestinationen. Denn an der Mosel kommen Liebhaber der deftig-bodenständigen Gerichte ebenso auf ihre Kosten wie Gourmets, die zwischen sieben Sterne-Restaurants wählen können. Informationen gibt es unter www.mosellandtouristik.de.
Hohe Qualität genießen Gäste auch in Rheinhessen. Dort weist das Gütesiegel „Rheinhessen AUSGEZEICHNET“ auf gelebte Qualität und hochwertige Angebote hin. Ausgezeichnete Vinotheken zum Beispiel präsentieren ihre Weine in einem besonders ansprechenden Ambiente. Auch bei den Weinfesten werden in Rheinhessen nur jene mit dem Rheinhessen-AUSGEZEICHNET-Siegel versehen, die für ein besonderes Weinerlebnis sorgen. Zu den Qualitätskriterien gehören u.a. die Nutzung attraktiver Veranstaltungsorte, die stilvolle Gestaltung der Stände und kompetentes Personal im Weinausschank. Informationen gibt es unter www.rheinhessen.de.
Auch in der Pfalz geht der Trend immer mehr zu modernen Vinotheken, um den Wein in ansprechendem Ambiente zu präsentieren. Diese sind häufig auch ein architektonisches Erlebnis: Mal steht ein Kubus aus Glas und Cortenstahl mitten im Weinberg, mal holen große Glasflächen die Landschaft nach innen. Andere Bauwerke begeistern mit spannungsvollen Kontrasten moderner Elemente mit alter, teils denkmalgeschützter Bausubstanz. Eine Broschüre mit Informationen über 38 Pfälzer Vinotheken kann unter www.pfalz.de bestellt oder heruntergeladen werden.
Im Ahrtal gibt es regelmäßig fachkundige Führungen der Winzer durch Weinberge und Keller. Unter dem Motto „Vom Schiefer geprägt vom Winzer gepflegt“ findet ab Ostern an jedem Samstag eine Panoramawanderung rund um das Weindorf Dernau statt, die mit einer kleinen Weinprobe im Keller der Dagernova Weinmanufaktur endet. Ab 1. Mai bietet die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr mittwochs und samstags die Führung „Unterwegs im Saffenburger Ländchen“ an. Informationen findet man unter www.ahrtal.de. Info: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Löhrstraße 103 -105, 56068 Koblenz, Tel: +49 (0)1805/7574636 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.), Fax: +49 (0)261/91520–40, info@gastlandschaften.de, www.gastlandschaften.de, www.facebook.com/rheinland-pfalz
Elke
23.02.2017, 12:15
Die WanderReporterDie WanderReporter Burg- und Kirchenruine – Wiesen und Wälder im Westerwald – Wällertour Iserbachschleife
Jede der verführerischen Regionen in Rheinland-Pfalz bietet uns Wandersüchtigen Rundwanderwege mit Premiumqualität. Dafür nehmen die Gemeinden und die Touristikbranche im Regelfall eine Menge Geld in die Hand, auch um Wanderneulingen einen Einstieg in diese gesunde Bewegungsform zu ermöglichen. Wer also nicht auf Streckenwanderung gehen möchte, wie es z.B. auf dem WesterwaldSteig möglich ist, der freut ... weiterlesen
Wandern in Deutschland
22.02.2017, 09:32

Elke
30.01.2017, 14:11
Die WanderReporterDie WanderReporter Eifelleiter oder Rundweg?
Seit 2015 schlängelt sich die Eifelleiter von Bad Breisig am Rhein bis Adeanu an der Hohen Acht. Abwechslungsreich vollführt dieser nur 53 km kurze „Fernwanderweg einige landschaftlichen Sprünge, von Rheinromatik über wunderschöne Wacholderheiden, weiter zur heißblütigen Vergangenheit des Brohltales mit seinen vulkanischen Zeugnissen bis hin zur Hohen Acht, dem höchsten Berg der Eifel mit seinem ... weiterlesen
Elke
13.01.2017, 11:01
Die WanderReporterDie WanderReporter Wandern in Rheinland Pfalz – Murscher Eselsche
Sanfte Hügel, steile Berghänge, Klettersteige und Weinberglandschaften, tiefe Wälder und imposante Burgen, Kirchen, Ruinen und Klöster, Orchideenwiesen, Bachidyllen, seilgesicherte Felspfade, all das und noch viel mehr finde ich in Rheinland Pfalz. Premiumwege in Rheinland Pfalz In den vergangenen fünf Jahren habe ich viele unterschiedliche Landschaften in diesem Bundesland bewandert und jede hat mich in Staunen, ... weiterlesen

12.01.2017, 07:00
Neuigkeiten zur Rheinland-Pfalz App Seit rund fünf Jahren betreibt die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) gemeinsam mit den zehn touristischen Regionen im Land ihren Tourenplaner auf www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de. Wer nach Rheinland-Pfalz reist, zum Beispiel zum Wandern oder Radfahren, kann den Tourenplaner und die dazu passende App sowohl als Planungstool als auch als Informationsmöglichkeit während des Aufenthaltes nutzen. Ab Februar 2017 wird diese App einen neuen Namen erhalten „Rheinland-Pfalz App“. Der neue Name ist dann Programm: So sind nicht mehr nur Informationen über Wander- und Radtouren aufbereitet, sondern auch  Sehenswürdigkeiten, Einkehr- und Unterkunftsbetriebe ausführlich beschrieben. Bis Ende Oktober 2016 wurde dieser Content mehr als 3 Millionen Mal aufgerufen und über 135.000 Mal herunter geladen. Das entspricht mehr als 10.000 Zugriffen und über 450 Downloads pro Tag. Datenqualität und Contentmarketing
Im Tourenplaner und in der App werden die Touren angezeigt, die die rheinland-pfälzischen Regionen im Outdooractive CMS erfassen. Die touristischen Sehenswürdigkeiten werden in der zentralen Datenbank deskline® gepflegt und über eine Schnittstelle an die App und den Tourenplaner übertragen. Zur Sicherung der Datenqualität hat die RPT in Abstimmung mit den Regionalagenturen einen Content-Leitfaden entwickelt, der permanent weiterentwickelt und optimiert wird. Wie Tourenplaner und App an die Bedürfnisse der Zielgruppen angepasst werden können, ist dabei ebenfalls Thema. Dieses findet auch Einzug in die neue Online-Strategie, die im Jahr 2017 verabschiedet werden soll.  Weiterführende Informationen gibt es unter www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de und www.gastlandschaften.de/app. Info: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Löhrstraße 103 -105, 56068 Koblenz, Tel: +49 (0)1805/7574636 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.), Fax: +49 (0)261/91520–40, info@gastlandschaften.de, www.gastlandschaften.de, www.facebook.com/rheinland-pfalz

