Gastlandschaften Rheinland-Pfalz
Wandern Rheinland-Pfalz - Wanderurlaub Deutschland
Social News Erzähle deine Geschichte

18.09.2016, 17:00
Genusswanderer sind an der Nahe goldrichtig Alle reden vom „goldenen“ Herbst. An der Nahe redet man nicht nur davon, dort lässt er sich hautnah und zudem genussvoll erleben. Denn was gibt es Schöneres, als nach einer Wanderung durch die goldgelb leuchtenden Weinberge in einer gemütlichen Straußwirtschaft einzukehren? Traditionell öffnen im Herbst die Winzer ihre Straußwirtschaften und Gutsschänken. Dort bieten sie kleine saisonale und regionale Spezialitäten an, die besonders gut zu den hauseigenen Weinen passen. Aufgetischt werden Forellen, Käse, Wild und mehr. Für Handkäs, Zwiebelkuchen oder Spießbraten hat jeder seine eigenen Rezepte, die oft von Generation zu Generation weitergegeben werden. So reicht das Angebot von deftig-rustikal bis kreativ-finessenreich. Wer dem 98 Kilometer langen Weinwanderweg Rhein-Nahe folgt, hat mit dem kleinen Straußwirtschaftsführer einen informativen Begleiter. Neben den Kontaktdaten und Öffnungszeiten sind auch die Spezialitäten der Häuser vermerkt. So vielfältig und abwechslungsreich wie der Nahewein präsentiert sich auch der Weinwanderweg Rhein-Nahe. Er ist durchgängig markiert und verläuft am Südrand des Naturparks Soonwald-Nahe von Kirn nach Bingen an den Rhein. Der Weinwanderweg durchquert dabei, wie von einer langen Terrasse herunter, die kleinräumige Landschaft zwischen Hunsrück und Nahe und zeigt die ganze Vielfalt der Weinbauregion. Links und rechts des Weges treffen die Wanderer auf die Vitaltouren. Das sind Premium-Rundwanderwege zwischen zehn und zwanzig Kilometern Länge. Jeder Rundweg hat seine Besonderheiten und orientiert sich an einem anderen Thema. Beispielsweise vermitteln Informationstafeln entlang der Vitaltour "Stein, Wein & Farbe" bei Wallhausen in herausragender Weise die Beziehungen von Erdgeschichte, Terroir, Bodennutzung und Architektur. Speziell für den weininteressierten Wanderer hat die Naheland-Touristik GmbH in Kirn ein Wanderangebot zusammengestellt. Es kann ab 219 Euro pro Person wahlweise mit vier oder sieben Übernachtungen, Wanderkarte, Anstecknadel, Wanderurkunde, Gepäcktransfer und kleinem Präsent gebucht werden. Info: Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstraße 37, 55606 Kirn, Tel.: +49 (0)6752/1376-10, Fax: +49 (0)6752/1376-20, info@naheland.net, www.naheland.net, www.facebook.com/NahelandTouristik

18.09.2016, 16:55
Herbstliche Genusswanderungen in Rheinhessen Wenn sich die Blätter an den Rebstöcken färben, ist das rheinhessische Rebenmeer ein einziges Farbfeuerwerk in allen Schattierungen von Rot- und Gelbtönen - eine schöne Kulisse für ein Wanderwochenende im Herbst. Wer das mit einem besonderen Weinerlebnis verknüpfen möchte, sollte sich diese Veranstaltungstermine vormerken: Siefersheimer Bänkelches-Wanderung am 25.09.2016