12.01.2017, 06:20
Zehn Jahre Saar-Hunsrück-Steig Im Mai 2007 wurde der Saar-Hunsrück-Steig auf 180 Kilometern zwischen dem Aussichtspunkt Cloef oberhalb der Saarschleife bei Mettlach-Orscholz, der Römerstadt Trier und der Edelsteinstadt Idar-Oberstein eröffnet. Damit feiert dieser Teil des Fernwanderweges 2017 bereits sein zehnjähriges Bestehen.
Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein Weg für leidenschaftliche Naturliebhaber. Er führt durch abwechslungsreiche Wein-, Fluss- und Waldlandschaften, bietet schmale Trekkingpassagen und weite Blicke. So sind die saarländischen Etappen von Mettlach-Orscholz über Losheim bis nach Weiskirchen von herrliche Aussichten und schönen Wald- und Wiesenlandschaften geprägt. Zudem sind der Baumwipfelpfad an der Saarschleife, das Erlebniszentrum von Villeroy & Boch in Mettlach und der Losheimer Stausee in diesem Streckenabschnitt ganz besondere Ausflugsziele. Der Abschnitt von Weiskirchen über Grimburg nach Hermeskeil führt durch das Herz des Hochwaldes. Wald, Wiesen, Wasser, die Jungvieh-Alm Wadrill und wunderbare Täler werden passiert. Sehenswert sind neben dem Staudengarten, dem Mechanischen Musiksalon und dem Wild- und Wanderpark in Weiskirchen auch die restaurierte Burganlage und das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg. Wandern auf hohem Niveau mit viel Licht und Wald sowie 600 bis 800 Meter hohe Berge und eine Menge Ruhe erlebt man auf den vier Etappen des Saar-Hunsrück-Steig, die durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald verlaufen, von Hermeskeil über den Erbeskopf nach Morbach. Neben dem Informationszentrum des Naturparks Saar-Hunsrück mit der Erlebnisausstellung „Mensch und Landschaft“ und dem Feuerwehr-Erlebnis-Museum in Hermeskeil sorgen die Primstalsperre in Nonnweiler, der größte keltische Ringwall Mitteleuropas in Otzenhausen und der Erbeskopf, als höchster Berg in Rheinland-Pfalz, für Abwechslung. Der Saar-Hunsrück-Steig von Morbach bis nach Idar-Oberstein ist geprägt durch einige steile Abstiege, weite Ausblicke und eindrucksvolle Quarzit- und Felsformationen. Sehenswürdigkeiten wie die Wildenburg mit dem Wildfreigehege, das Deutsche Edelsteinmuseum und die Felsenkirche in Idar-Oberstein liegen am Wanderweg. Auf dem Abzweig von Hermeskeil über Kell am See nach Trier ist entspanntes Wandern auf meist naturbelassenen Pfaden, begleitet von Wein, Geschichte, Kultur und urbaner Abwechslung angesagt. Trier, die älteste Stadt Deutschlands mit ihren acht Weltkulturerbestätten, lockt ebenso wie die Freizeitattraktionen in Kell am See oder die Riveris-Talsperre im Ruwertal. Als „Deutschlands Schönster Wanderweg“ in der Kategorie Routen wurde der Saar-Hunsrück-Steig bereits 2009 vom Deutschen Wandermagazin ausgezeichnet. Seit seiner Einrichtung hat sich zudem Einiges am Premium-Fernwanderweg getan. Heute führt der Saar-Hunsrück-Steig auf insgesamt 410 Kilometern von Perl an der Mosel mit dem Abzweig nach Trier über den östlichen Hunsrück bis nach Boppard an den Rhein. Eindrucksvolle, neue Einrichtungen wie der Nationalpark Hunsrück-Hochwald oder die längste Hängeseilbrücke Deutschlands, die Hängeseilbrücke Geierlay, machen das Wandererlebnis auf dem Saar-Hunsrück-Steig unvergesslich.  Info: Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. +49 (0)6543/50770-0, Fax: +49 (0)6543/50770-9, info@hunsruecktouristik.de, www.hunsruecktouristik.de, www.facebook.com/HunsrueckTouristik, www.twitter.com/Hunsrueck_Touri

12.01.2017, 06:20
Von der Quelle bis zum Sprudel Malerische Ortschaften, Wacholdergebiete, ein Wasserfall, sanfte Täler, spektakuläre Felsformationen – das Wandern auf dem Eifelsteig bietet viel Abwechslung. Der Wanderweg kann natürlich das ganze Jahr begangen werden, ideal ist jedoch die Zeit zwischen April und November. An jedem Tag erleben Naturbegeisterte neue Ausblicke und die Vielfalt unterschiedlicher Landschaften. Wer nicht die Zeit hat, die 15 Etappen und 313 Kilometer des Eifelsteigs im Ganzen zu wandern, der kann sich die Touren beliebig zusammenstellen. So bietet zum Beispiel das Pauschalangebot „Von der Quelle bis zum Sprudel“ die Möglichkeit, drei Etappen des Eifelsteigs zu wandern – von der Quelle der Ahr in Blankenheim bis nach Gerolstein, dem Ort, der dem bekannten Sprudel seinen Namen gab. Der Gepäcktransfer ist inklusive. In Blankenheim sollten sich Wanderer vor dem eigentlichen Start der Tour etwas Zeit nehmen, durch den malerischen Ort mit seinen Fachwerkhäusern unterhalb des Burgbergs zu schlendern. Im Zentrum Blankenheims ist die Quelle der Ahr in einem Keller zu sehen. Von dort aus führt die Wanderung auf und ab über den historischen Brotpfad durch eine waldreiche Region. Bei Alendorf ist die Landschaft durch Wacholdersträucher geprägt. Von der sehenswerten Kapelle am Ortsrand führt ein Kreuzweg bis zum über 520 Meter hohen Kalvarienberg. Bei klarem Wetter werden die Wanderer mit einem tollen Rundumblick belohnt. In Mirbach endet die 17,7 Kilometer lange Etappe. Von dort geht am nächsten Tag in die Krimi-Hauptstadt der Eifel, Hillesheim. Etwa auf der Hälfte der Strecke wartet mit dem Dreimühlen-Wasserfall einer der Höhepunkte des Tages. Sanft plätschert das kalte, kalkhaltige Wasser auf einer Breite von etwa zwölf Metern vier bis sechs Meter tief zum Ahbach. Durch seine Sinterbildung ist der Wasserfall zu einem wahren Naturdenkmal geworden. Die Klosterkirche in Niederehe und der malerische Burgort Kerpen lohnen ebenfalls einen Besuch. Nach 26,1 Kilometern ist Hillesheim schließlich erreicht und die Wanderer können nicht nur im Café Sherlock einkehren, sondern auch im Krimihotel übernachten. Die dritte Etappe umfasst 20,1 Kilometer und führt von Hillesheim nach Gerolstein. Am Ortsausgang von Hillesheim beginnt das Bolsdorfer Tälchen, das mit einem See, Kalksteinfelsen und dem Hillesheimer Bach lockt. Wenig später treffen die Eifelsteig-Wanderer das erste Mal auf den Fluss Kyll. Nach der Überquerung folgt ein steiler Aufstieg durch den Wald bis zu den Eis- und Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Nach sanften Hügellandschaften treffen die Wanderer auf die sogenannten Gerolsteiner Dolomiten, ein ehemaliges Kalksteinriff, das im Unterdevon (vor ca. 390 Mio. Jahren) von riffbildenden Organismen gebaut wurde. Spektakuläre Felsformationen säumen den Weg und sind zugleich lohnenswerte Aussichtspunkte. Nach einem Rundgang über einen interessanten Geo-Pfad zur Karsthöhle Buchenloch und dem Vulkankrater Papenkaule beendet man die Eifelsteig-Etappe mit einem steilen Abstieg durch Serpentinen hinab in das Kylltal in Gerolstein. Info: Eifel Tourismus GmbH, Kalvarienbergstraße 1, 54595 Prüm, Tel.: +49 (0)6551/9656-0, Fax: +49 (0)6551/9656-96, info@eifel.info, www.eifel.info, www.facebook.com/eifelfanpage, www.twitter.com/EifelTourismus

12.01.2017, 06:15
Ausgeichnet Wandern im Ahrtal Für Naturgenießer und Weinliebhaber hat das Ahrtal viel Außergewöhnliches zu bieten. Nur rund 50 Kilometer vor den Toren der Rheinstädte Köln und Bonn gelegen, verfügt die Region an der Ahr über eine große Vielfalt an Wanderwegen. Auf dem Prädikatswanderweg AhrSteig das komplette Ahrtal erwandern Wer es sportlich anspruchsvoll mag, kommt im Ahrtal ebenfalls auf seine Kosten. Seit Beginn des Wanderjahres 2016 ist der AhrSteig von der Ahrquelle in Blankenheim bis zur Ahrmündung bei Sinzig durchgängig begehbar. Der rund 100 Kilometer lange Prädikatsweg zeigt auf insgesamt sieben Etappen die landschaftliche Vielfalt der Region. Neben einer sehr abwechslungsreichen Naturlandschaft finden sich auf dem Weg in regelmäßigen Abständen Naturdenkmäler, Sehenswürdigkeiten und Panorama-Ausblicke. Strecken mit idyllischen Waldwegen und stillen Wiesenpfaden stehen sanften Höhenlagen und engen Felspfaden gegenüber. Einsame Hochplateaus wechseln sich mit lebendigen Weinorten ab. Zusätzlich zeichnen eindrucksvolle Ausblicke in das romantische Ahrtal, auf Bad Neuenahr-Ahrweiler, in die Eifel sowie zu den Höhen des Siebengebirges den einzigartigen AhrSteig aus. Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Etappen reicht von mittel bis schwer. Die Etappenlängen variieren zwischen elf und 19 Kilometern. Traubenpfade und Rundwanderwege im Stadtgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler
Auf 15 neuen Rundwanderwegen können Naturliebhaber und Spaziergänger das Weinanbaugebiet rund um Bad Neuenahr-Ahrweiler erkunden und sich an grandiosen Ausblicken erfreuen. Die neuen Wege sind zwischen vier und 14 Kilometer lang. Fünf der 15 Kurztouren sind so genannte Traubenpfade, die auf besonders schönen Wegen unmittelbar durch die Weinberge führen. Ausgeschildert sind die Wanderwege nach den neuesten Standards. Die Wegemarkierungen zeigen das Logo der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler mit den jeweiligen Nummern der Wanderwege. Ob lauschiger Spaziergang oder anspruchsvolle Wanderung – für jeden Wanderer und jede Kondition sind passende Rundwanderwege dabei. Der Traubenpfad 2 „Unterm Birnbaum“ ist mit einer Länge von vier Kilometern sehr gut begehbar und auch für Kinderwagen geeignet. Von diesem Weg aus bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die Kurstadt Bad Neuenahr und die Rotweinmetropole Ahrweiler. Nach den Wanderungen lädt die mittelalterliche Altstadt von Ahrweiler zu einem gemütlichen Ausklang des Wandertages ein. Die historische Stadtmauer und die romantischen Fachwerkhäuser mit Straußwirtschaften, Winzerhöfen, Restaurants und Cafés bilden eine passende Kulisse für den entspannten Genuss des Ahrweins. Birnen-Rundwanderweg in Lantershofen
Birnbäume begleiten Wanderer auch auf dem acht Kilometer langen Rundwanderweg im Birnendorf Lantershofen. Der Wanderweg beginnt östlich von Lantershofen am Rotweinwanderweg. Die leicht begehbare Strecke führt durch alte Gassen, vorbei an historischen Gebäuden und schönen Fachwerkhäusern bis zum Birnensortengarten und auf die Rotweinwanderweg-Route. Entlang des Birnen-Rundwanderwegs sind sechs innovative Holzobjekte sowie besondere Bänke aufgestellt. Die Skulpturen und Sitzgelegenheiten dienen Wanderern zur Rast oder als Regenschutz. Der Klassiker unter den Wanderwegen im Ahrtal – der Rotweinwanderweg
Der Rotweinwanderweg gehört zu den beliebtesten Wanderwegen im Ahrtal.  Neben Naturdenkmälern wie der Felsformation Bunte Kuh in Walporzheim oder historischen Sehenswürdigkeiten wie der Burg Are in Altenahr bieten sich immer wieder wunderschöne Ausblicke auf das Ahrtal und die malerischen Weindörfer. Durch die gute Begehbarkeit des Weges kommen auch Spaziergänger auf ihre Kosten. Rund um den Rotweinwanderweg, zwischen Bad Bodendorf und Altenahr, laden Weindörfer mit ihren Straußwirtschaften und Winzerhöfen zur Einkehr ein. Sie sind über gut ausgeschilderte Zuwege erreichbar. Info: Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: +49 (0)2641/9171-0, Fax: +49 (0)2641/9171-51, info@ahrtaltourismus.de, www.ahrtal.de, www.facebook.com/ahrtal, www.twitter.com/ahrtaltourismus    

12.01.2017, 06:10
Abenteuerfeeling und Lagerfeuerromantik am Soonwaldsteig Der 86 Kilometer lange Premium-Wanderweg Soonwaldsteig im Naturpark Soonwald-Nahe berührt auf mehr als 40 Kilometern keine Siedlung und quert nur wenige, schwach befahrene Landstraßen. Ideale Voraussetzungen, um mit dem Zelt im Rucksack zu wandern und das Gefühl von Freiheit und Natur hautnah zu spüren. Attraktive Übernachtungsmöglichkeiten für Backpacker stellen die drei Trekkingcamps dar, die vom Trägerverein des Naturparks Soonwald-Nahe im Kernbereich des Soonwaldes eingerichtet wurden. Schmale Pfade führen zu den versteckt liegenden Plätzen, die umgeben von dichtem Laubwald mitten in der Natur liegen. Frei nach dem Prinzip „hinterlasse nichts außer deinen Fußspuren und nimm nichts mit außer deinen Eindrücken" wurden die Camps naturnah konzipiert. Mit nur sechs Lagerplätzen, einer Feuerstelle und einer Toilette ausgestattet, bieten sie alles für ein kleines Abenteuer. Alles andere müssen die Wanderer, wie auch Wasser und Verpflegung, mitbringen und ihren Müll auch wieder mitnehmen. Von April bis Ende Oktober kann die Übernachtung auf den Trekkingscamps online gebucht werden. Ideal ergänzt werden die Trekkingscamps durch zwei Zeltplätze. Auf der zweiten Etappe befindet sich der Zeltplatz innerhalb der Ruine der mittelalterlichen Schmidtburg im Hahnenbachtal. Auf der fünften Etappe des Soonwaldsteigs liegt dieser im Outdoor-Park Lauschhütte im Binger Wald. Die Auswahl reicht dort von einem Waldmobil über zwei Baumhäuser, drei Baumzelte bis hin zu fünf überdachten Hängematten. Für Gruppenübernachtungen steht ein Jurtencamp zur Verfügung. Speziell für die Rucksackwanderer auf dem Soonwaldsteig besteht auf einer Wiese oberhalb des Kletterwalds die Möglichkeit, das eigene Zelt aufzuschlagen. Die Camps können fünf Tage vor Anreise online unter www.soonwaldsteig.de und www.naheland.net gebucht werden. Info: Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstraße 37, 55606 Kirn, Tel.: +49 (0)6752/1376-10, Fax: +49 (0)6752/1376-20, info@naheland.net, www.naheland.net, www.facebook.com/NahelandTouristik