Die Bänkelches-Route ist ein acht Kilometer langer Rundwanderweg durch eine sehr abwechslungsreiche, eindrucksvolle Landschaft. Sie ist Teil des Premiumwanderweges „Hiwweltour Heideblick“ und macht zu dieser Jahreszeit ihrem Namen alle Ehre: Denn die Heide steht in voller Pracht. An besonders schönen Aussichtspunkten verwöhnen acht Siefersheimer Winzer die Gäste mit ihren Weinen und regionalen Speisen. Kurz vor dem Ende der Rundtour führt der Weg aus dem dichten Gesträuch heraus auf ein freies Plateau. Der Blick schweift ins Weite. Nicht ohne Grund hat dieser Aussichtspunkt den Titel „Schönste Weinsicht Rheinhessens 2016“ gewonnen. An diesem schönen Platz erwartet die „Winzeralm“ die Wanderer. Zurück im Dorf können sich die Gäste in der Weinstube „Alte Schmiede“ und im Hofausschank im Weingut Zimmermann für die Heimreise stärken. Oppenheimer Schlemmer-Wanderung am 02.10.2016
Man kann sie schon von weitem sehen, die Wanderer auf der Rheinterrasse oberhalb von Oppenheim. Die Besonderheit der Schlemmer-Wanderung: Dort schenken die Oppenheimer Winzer ihren neuen Wein aus, den frischen Federweißer. Dieser wird natürlich mit Zwiebelkuchen serviert. Es gibt aber auch noch andere rheinhessische Spezialitäten bei der Schlemmer-Wanderung zu kosten. Weitere Informationen und Veranstaltungstipps gibt es unter www.rheinhessen.de/weinwanderungen und bei der Rheinhessen-Touristik GmbH, Kreuzhof 1, 55268 Nieder-Olm, Tel.: +49 (0)6136/92398-0, Fax: +49 (0)6136/92398-79, info@rheinhessen.info, www.rheinhessen.de, www.facebook.com/weinerlebnis.rheinhessen.

18.09.2016, 16:50
Wein und Wandern genießen im Ahrtal Für Naturgenießer und Weinliebhaber hat das Ahrtal viel zu bieten. Nur rund 50 Kilometer vor den Toren der Rheinstädte Köln und Bonn gelegen, verfügt die Region über eine besonders große Vielfalt an Wanderwegen. Zur Weinfest-Saison im Herbst lassen sich Wanderungen und der Genuss eines guten Ahrweins hervorragend verbinden. Traubenpfade und Rundwanderwege im Stadtgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler
Auf 15 neuen Rundwanderwegen können Naturliebhaber und Spaziergänger das Weinanbaugebiet erkunden und sich an grandiosen Ausblicken erfreuen. Die Wege sind zwischen vier und 14 Kilometer lang. Fünf der 15 Kurztouren sind so genannte Traubenpfade, die auf besonders schönen Wegen unmittelbar durch die Weinberge führen. Ausgeschildert sind die Wanderwege nach den neusten Standards. Die Wegemarkierungen zeigen das Logo der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler mit den jeweiligen Nummern der Wanderwege. Ob lauschiger Spaziergang oder anspruchsvolle Wanderung – für jeden Wanderer und jede Kondition sind passende Rundwanderwege dabei. Zum gemütlichen Ausklang lädt die mittelalterliche Altstadt von Ahrweiler ein. Die historische Stadtmauer und die romantischen Fachwerkhäuser mit Straußwirtschaften, Restaurants und Cafés bilden eine passende Kulisse für den entspannten Genuss des Ahrweins. Birnen-Rundwanderweg in Lantershofen
Birnbäume begleiten Wanderer auf dem acht Kilometer langen Rundwanderweg im Birnendorf Lantershofen. Der Wanderweg beginnt östlich von Lantershofen am Rotweinwanderweg. Die leicht begehbare Strecke führt durch alte Gassen, vorbei an historischen Gebäuden und Fachwerkhäusern bis zum Birnensortengarten und auf die Rotweinwanderweg-Route. Entlang des Birnen-Rundwanderwegs sind sechs innovative Holzobjekte sowie Hoch-Ruhebänke aufgestellt, die zur Rast oder als Regenschutz dienen. Die neue 5. AhrSteig-Etappe führt durch das weinbautreibende Ahrtal