12.01.2017, 06:05
Outdoorfeeling pur im Westerwald Der WesterwaldSteig – das sind 235 Kilometer pure Wanderleidenschaft. Gleich acht verschiedene Naturräume erschließt der von Herborn im Osten bis nach Bad Hönningen im Rheintal verlaufende Prädikatswanderweg. 16 Etappen von sechs bis zwanzig Kilometern Länge bieten viel für alle Sinne und die jeweilige Wanderkondition. Da kann man auf den weiten Höhen des Westerwaldes dem Wind lauschen, sich in glasklaren Seen spiegeln und auf sanften Wellen treiben lassen, durch blühende Wiesen streifen und in wildromantischen Schluchten sagenhafte Felsen entdecken – kurzum den Schätzen der Erde ganz nahe sein. Zudem trifft unbändige Natur auf Tradition und Handwerkskunst der Menschen des Westerwaldes. Im lebendig-bunten Herborn leuchten die Fachwerkfassaden um die Wette und am Löwenbrunnen auf dem Hachenburger Marktplatz ist die schönste Bühne des Westerwaldes für Genuss, Musik und Märkte. Geschichtsträchtige Orte und authentische Wäller Dörfer sind immer wieder Start und Ziel auf der Entdeckertour durch grüne Berge und Täler. Und immer wieder geht es hoch hinaus. Auf Aussichtspunkte wie das Roßbacher Häubchen oder die Weißenfelser Ley im Wiedtal, auf Aussichtstürme wie den Hedwigsturm im Kneippheilbad Bad Marienberg oder den Raiffeisenturm auf dem Beulskopf. Die Fuchskaute thront mit 657 Metern über allem und bietet Höhepunkte artenreicher Flora und Fauna. Dem Himmel ganz nah kann sich der Wandergast auch in den Klöstern von Marienstatt, Marienthal, Ehrenstein, Hausen und Waldbreitbach fühlen. Dort erfährt er friedvolle Stille und Zeit für die kleinen und großen Wunder der Natur. Wer hingegen den Nervenkitzel sucht, erklimmt den Klettersteig am Hölderstein.
Abwechslungsreich und naturnah sind auch die Wäller Touren, meist Rundwege, die abseits des WesterwaldSteigs die Vielfalt des Westerwalds widerspiegeln. Mit dem Rad unterwegs
Natürlich kann man im Westerwald auch auf Entdeckungsreise mit dem Fahrrad gehen. Top ausgeschilderte Touren garantieren die sichere Orientierung, Themenwege sind jeweils mit einem eigenen Logo gekennzeichnet. Die hügelige Region kann auch mit dem E-Bike schwungvoll erkundet werden. Die landschaftliche und kulturelle Vielfalt des Westerwaldes lässt sich so entspannt und unbeschwert erleben. Grenzenlose Mobilität garantiert dabei ganzjährig ein Netzwerk aus Verleih- und Akkuladestationen. Auch für Rennradfahrer ist der hügelige Westerwald ein optimales Trainingsrevier. Marcel Wüst, einer der erfolgreichsten deutschen Radrennfahrer und mehrfacher Etappensieger der Tour de France und des Giro d´Italia, konnte als Guide für Trainingsfahrten gewonnen werden. Am 06. und 07. Mai gibt er bei geführten Touren Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene. Info: Westerwald Touristik-Service, Kirchstraße 48a, 56410 Montabaur, Tel.: +49 (0)2602/30010, Fax: +49 (0)2602/947325, mail@westerwald.info, www.westerwald.info, www.facebook.com/westerwald

12.01.2017, 06:00
Frühlingserwachen in Rheinhessen Von Wald, Weinbergen und Weiden gesäumte Wege und Weitblicke vom Rheintal bis in den Taunus – der Prädikatswanderweg „Hiwweltour Bismarckturm“ bei Ingelheim spart nicht mit Reizen. Gerade zur Blütezeit im Frühling ist der rund zehn Kilometer lange Rundweg durch Obstplantagen und Streuobstwiesen ein zauberhafter Stimmungsmacher. Gleich zu Beginn bietet der Bismarckturm eine wunderbare Rundumsicht auf Ingelheim und das Rheintal mit Rheingau und Taunushöhen. Vom Turm aus geht es weiter zur nahen Hangkante, von wo sich der Pfad idyllisch durch den Wald schlängelt. Dort öffnet sich das nächste grandiose Panorama in den Rheingau. In sanftem Auf und Ab, durch Obstplantagen und Weinberge, erreicht die Hiwweltour das Welzbachtal, wo einst zahlreiche Mühlen die Kraft des Wassers nutzten. Danach erwartet der „Tisch des Weines“ die Wanderer zum Picknick an einer idealen Stelle, die den Aufstieg mit einem wunderbaren Ausblick über das rheinhessische Hügelland belohnt. Eine weitere Überraschung wartet auf dem Plateau: Ein kurzer Zuweg führt zum besonders für Familien interessanten geoökologischen Lehrpfad, der an dieser Stelle auf die Salamanderlöcher aufmerksam macht. Anschließend geht es fast eben durch den artenreichen Wald des Naturschutzgebietes Gau-Algesheimer Kopf, in dem uralte Eichen für einen Hauch von deutschem Urwald sorgen. Zurück in Ingelheim bietet sich eine Einkehr in der Rheinhessen-AUSGEZEICHNET-Vinothek des Weinguts Wasem an. Eine Weinprobe mit passenden Leckereien belohnt die Mühe und macht Lust auf mehr. Ein Rundgang durch die Rotweinstadt Ingelheim lohnt aber nicht nur des Weines wegen. Die archäologisch bedeutsame Kaiserpfalz Karls des Großen und das Museum an der Kaiserpfalz sind einen Besuch wert. Einzelheiten zu den Wegen, Karten und Beschreibungen gibt es unter www.hiwwel-touren.de. Info: Rheinhessen-Touristik GmbH, Kreuzhof 1, 55268 Nieder-Olm, Tel.: +49 (0)6136/92398-0, Fax: +49 (0)6136/92398-79, info@rheinhessen.info, www.rheinhessen.de, www.facebook.com/weinerlebnis.rheinhessen