Die neue Etappe 5 des AhrSteigs führt auf rund 17 Kilometern zwischen Kreuzberg und Walporzheim vorbei an urigen Weindörfern. Sie überwindet mehr als 250 Höhenmeter. Auf dieser anspruchsvollen Etappe belohnen die spektakulären Aussichten über die Weinberge des Ahrtals die sportlichen Wanderer. Die Wege in die verschiedenen Weindörfer, die zur gemütlichen Rast bei regionalen Speisen und Ahrwein einladen, sind ausgeschildert. Der Klassiker unter den Wanderwegen im Ahrtal – der Rotweinwanderweg
Der Rotweinwanderweg gehört zu den beliebtesten Wanderwegen im Ahrtal. Besonders im Herbst, wenn die Temperaturen keine Spitzenwerte mehr erreichen, ein kleines Lüftchen weht und die Blätter der Weinberge in schillernden Farben leuchten, ist die Wanderung ein Erlebnis. Neben Naturdenkmälern wie der ‚Bunten Kuh’ in Walporzheim oder historischen Sehenswürdigkeiten wie der Burg Are in Altenahr bieten sich immer wieder wunderschöne Ausblicke auf das Ahrtal und die malerischen Weindörfer. Durch die gute Begehbarkeit des Weges kommen auch Spaziergänger auf ihre Kosten. Rund um den Rotweinwanderweg, zwischen Bad Bodendorf und Altenahr, laden Straußwirtschaften und Winzerhöfe zur Einkehr ein. Hervorragende Weine und traditionelle Weinfeste an der Ahr
An Herbstwochenenden bieten sich nach den Wanderungen im Ahrtal Besuche der Weinfeste an. So zieht das Dernauer Weinfest vom 23. bis 26. September mit seinem eindrucksvollen Winzerfestzug mit über 60 Festwagen und Fußgruppen alljährlich begeisterte Zuschauer an.
An allen Wochenenden im Oktober finden in den Weindörfern Mayschoß und Altenahr die berühmten Weinwochen statt. Für Weinliebhaber sind diese Veranstaltungen perfekte Gelegenheiten, die Weine des Ahrtals zu probieren, Weingüter zu entdecken und neue Lieblingstropfen zu finden. Info: Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: +49 (0)2641/9171-0, Fax: +49 (0)2641/9171-51, info@ahrtaltourismus.de, www.ahrtal.de, www.facebook.com/ahrtal, www.twitter.com/ahrtaltourismus  

18.09.2016, 16:45
Mit Wanderschuhen auf Genießerpfaden Westerwald ist Wanderland. WesterwaldSteig, Wäller Touren und nicht zuletzt die schönen Erlebnisschleifen bilden ein dichtes Netz an naturstarken Wanderstrecken. Diese zeigen den Westerwald nicht nur von seiner schönsten grünen Seite, sondern legen gleichzeitig eine Spur zu echten Wäller Genuss-Stationen. Nicht weit von der Fuchskaute, der mit 656 Metern höchsten Erhebung des Westerwaldes, lockt der Gipfel der heimischen Ziegenkäseproduktion. Die kleine Fromagerie von Genusshandwerkerin Claudia Schäfer-Trumm ist eine wahre Offenbarung für Käsefreunde. Die über 100 schneeweißen Edelziegen liefern den Schatz, woraus in 100 % Handarbeit die schönsten Käsesorten entstehen, verfeinert mit Steinpilzen, Kräutern, Blüten oder feinen Westerwälder Destillaten. So fühlen sich Genießer unweit der 3. Etappe des WesterwaldSteigs, zwischen Fuchskaute und Rennerod, ein gutes Stück weit wie Gott im Westerwald.  