12.01.2017, 05:55
Happy Birthday: Fünf Jahre Lahnwanderweg Im Lahntal wird 2017 das Jubiläumsjahr „Fünf Jahre Lahnwanderweg“ mit vielen Wanderungen, Aktionen und einem Gewinnspiel gefeiert. Die Jubiläumswanderung beginnt Ende Mai an der Quelle der Lahn bei Bad Laasphe. Dort startet der riesige rote Lahnwanderweg-Rucksack seine Wanderung. Er sucht Mitwanderer, um die Schönheit des Lahntals auf dem Lahnwanderweg zu erkunden. Bis zum 1. September folgen dann weitere Aktionen. So gibt es zum Beispiel einen Wandermarathon mit dem bekannten Weitwanderer Thorsten Hoyer am 1. und 2. Juli. Veranstalter sind der Landkreis Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit der Kurhessenbahn. Ein Besuch auf dem Ochsenfest am 6. Juni in Wetzlar und die Beteiligung am Blumenkorso am 27. August in Bad Ems verbinden das Jubiläum mit den großen Festen im Lahntal. Im Landkreis Gießen wird es süß und deftig: Neben einer Naturführer-Wanderung am 12. August warten am 13. August frischer Kuchen aus dem Backhaus und ein Wildschwein vom Grill auf die hungrigen Wanderer. Der Landkreis Limburg-Weilburg stellt die Besonderheiten des Lahnmarmors im neuen Lahnmarmor-Museum in Villmar vor. Im Zeichen des Lahnweins steht eine Wanderung mit Weinprobe und Weinkönigin am 11. Juni im Nassauer Land.
Neben dem Wandergenuss gibt es während der Aktionstage auch Einiges zu gewinnen. Eine Übersicht aller Veranstaltungen gibt es in Kürze unter www.daslahntal.de/veranstaltungen. Der Lahnwanderweg durchstreift die unterschiedlichen Landschaften des Lahntals und verknüpft sie mit den lebendigen Orten und ihren Sehenswürdigkeiten. Seine Reize reichen von der eher verwunschenen Landschaft an der Quelle und im oberen Lahntal über die Weite der Auenlandschaften im mittleren Lahntal bis ins wildromantische untere Lahntal, wo sich der Fluss durch das tief eingeschnittene Tal schlängelt. Der Lahnwanderweg wurde erneut als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Sehr komfortabel ist zudem die exzellente Bahnanbindung. Info: Lahntal Tourismus Verband e. V., Brückenstraße 2, 35576 Wetzlar, Tel.: +49 (0)6441/309980, Fax: +49 (0)3212/1239508, info@daslahntal.de, www.daslahntal.de, www.facebook.com/lahntal

12.01.2017, 05:50
Neue Broschüre der Nahe.Urlaubsregion Die Naheland-Touristik GmbH ist für die kommende Wander- und Radwandersaison gut gerüstet. In einer neuen 32-seitigen Broschüre werden insgesamt 19 Wander- und Radreiseangebote vorgestellt. Die 13 Wanderreisen und 6 Radreisen machen die Urlaubsplanung leicht, denn die gesamte Organisation übernimmt die Naheland-Touristik GmbH. Neben den Angeboten der Naheland-Touristik GmbH stellen neun Hotels ihre eigenen Wander- und Radwanderarrangements vor. Sie sind meist als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland oder als Bett+Bike Betrieb zertifiziert. Unter den Wanderreisen sind Pauschalangebote zu den Premium-Fernwanderwegen Soonwaldsteig und Saar-Hunsrück-Steig, auch mit der Verlängerung von Idar-Oberstein bis Boppard am Rhein. Zudem gibt es mehrtägige Wanderarrangements auf den Traumschleifen und Vitaltouren. Auch die beliebte siebentägige Wanderung auf dem Weinwanderweg Rhein-Nahe „Wandern wo der Wein wächst“ ist in der Broschüre zu finden.
Zudem laden sechs Radwanderreisen zu einem Radurlaub in die Nahe.Urlaubsregion ein. Darunter sind die bekannte dreitägige Tour „Mit dem Fahrrad von Winzerhof zu Winzerhof“ oder eine mehrtägige Radtour auf dem Nahe-Radweg. Die Broschüre „Wanderreisen und Radreisen“ gibt es kostenlos zum Bestellen und Herunterladen in der Rubrik Service unter www.naheland.net. Info: Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstraße 37, 55606 Kirn, Tel.: +49 (0)6752/1376-10, Fax: +49 (0)6752/1376-20, info@naheland.net, www.naheland.net, www.facebook.com/NahelandTouristik

12.01.2017, 05:49
Moselsteig, Moselradweg und Mosel Weinkultur Die Mosellandtouristik GmbH hat drei neue thematische Kataloge mit Urlaubsangeboten, Übernachtungsmöglichkeiten, Tipps und Informationen veröffentlicht. Erlebnis MOSEL WeinKulturLand
Genießer, die eine der schönsten Flusslandschaften Europas kulturell und genussvoll erleben möchten, erhalten Inspiration durch das Reisemagazin „Erlebnis MOSEL WeinKulturLand“. Dazu gehören Urlaubstipps, Weinerlebnis- und Kulturpauschalen sowie spannende Weingeschichten. Radfahren im Moselland
Der Moselradweg gehört dank seiner historischen Sehenswürdigkeiten und der spektakulären Landschaft zu den schönsten Flussradrouten Deutschlands. Der Radreisekatalog „Radfahren im Moselland“ präsentiert das abwechslungsreiche Radrouten-Angebot, vom Mosel-Radweg über den Maare-Mosel-Radweg bis zur grenzüberschreitenden Veloroute SaarLorLux. Eine Auswahl an Radreiseangeboten, fahrradfreundlichen Gastbetrieben und allgemeinen Tipps rund um die Themen Radfahren und Mountainbiking runden den Katalog ab. Wandern auf dem Moselsteig
Der Moselsteig verbindet auf 365 Kilometern unzählige landschaftliche und kulturelle Highlights. Er begleitet den kompletten deutschen Mosellauf zwischen Perl an der deutsch-französisch-luxemburgischen Grenze und dem Deutschen Eck in Koblenz. Naturbelassene Pfade führen zu immer neuen Aussichtspunkten. Im Frühjahr können Naturfreunde den seltenen Apollofalter bewundern und an heißen Tagen den mediterranen Duft des wilden Buchsbaums genießen. Der Katalog  „Wandern auf dem Moselsteig“ umfasst alle 24 Moselsteig-Etappen, Moselsteig-Seitensprünge und Traumpfade. Für die Urlaubsplanung stehen Wanderarrangements und zahlreiche Wandergastgeber zur Auswahl. Weitere Anregungen bieten die Broschüren "Camping- und Reisemobilstellplätze im Moselland", Unterwegs auf dem Wasser“ und „Veranstaltungen im Moselland“. Die Broschüren können unter www.mosellandtouristik.de bestellt oder als pdf-Datei heruntergeladen werden. Info: Mosellandtouristik GmbH, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues, Tel.: +49 (0)6531/9733-0, Fax: +49 (0)6531/9733-33, info@mosellandtouristik.de, www.mosellandtouristik.de, www.facebook.com/Mosellandtouristik

12.01.2017, 05:45
Die schönsten Wanderwege und Wanderveranstaltungen in der Pfalz Alle Pfälzer Prädikatswanderwege auf einen  Blick zeigt die „Wanderkarte Pfalz“ des Pfalz.Touristik e.V., die pünktlich zur Touristikmesse CMT im Januar neu aufgelegt wird. In der Übersichtskarte im Maßstab 1:185.000 sind alle 45 Prädikatswanderwege der Pfalz dargestellt. Dazu gehören die drei Fernwanderwege „Pfälzer Höhenweg“, „Pfälzer Waldpfad“ und „Pfälzer Weinsteig“ sowie acht Mehrtagestouren, 24 Tagestouren und zehn Halbtagestouren. Die Neuauflage wurde um 13 neue Prädikatstouren in Dahn, Bad Bergzabern, Bruchmühlbach-Miesau, Kusel und Baumholder ergänzt. Neben den Wegen, die in unterschiedlichen Farben dargestellt sind, zeigt die Karte alle Bahnlinien und Bahnhöfe – darunter die 12 Wanderbahnhöfe in der Pfalz – sowie rund 250 Pfälzer Sehenswürdigkeiten, die Hütten des Pfälzerwald Vereins und der Naturfreunde und die 35 Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland. Auf der Rückseite sind die Wege nach ihrer Streckenlänge sortiert und mit einer Kurzbeschreibung charakterisiert. Zu jeder Tour gibt es einen QR-Code, mit dessen Hilfe Wanderfreunde auf eine Seite mit ausführlichen Streckenbeschreibungen und Informationen zu Hotels und Einkehrmöglichkeiten gelangen. Wahlweise kann auch die Rheinland-Pfalz App genutzt werden. Die „Wanderkarte Pfalz“ erscheint in einer Auflage von 275.000 Stück. Zeitgleich mit der „Wanderkarte Pfalz" gibt es auch Neuauflagen der Flyer „Wandern ohne Gepäck“ und „Wander-Events“. „Wandern ohne Gepäck 2017“ präsentiert 13 Übernachtungsangebote an den Fernwanderwegen und Mehrtagestouren. Im praktischen Taschenformat präsentiert sich erneut der Flyer „Wander-Events 2017“, der knapp fünfzig Wanderveranstaltungen aus der gesamten Pfalz beinhaltet. Das Angebot reicht von der klassischen Wanderwoche bis zur Erich-Kästner-Wanderung. Der Schwerpunkt liegt auf Veranstaltungen mit kulinarischem Bezug, wie zum Beispiel Weinwanderungen an der Deutschen Weinstraße, der kulinarischen Panoramawanderung im Pfälzer Bergland oder der Käsekuchenwanderung in Kindenheim. Die Broschüren gibt es ab Mitte Januar beim Pfalz.Touristik e.V. in Neustadt und bei den örtlichen Tourist-Informationen. Info: Pfalz.Touristik e.V., Martin-Luther-Straße 69, 67433 Neustadt/Weinstraße, Tel.: +49 (0)6321/3916-0, Fax: +49 (0)6321/3916-19, info@pfalz-touristik.de, www.pfalz.de, www.facebook.com/Die.Pfalz, www.wandermenue-pfalz.de
Karin
07.01.2017, 08:13
Die WanderReporterDie WanderReporter Wintertour in der Deutsch-Luxemburger Felsenlandschaft
Auch Minusgrade hielten uns an diesem vorletzten Dezembertag nicht von einer Tagestour ab, denn nach tagelanger Nebelsuppe wurde uns heute Sonne prognostiziert. Warm eingepackt, Verpflegung im Gepäck, gute Wanderschuhe und Bewegungslust im Körper. Was braucht man mehr?  Wir haben uns den „Echternacher Felsenweg Nr. 1 „ ausgesucht. Direkt am Parkplatz hinter der Brücke über die ... weiterlesen
Chris
05.01.2017, 06:22
Die WanderReporterDie WanderReporter Unterwegs im Felsenwald (Pfalz)
Der Name macht schon neugierig: Felsenwaldtour. Wie sieht wohl ein Wald aus Felsen aus? Die Südpfalz ist ja bekannt für ihre vielen Sandsteinfelsen. Und tatsächlich gibt es im Gebiet östlich von Pirmasens viele schöne Felsen, der bekannteste ist wohl das Felsentor. Die Felsenwaldtour ist ein Ende 2016 markierter Wanderweg und führt auf 13,4 km auf ... weiterlesen
Uwe Kiefer
03.01.2017, 10:06
Die WanderReporterDie WanderReporter Garten-Wellness-Runde im Winter
Obwohl der Name Garten-Wellness-Runde, eher zu einer Wanderung im Frühling bis Herbst einlädt, haben wir uns entschieden diesen kleinen  Rundwanderweg bei knackigen -2°Grad im Winter zu erkunden. Los geht es vom Losheimer Stausee aus, der zu dieser Jahreszeit Parkplätze in Überfluss bietet. Die Wegeführung ist gut sichtbar und ordentlich angebracht, man sollte nur auf die ... weiterlesen

14.12.2016, 07:00
In Winter Veritas im Ahrtal Auch im Winter ist das Ahrtal ein hervorragendes Reiseziel. Unter dem Motto „In Winter veritas“ gibt es dort bis Ende Februar ein Winterprogramm, das zeigt, was die Region in der kalten Jahreszeit und auch zum Jahreswechsel zu bieten hat. Naturliebhaber und Sportbegeisterte können auf dem gut ausgebauten Wanderwegenetz im Ahrtal die Winterlandschaft erleben, neue Sichtachsen entdecken und weite Ausblicke genießen. Nach den Winterwanderungen lockt das Wellness-Angebot der Ahr-Thermen mit wohltuenden Sauna-Zeremonien, heilendem Thermal-Wasser und Kosmetikanwendungen. Informative Gästeführungen gibt es regelmäßig in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Spannendes rund um die historischen Gebäude und das Leben im Mittelalter vermitteln die Nachtwächterführungen jeden Freitag um 21:00 Uhr in Ahrweiler. Samstags um 14:00 Uhr lädt die Führung „In Vino Veritas – im Wein liegt die Wahrheit“ zu Weingenuss und Geschichten rund um den Ahrwein ein. Samstags um 10:00 Uhr gibt es zudem eine Stadtführung durch das historische Ahrweiler. Start der oben genannten Führungen ist an der Tourist-Information Ahrweiler, Blankartshof 1. Jeden Samstag – auch am Silvestertag – um 10:00 Uhr finden Stadtführungen im Heilbad Bad Neuenahr statt. Diese starten an der Tourist-Information Bad Neuenahr, Hauptstraße 80. Eine Besonderheit zwischen den Jahren sind die Uferlichter im Kurpark Bad Neuenahr, die das Ahrufer nicht nur an den Adventswochenenden, sondern auch vom 27. bis zum 29. Dezember in ein leuchtendes Winterwunderland verwandeln. Werke des Floristenweltmeisters Gregor Lersch zieren den illuminierten Lichterweg über die Kurgartenbrücke, den Kurpark und das Ahrufer. In den winterlich dekorierten Hütten und Zelten serviert zum Beispiel der bekannte 2-Sterne-Koch Hans Stefan Steinheuer Brombeerpunsch, Bratäpfel und andere warme Gaumenfreuden. Ein abwechslungsreiches Programm aus klassischer und moderner Musik, Theater, Kinderunterhaltung und kirchlichen Veranstaltungen begleitet die Uferlichter. So findet zum Beispiel vom 27. bis 29. Dezember an jedem Abend ein Konzert statt. Info: Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: +49 (0)2641/9171-0, Fax: +49 (0)2641/9171-51, info@ahrtaltourismus.de, www.ahrtal.de, www.facebook.com/ahrtal, www.twitter.com/#/ahrtaltourismus   
Wandern in Deutschland
25.11.2016, 15:55

Wandern in Deutschland
25.11.2016, 15:55

Chris
10.11.2016, 10:10
Die WanderReporterDie WanderReporter St. Georgener Heimatpfad
Der St. Georgener Heimatpfad führt auf 16 km zu Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Schwarzwaldstadt und vermittelt dabei auf 20 Infotafeln Wissenswertes. Aufgrund der längeren waldlosen Strecken empfiehlt sich die Runde im Frühjahr oder Herbst zu absolvieren, wenn die Temperaturen und die Sonneneinstrahlung nicht so hoch sind. Der Wanderweg ist an markanten Kreuzungen durch Wegweiser ... weiterlesen
RPT GmbH
12.10.2016
Folge 85: Walderlebnis pur - Trekking in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