Dem ländlich-leichten Lebensgefühl mit französischem Einschlag, das die Kleine Fromagerie verströmt, setzen die Westerwälder Landschweine in Pracht bei Hamm/Sieg einen wahrlich geerdeten Kontrapunkt. Gastronom Volker Luckenbach hat sein Herz an die hübsch gefärbten Vertreter des Bentheimer bunten Landschweins verloren. Ihr artgerechtes, glückliches Schweineleben ist die Basis für spätere Gaumenfreuden, die Wandergäste in Volker Luckenbachs Restaurant erleben können. Die Wurst- und Schinken-Spezialitäten des Westerwälder Landschweins bietet er auch im Versand an. Von Pracht ist es nicht weit nach Hamm, wo das Romantikhotel Alte Vogtei im historischen Fachwerkambiente schon lange auf gehobene regionale Küche setzt. Daniela und Markus Wortelkamp stehen für Produkte aus regionalem Anbau und Erzeugung. So werden nicht nur die feinen Destillate und der naturtrübe Streuobstwiesensaft aus dem Westerwald serviert, sondern auch Fleisch, wie beispielsweise Wild aus der Graf Hatzfeldtschen Wildkammer. Der eigene große Garten mit Kräutern, Gemüse und Obst versorgt die Küche des Hauses zusätzlich mit einer reichhaltigen saisonalen Auswahl. Von dort sind die Etappe 11 des WesterwaldSteigs und auch der Marienwanderweg zwischen den Klöstern Marienthal und Marienstatt nicht weit. In Unnau und Nistertal werden in mehreren exquisiten Brennereien nach alter Tradition vorzügliche Brände und Liköre, aber auch edler Westerwälder Whiskey und Gin produziert. Der WesterwaldSteig führt zudem direkt an Breitscheid vorbei. Im Naturpark Rhein-Westerwald gelegen, ist der Ort hoch über dem Wiedtal die Heimat von Raphael Zech und seiner Schinken-Manufaktur. Der Wiedtaler Rohschinken wird mild geräuchert oder trocknet an der Luft in ähnlicher Weise wie das weltbekannte Bündner Fleisch. Einen echten Genuss für Schinkenkenner bietet die geschmackvolle Auswahl an Wiedtaler Schinken, Speck und Trockenfleisch. Die wunderbare Panorama-Aussicht des Roßbacher Häubchens kann somit auch gleichzeitig stimmungsvolle Kulisse für ein einfaches aber umso schmackhafteres Picknick an frischer Luft werden. Gutes Brot, Wiedtaler Schinken und dazu vielleicht ein Glas Rheinwein von den nahen Rebhängen zwischen Unkel und Leutesdorf gehören dazu. Dem regionalen Genuss widmet sich auch das neue Projekt „Wäller Küche“ im Westerwald. Das geschmackvolle Netzwerk zwischen Gastronomie, Erzeugern, Handel und Logistik soll mehr Regionalität auf die Teller und ins Glas bringen und nachhaltige Beziehungen zwischen den Projektpartnern entstehen lassen. Die 1. Westerwälder Genusstage am 11. und 12. November bilden mit einer regionalen Genussmesse von über 20 Erzeugern den offiziellen Startschuss für Fachpublikum und Öffentlichkeit. Die Zeit ist reif! Info: Westerwald Touristik-Service, Kirchstraße 48a, 56410 Montabaur, Tel.: +49 (0)2602/30010, Fax: +49 (0)2602/947325, mail@westerwald.info, www.westerwald.info, www.facebook.com/westerwald

31.08.2016, 06:55
Der Moselsteig „Deutschlands schönster Wanderweg 2016“ Steile Weinhänge und Terrassenlagen, malerisch gelegene Weinorte, imposante Burgen und römische Monumentalbauten: Bereits zwei Jahre nach seiner Eröffnung gewinnt der Moselsteig die Wahl zu "Deutschlands schönstem Wanderweg 2016" und wird vom Publikum mit rund 41 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Sieger gekürt. Abgestimmt haben 22.162 Wanderer, nämlich die Leser der Zeitschrift Wandermagazin und deren Internetnutzer. Auf 365 Kilometern begleitet der Fernwanderweg den Mosellauf von der französischen Grenze bis zum Deutschen Eck. Die 24 Moselsteig-Etappen überzeugen mit abwechslungsreicher Streckenführung, grandiosen Aussichtspunkten und kulturellen Höhepunkten. Europas steilster Weinberg, der Bremmer Calmont, das UNESCO