28.07.2016, 00:00
OutZeit Blog Meine Highlights beim Wandermarathon
Ich habe es Anfang des Jahres über Twitter erfahren: Vom 17.-19. Juni findet das 2. Bloggerwandern in Rheinlandpfalz statt. Dieses Mal auf dem „Top Trail“ Westerwaldsteig.
M.D.
21.07.2016, 14:41
Die WanderReporterDie WanderReporter (Meine) Saisoneröffnung in der „Altlayer Schweiz“
Man solls nicht glauben, aber wir haben Mitte Juli und ich bin  – abgesehen von einer kleinen Betriebswanderung – noch keinen Meter dieses Jahr gewandert. Der „Sommer“ 2016 hat mir bis jetzt einen großen Strich durch die Rechnung gemacht. Leider waren von den angekündigten 24°C an diesem Samstag auch nur 18 erschienen, aber da es ... weiterlesen

11.07.2016, 00:00
Jo Igele Reiseblog Gefühlschaos und Stolz wie Bolle…
...48 Kilometer durch den Westerwald. Mit einem „Wegweiser“ (Schnaps) und einem „Westerwald Bräu“ (Bier) sitz ich vor meinem PC und überlege…

11.07.2016, 00:00
Hiking Blog Wandermarathon auf dem WesterwaldSteig
Von Füßen, Matsch und einer tollen Gemeinschaft - Warum war ich eigentlich noch nie im Westerwald? Diese Frage ging mir während des 2. Bloggerwanderns Rheinland-Pfalz im Westerwald öfters durch den Kopf.

08.07.2016, 00:00
Jäger der Berge Unterwegs auf dem WesterwaldSteig...
...das heißt auf 235 km in 16 Etappen vom hessischen Herborn bis nach Bad Hönningen/Rheinbrohl unterwegs zu sein.
Uwe Kiefer
06.07.2016, 11:33
Die WanderReporterDie WanderReporter Kelten im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Ein Jahr ist es schon her, da wurde der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, am Pfingsten 2015, feierlich eröffnet. Grund genug ihn zu besuchen und was liegt näher, dies mit einer Wanderung zu verbinden. Traumschleifen, die durch den Nationalpark führen gibt es mittlerweile vier an der Zahl. Um einen historischen, kulturellen Einblick dieser bezaubernden Gegend zu erhalten, empfiehlt es sich ... weiterlesen

05.07.2016, 00:00
Fisch und Fleisch Gedankenversunken auf Nacktschneckenzählung...
...im Westerwald. "Ich habe zuletzt entdeckt wie schön unser Land ist und wandere seit dem gerne in den deutschen Mittelgebirgen."

25.06.2016, 00:00
Funkloch Matsch, Land, Fluss – Wandermarathon im Westerwald
Anfang des Jahres fragte mich mein guter Freund Steven, ob ich zum Wandermarathon am Westerwaldsteig mitkommen möchte.

25.06.2016, 00:00
Wanderwütig 48 Kilometer am Stück!
Es regnet. Immer mal wieder. Kräftige Schauer wechseln sich ab mit sonnigen Abschnitten. Ich bin zum ersten Mal im Westerwald und fühle mich an meinen letzten Irland-Aufenthalt erinnert.
Karin
23.06.2016, 14:38
Die WanderReporterDie WanderReporter So schön war das 2. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz im Westerwald
Zweieinhalb erlebnisreiche Tage liegen hinter uns – das 2. Bloggerwandern in Rheinland-Pfalz war ein voller Erfolg! Organisiert und finanziert durch die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und den Westerwald Touristik Service, unterstützt durch zahlreiche Sponsoren gab es ein abwechslungsreiches Rundumprogramm. Vom 17. bis zum 19. Juni reisten rund 20 Bloggerinnen und Blogger aus ganz Deutschland nach Bad ... weiterlesen
Uwe Kiefer
15.06.2016, 12:27
Die WanderReporterDie WanderReporter Der Berg ruft, die Litermont Gipfeltour!!!
Im tiefen Saarland, unweit der Hütten-Stadt Dillingen, liegt der Ort Nalbach am Fuße des Litermont, ein Höhenzug von 414 m ü NN. Oberhalb von Nalbach direkt am Litermont, befindet sich ein großer Wanderparkplatz. Der Weg dorthin ist vom Orts-Verkehrskreisel gut beschildert. Am Parkplatz angekommen zeigt uns ein Kobold den Weg zum Einstieg. Verschiedene Hinweisschilder am Tor der ... weiterlesen
Karin
18.05.2016, 07:50
Die WanderReporterDie WanderReporter Neuer Wander-Contest in Rheinland-Pfalz auf der App MAPtoHIKe gestartet
  Auf der kostenlosen App MAPtoHIKE steht seit 1. Mai nun auch ein Wander-Spiel in Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Dabei kann man wandernd Kilometer sammeln und Preise gewinnen. Während Du wanderst, werden Deine Leistungen durch virtuelle Medaillen, sogenannte Pins belohnt. Das spornt schonmal richtig an! Dies geschieht automatisch nach dem Herunterladen der kostenfreien App und ohne ... weiterlesen
Uwe Kiefer
17.05.2016, 13:17
Die WanderReporterDie WanderReporter Auf der Alm da gibt’s ……
Oberhalb des saarländischen Dorfes Wadrill, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz, liegt auf einem Hochplateau die Hochwald-Alm. Ihre Geschichte begann als Jungvieh-Alm im Jahre 1955, wo der erste Viehauftrieb am 9. Mai satt fand. Der Almhirte (auch Wächter genannt), lebte in der Almhütte und überwachte den Weidebetrieb. 1990 brannte das gesamte Anwesen nieder und wurde in den ... weiterlesen
RPT GmbH
06.05.2016
Folge 82: Felsen, Burgen, Wasser und Wein - Genussvolles Wandern auf dem Ahrsteig

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
Chris
20.04.2016, 12:38
Die WanderReporterDie WanderReporter Gernsbacher Runde
Der Name des Wanderwegs – Gernsbacher Runde – klingt jetzt gegenüber anderen Premiumwegen nicht gerade spannend. So enden viele zertifizierte Wege doch auf„-steig” oder haben auch das Wort „Panorama” im Namen. Trotzdem ist er mit 42 km und über 1300 Höhenmetern nicht zu unterschätzen. Die Gernsbacher Runde wurde bereits 2007 zum ersten Mal vom Deutschen ... weiterlesen
Uwe Kiefer
14.04.2016, 13:57
Die WanderReporterDie WanderReporter Märchenhafte Traumschleife Frau Holle
Frau Holle, so heißt eine Felsformation am Anfang des Wadrilltals gelegen, unweit der Naturparkgemeinde Reinsfeld (VG-Hermeskeil). Woher der Name Frau Holle herrührt -der auch Namensgeber der Traumschleife Frau Holle des Saar-Hunsrück-Steigs ist-, lässt sich nur vermuten. Einer germanischen Sage nach, sollen in der Felsformation die Augen von Frau Holle zu sehen sein. Naja, ich habe keine gesehen, vielleicht ... weiterlesen
Karin
20.03.2016, 08:58
Die WanderReporterDie WanderReporter Auszeitrunde Vinxtbachtal- Osteifel
März – das ist ein Monat zwischen Winter und Frühling. Kommt die Sonne hervor, ist es schon warm auf der Haut, aber hi und da findet man noch Schneereste. Und nur zaghaft trauen sich die ersten grünen Boten durch den Boden. Es ist nicht gerade die üppige Vegetation, die mich im März hinauszieht. Es ist ... weiterlesen
Karin
18.03.2016, 15:30
Die WanderReporterDie WanderReporter Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2016: dies sind die Teilnehmer!
Trommelwirbel!!!  – Nach einer spannenden Bewerbungsphase können wir nun die teilnehmenden Bloggerinnen und Blogger verkünden: Es ist eine bunte Truppe aus sieben Frauen und dreizehn Männern von Outdoor- und Reiseblogs aus dem Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands und sogar aus Österreich 🙂 Wir treffen uns vom 17. bis 19. Juni 16 in Bad Marienberg ... weiterlesen
Karin
04.03.2016, 17:34
Die WanderReporterDie WanderReporter Was sind Wandergastgeber und wo sind Prädikatswege? – Wanderwissen als Infografiken
Sicher habt ihr euch schon mal gefragt, was eine wanderfreundliche Unterkunft eigentlich ausmacht, oder? Und wo finde ich die Prädikatswege in Rheinland-Pfalz auf einen Blick? Wir verraten es euch und das auf eine wunderbar einfache Art und Weise. Es gibt ab sofort Infografiken zum Thema Wandern. Diese dürfen natürlich gerne auch geteilt werden. In dieser ... weiterlesen
Hans-Joachim
02.03.2016, 10:29
Die WanderReporterDie WanderReporter Wandermarathon Saar-Hunsrück-Steig und weitere Wanderevents in Rheinland-Pfalz
Die Zeit des Winterschlafes ist vorbei Das gilt jetzt auch für mich. Allenthalben wird geplant. Es gibt Menschen, die haben jetzt schon ihr ganzes Wanderjahr im Terminkalender festgeklopft. Ich war im neuen Jahr erst zwei-, dreimal auf der Strecke. Gerade erst letztes Wochenende habe ich meine Kondition am neuen AhrSteig-Verbindungsweg getestet und war am Ende ... weiterlesen
Wandern in Deutschland
31.07.2015, 15:39
Wer nicht nur "Strecke machen" möchte, findet auf www.wanderwunder.info auch eine große Auswahl an Kurz- und Rundwanderwegen in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz!
RPT GmbH
16.06.2015
Folge 70: Urlaub an der Lahn - Paddeln, Wandern und Radeln

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

24.05.2015, 00:00
Sonne und Wolken Eifelfrühling auf dem Pyrmonter Felsenpfad
Die Eifel magst du schon irgendwie am liebsten”, sagte neulich der Freund zu mir, als ich ihm meine Pläne für das bevorstehende Wochenende verriet.
RPT GmbH
20.05.2015
Folge 69: Herausforderung für Geist und Körper - 24 Stunden Wandern in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

11.05.2015, 00:00
Reisemeisterei Teil 2: Wie Du lange Wanderungen durchhältst
Dein eigenes Tempo finden, Dich an den Schönheiten der Natur berauschen und weitere Tipps habe ich bereits im Teil 1 dieser Serie zum Besten gegeben. Aber da muss doch noch mehr sein!

10.05.2015, 00:00
Reisemeisterei Teil 1: Was Dir hilft, lange Wanderungen durchzuha
Seit Tagen sortiere ich Bilder. Formuliere im Kopf Artikelanfänge. Verflixt und zugenäht. Gar nicht so leicht, eine 24-Stunden-Wanderung zu beschreiben. Interessieren Euch die Streckenabschnitte?
RPT GmbH
27.04.2015
Folge 66: Aktiv in den Frühling in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

26.03.2015, 00:00
WellSpa-Portal Selbstversuch: 24 Stunden BloggerWandern
Jetzt wird es wirklich ernst…das 1. Mai Wochenende rückt unaufhaltsam immer näher und damit auch eine große Herausforderung für mich. Ein neuer Selbstversuch über 24 Stunden BloggerWandern.
RPT GmbH
02.09.2014
Folge 54: Wandern mit dem Smartphone – Die innovative Gastlandschaften Rheinland-Pfalz App

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
30.06.2014
Folge 48: Auf Schatzsuche mit der Familie – Outdoor Spaß Geocaching

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

25.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 9
Stressfrei nach einem ausgiebigen. leckeren Frühstück im Wildpark Hotel checkten wir aus und wurden vom Fahrer des Wildpark Hotels nach Hachenburg zu unserer nächsten Unterkunft, dem Hotel Friedrich, gefahren, von wo aus es auch auf die 9. Etappe des Westerwaldsteigs ging.

23.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Perfekter, gemütlicher Einstieg...Westerwaldsteig
“Meinst Du, wir finden den Weg?” – “Klar, wir haben doch eine Karte, schau mal.” – “Hmm, ich sehe da wenig vom Weg???” Nun, so richtig anfreunden konnte ich mich morgens nicht mit dieser Karte. Aber wir waren guter Dinge, dass wir den Weg auch so finden – denn hier habe ich mir dann einfach die GPS Tracks runtergeladen.

22.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Das Landhotel Marienthaler Hof
Unsere letzte Nacht auf dem Westerwaldsteig verbrachten wir auf Einladung des Westerwald Touristik-Service (siehe unten am Ende des Textes) im Landhotel Marienthaler Hof.

20.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Einkehren auf dem Westerwaldsteig
Über Christi Himmelfahrt war ich seitens des Westerwald Touristik-Service eingeladen, mehrere Etappen des Westerwaldsteigs zu wandern. Bevor ich Dir von den Etappen erzähle, die ich zusammen mit Thorsten gewandert bin, stelle ich Dir aber mal das Hotel vor, in dem wir unsere ersten beiden Nächte verbringen durften...
RPT GmbH
05.12.2013
Folge 39: Der neue Moselsteig – Erste Schritte auf dem Fernwanderweg

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
19.09.2013
Folge 36: Übernachten beim Winzer - Erlebnisse rund um den Wein

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
19.07.2013
Folge 34: Vinotheken Tour durch Rheinhessen - Hügeliger Genuss

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
09.07.2013
Folge 33: Kurztouren und Rundwanderwege in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
07.11.2012
Folge 27: "Von der Quelle bis zur Mündung - AhrSteig und Lahnwanderweg zeigen, wie’s geht"

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
11.06.2012
Folge 24: Das Ferienhaus auf 4 Rädern - Wunschurlaub am See, im Wald oder auf der Wiese

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
20.04.2012
Folge 21: Vitaltouren, Traumpfade und Traumschleifen – Erlebnisreiche Wanderkurztouren

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
16.12.2011
Folge 18: Vier Top Trails of Germany in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
22.11.2011
Folge 17: Ich-Zeit Rheinland Pfalz - Wellness, Wein & Wohlfühlen

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
10.11.2011
Folge 16: Wanderungen in der kalten Jahreszeit – Tipps und Tricks für die richtige...

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
07.11.2011
Folge 15: WeinReich Rheinland-Pfalz: Erlebnis WeinKulturLand Mosel

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
08.06.2011
Folge 13: Drei neue Prädikatswanderwege in der Pfalz - 400 Kilometer Wandergenuss pur

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
03.02.2011
Folge 11: Gastgeber an den Wandersteigen

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
18.01.2011
Folge 10: Die Pfalz genießen - Schritt für Schritt

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

Erzähle Deine Urlaubsgeschichte!

Du warst mehrere Tage auf unseren Fernwanderwegen unterwegs, hast Kletterpassagen gemeistert und den Blick über die Gastlandschaften Rheinland-Pfalz schweifen lassen? Oder warst Du auf einem unserer Kurz- und Rundwanderwege unterwegs? Dann werde WanderReporter und berichte von Deinen Erlebnissen!