Welterbe in Trier, malerische, weltbekannte Ortschaften wie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Zell (Mosel) und Cochem oder kühne Burgen wie die Burg Eltz liegen direkt an der Strecke. Die romantischen Weinorte im Moselland bieten ein dichtes Netz an wanderfreundlichen Unterkünften und Gastronomiebetrieben, die auch das Einkehren und Übernachten zu einem besonderen Erlebnis machen. Diese garantieren Hol- und Bring-Service, Gelegenheit zum Trocknen der Kleidung und Ausrüstung, Gepäcktransfer, Lunchpaket, Wanderkarten, Fahrpläne und Infos zum Wetter. Wer Rundwanderwege bevorzugt, kann sich auf einen der zurzeit 21 Moselsteig-Seitensprünge und Traumpfade begeben. Ein weiteres Glanzlicht der Moselsteig-Seitensprünge ist die neue "Cochemer Ritterrunde". Gut 18 Kilometer mit mehr als 800 Höhenmetern sind hier zurückzulegen. Dafür werden Wanderer mit herrlichen Ausblicken in das Moseltal und auf die beiden Stars der Runde – die Reichsburg Cochem und die Ruine Winneburg belohnt. Die Wander-Arrangements der Mosellandtouristik GmbH stehen ganz unter dem Motto „Wandern und Genießen“. Gewandert wird auf dem Moselsteig und den Moselsteig-Seitensprüngen entweder als Strecken- oder Standortwanderung. Alle Arrangements beinhalten neben der Buchung der Unterkunft auch kulinarische und kulturelle Leistungen und teilweise Gepäcktransfer. Ausführliche Informationen gibt es unter www.mosellandtouristik.de und www.moselsteig.de sowie bei der Mosellandtouristik GmbH, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues, Tel.: +49 (0)6531/9733-0, Fax: +49 (0)6531/9733-33, info@mosellandtouristik.de, www.facebook.com/Mosellandtouristik.

31.08.2016, 06:50
Zwei Wanderwege am Romantischen Rhein erhalten Auszeichnungen auf der TourNatur Im Rahmen der TourNatur, der beliebten Wander- und Trekkingmesse in Düsseldorf vom 2. bis 4. September 2016, erhält der RheinBurgenWeg bereits zum zweiten Mal seine Rezertifizierung zum „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband. Erstmals erhielt der Wanderweg entlang des Rheins seine Zertifizierung im Herbst 2010. Die Kriterien werden alle drei Jahre überprüft. Start des rund 200 Kilometer langen zertifizierten Wanderwegs ist der Rolandsbogen bei Remagen. Unterwegs erwarten den Wanderer das rheinische Schiefergebirge in zahlreichen Facetten und der weltgrößte Kaltwasser-Geysir bei Andernach. Rheinaufwärts erreicht man Koblenz, das Tor zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal, mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Vorbei am steilsten Weinberg des Rheins, dem Bopparder Hamm, und einem faszinierenden Blick auf den weltbekannten Loreleyfelsen, gelangt man schließlich zum Mäuseturm bei Bingen. Alle Wanderer, die das Abenteuer lieben, können am RheinBurgenWeg den Mittelrhein Klettersteig in Boppard und den Oelsbergsteig bei Oberwesel in ihre Route mit einbeziehen. Dank der hervorragenden Anbindung an den Bahn- und Schiffsverkehr ist der RheinBurgenWeg besonders gut für Tagesausflügler geeignet. Alle Startpunkte und Etappenziele sind so gewählt, dass eine bequeme An- und Abreise per Bahn möglich ist. Durch verschiedene Fährverbindungen ist eine kombinierte Wanderung auf dem linksrheinischen RheinBurgenWeg und dem rechtsrheinischen Rheinsteig ebenfalls möglich.

Rheingold auf dem Siegerpodest bei der Wahl zu „Deutschlands Schönstem Wanderweg 2016“ Auch in diesem Jahr stellte die Zeitschrift „Wandermagazin“ verschiedene Wanderrouten und -touren zur Wahl zum „Schönsten Wanderweg Deutschlands“. Die Nominierung dieser Wanderwege erfolgte durch eine Jury von fünf unabhängigen Wanderexperten. Über die Gewinner stimmten dann mehr als 22.000 Leser ab. Entlang des Romantischen Rheins freut man sich in diesem Jahr über den dritten Platz in der Kategorie Touren. Die Traumschleife Rheingold in Boppard erhielt satte 17,24 Prozent aller Stimmen. Die Urkunde wird im Rahmen der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf am 3. September von Manuel Andrack überreicht. Die Traumschleife Rheingold begeistert Wanderer auf einer Länge von 10,7 Kilometern mit herrlichen Ausblicken und einer abwechslungsreichen Wegeführung. Geprägt wird diese Tour von einer Reise in 400 Millionen Jahre Erdgeschichte, Ausblicken auf die historische Propstei Hirzenach und die fast vergessene Keltensiedlung am Ginsterstück bei Rheinbay. Info: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, An der Königsbach 8, 56075 Koblenz, Tel.: +49 (0)261/973847-20, Fax: +49 (0)261/973847-14, info@romantischer-rhein.de, www.romantischer-rhein.de, www.facebook.com/RomantischerRhein

31.08.2016, 06:45
Ahrtal mit neuem Wanderwege-Angebot auf der TourNatur Das umfassende Wanderangebot des Ahrtals mit den neuen Rundwanderwegen und dem zusammengeführten AhrSteig präsentiert der Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. vom 2. bis 4. September auf der TourNatur in Düsseldorf in Halle 06 am Stand D 42. Die Region ist 2016 zum vierten Mal auf Deutschlands wichtigster Publikumsmesse für Wandern und Trekking vertreten. Alleine im Stadtgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler sind in diesem Jahr insgesamt 15 neue Rundwege entstanden, die nach den neuesten Qualitätsstandards ausgeschildert sind. Darunter sind auch fünf kürzere Traubenpfade, die durch attraktive Weinbergslagen führen. Die Rundwanderwege sind zwischen vier und 13 Kilometer lang, mit leichten bis anspruchsvollen Schwierigkeitsgraden. So findet sich für jede Kondition die passende Route. Landschaftlich reicht das Spektrum von schattigen Wäldern, weiten Wiesen bis zu stillen Weinbergen. Naturdenkmäler, Sehenswürdigkeiten und Panorama-Weitsichten wechseln sich ab und machen jeden dieser Wanderwege zum Erlebnis. Im September 2016 wird die fünfte Etappe des AhrSteig komplett beschildert und der Wanderweg ist dann durchgängig wanderbar. Der nach dem neuesten Standard beschilderte AhrSteig führt von der Quelle der Ahr in Blankenheim bis zur Mündung in den Rhein bei Sinzig. Insgesamt ist der AhrSteig rund 100 Kilometer lang und in sieben Etappen aufgeteilt. Auf der neuen fünften Etappe wandern die Gäste durch den weinbautreibenden Teil des Ahrtals. Der anspruchsvolle Abschnitt bietet fantastische Weitsichten. An der Wegstrecke liegen viele Naturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten wie das Teufelsloch oder die Burgruine Saffenburg. „Wandern ist ein zentrales Thema im Ahrtal, das wir auch in diesem Jahr umfassend auf der TourNatur präsentieren. Durch die neuen Rundwanderwege in Bad Neuenahr-Ahrweiler und den durchgängigen AhrSteig konnten wir das Wanderwegenetz im Ahrtal weiter ausbauen. Wir freuen uns über den Qualitätsgewinn für die Region und lassen unsere Wandergäste gerne daran teilhaben“, erklärt Andreas Wittpohl, Geschäftsführer des Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. Das Ahrtal bietet seinen Wandergästen eine einzigartige Naturlandschaft. Kleine Orte und romantische Dörfer sind von Weinbergen, Wäldern und Wiesen umgeben, Hochplateaus ermöglichen fantastische Ausblicke. Neben den neuen Wanderangeboten stellt der Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. weitere Wege wie den beliebten Rotweinwanderweg, das Wanderparadies Sahrbachtal oder den Birnenrundwanderweg in Lantershofen auf der Düsseldorfer Wandermesse vor. Info: Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: +49 (0)2641/9171-0, Fax: +49 (0)2641/9171-51, info@ahrtaltourismus.de, www.ahrtal.de, www.facebook.com/ahrtal, www.twitter.com/ahrtaltourismus  

31.08.2016, 06:35
Abenteuerfeeling und Lagerfeuerromantik am Soonwaldsteig Der 86 Kilometer lange Premium-Wanderweg Soonwaldsteig im Naturpark Soonwald-Nahe berührt auf über 40 Kilometern keine Siedlung und quert nur wenige, schwach befahrene Landstraßen. Das sind ideale Voraussetzungen, um das Zelt auf den Rucksack zu schnallen und Freiheit und Natur hautnah zu erleben. Drei Trekkingcamps stellen ein attraktives Übernachtungsangebot für Backpacker dar. Sie wurden vom Trägerverein des Naturparks Soonwald-Nahe im Kernbereich des Soonwaldes eingerichtet. Schmale Pfade führen zu den versteckt gelegenen Plätzen, die umgeben von dichtem Laubwald mitten in der Natur liegen. Frei nach dem Prinzip: „Hinterlasse nichts außer deinen Fußspuren und nimm nichts mit außer deinen Eindrücken" wurden die Camps naturnah konzipiert. Nur mit sechs Lagerplätzen, einer Feuerstelle und einer Toilette ausgestattet, bieten sie die besten Voraussetzungen für ein kleines Abenteuer. Alles andere, wie Wasser und Verpflegung müssen die Wanderer mitbringen und ihren Müll wieder mitnehmen. Ideal ergänzt werden die Trekkingscamps auf der 2. Etappe durch zwei Zeltplätze innerhalb der Ruine der mittelalterlichen Schmidtburg im Hahnenbachtal. Auf der 5. Etappe des Soonwaldsteigs befindet sich im Binger Wald der Outdoor-Park Lauschhütte. Die Auswahl reicht von einem Waldmobil über zwei Baumhäuser, drei Baumzelte bis hin zu fünf überdachten Hängematten. Ein Jurtencamp steht für Gruppenübernachtungen zur Verfügung. Speziell für die Rucksackwanderer auf dem Soonwaldsteig besteht auf einer Wiese oberhalb des Kletterwalds die Möglichkeit, das eigene Zelt aufzuschlagen. Die Plätze im Überblick:
Trekkingcamp Alteburg
Auf einem ehemaligem Köhlerplatz lässt es sich mitten in einem Bestand aus Fichten und Buchen auf dem Trekkingcamp Alteburg gut beschattet schlafen. Kaum einen Steinwurf entfernt liegt der Alteburgturm, dessen Aussichtskanzel bei guter Sicht weite Blicke ermöglicht. Trekkingcamp Ellerspring
Mit 657,5 Metern ü. NN zeltet man im Trekkingcamp Ellerspring auf der höchsten Erhebung des Soonwaldes. Der Einstieg zum Camp erfolgt über eine schmale Zuwegung, die sich bald auf eine Lichtung inmitten alter Bäume öffnet. An klaren Tagen lässt sich der Donnersberg in der Ferne erahnen. Trekkingcamp Ochsenbaumer Höhe
Umrundet von mächtigen Buchen lädt das Trekkingcamp Ochsenbaumer Höhe zum Durchatmen und Verweilen ein. Ein guter Platz, um es sich an sonnigen Tagen im Schatten der Bäume und an kalten Nächten am Lagerfeuer gemütlich zu machen. Die Camps sind bis fünf Tage vor Anreise online zu buchen unter www.soonwaldsteig.de oder www.naheland.net. Besucher der TourNatur Düsseldorf haben am Samstag, dem 3. September, um 16:45 Uhr Gelegenheit, sich den Vortrag „Trekking-Camps am Soonwaldsteig – Zelten in der Wildnis und Abgeschiedenheit“ anzuhören. Dabei gibt es Insidertipps von Petra Prem-Kern von der Naheland-Touristik GmbH. Info: Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstraße 37, 55606 Kirn, Tel.: +49 (0)6752/1376-10, Fax: +49 (0)6752/1376-20, info@naheland.net, www.naheland.net, www.facebook.com/NahelandTouristik

31.08.2016, 06:30
Neue Trekking-Camps im Pfälzer Bergland Zwei neue Trekkingplätze ermöglichen nun auch im Pfälzer Bergland das Trekkingerlebnis inmitten wilder Natur. Sie ergänzen die bereits vorhandenen zehn Plätze in der Südpfalz sowie im Donnersberger und Lauterer Land. Der neue Trekking-Platz Drehenthalerhof befindet sich in der Nähe des Prädikatswanderwegs „Hinkelsteinweg“. Das Trekking-Camp Frankelbach bietet sich als Übernachtungsmöglichkeit für den Premiumwanderweg „Teufelstour“ an. Hierbei müssen sich die Wanderer gar nicht weit von den bekannten Wegen entfernen, um das Gefühl der Einsamkeit in freier Wildbahn zu haben. Zufällig findet man die Trekking-Camps allerdings kaum, denn sie sind nur zu Fuß erreichbar, die genauen Standorte geheim. Nur wer bucht, erhält die GPS-Daten. Die Plätze liegen abseits der Ortschaften und der gängigen Wanderwege, aber ausschließlich in Gebieten, die für den Natur- und Wasserschutz unbedenklich sind. Sie verfügen über bis zu sechs Lagerplätze, eine Feuerstelle mit rustikalen Sitzmöglichkeiten und ein einfaches WC-Häuschen. Wasser und Verpflegung müssen selbst mitgebracht, der Müll wieder mit nach Hause genommen werden. Von April bis Oktober können die Plätze unter www.trekking-pfalz.de für 10,00 Euro pro Zelt gebucht werden. Nach der Buchung werden die genauen GPS-Daten des Platzes übermittelt.  Weitere Informationen gibt es unter www.trekking-pfalz.de und beim Pfalz.Touristik e.V., Martin-Luther-Straße 69, 67433 Neustadt/Weinstraße, Tel.: +49 (0)6321/3916-0, Fax: +49 (0)6321/3916-19, info@pfalz-touristik.de, www.pfalz.de, www.facebook.com/Die.Pfalz.

31.08.2016, 06:25
Sieben neue Rundtouren in der Pfalz Das Wandermenü Pfalz – die Wandermarke der Region – kann auch in diesem Jahr wieder mit neuen Köstlichkeiten aufwarten: Sieben neue Touren mit Streckenlängen zwischen 11 und 26 Kilometern erweitern das Angebot an Prädikatswanderwegen in der Pfalz auf insgesamt nun 37 Wege. Der „Rumberg-Steig“ bei Ludwigswinkel ist mit etwa 11 Kilometern Länge der kürzeste der neuen Wege und mit nur 240 Metern Anstieg auch für weniger geübte Wanderer gut zu bewältigen. Auf abwechslungsreichen Pfaden verläuft er knapp nördlich der französischen Grenze. Etwas länger sind der „Napoleon-Steig“ und der „Bären-Steig“ bei Bruchweiler-Bärenbach. Spektakuläre Felsformationen und die Burgruine Drachenfels laden unterwegs zum Entdecken und Staunen ein. Die bei Erfweiler liegende „Hahnfels-Tour“ ist mit fast 15 Kilometern und 450 Höhenmetern etwas anspruchsvoller. Für geübte Wanderer bieten sich der 19 Kilometer lange „Dahner Rundwanderweg“ und der 21 Kilometer lange „Brunnen- und Quellenweg“ an. Der „Preußensteig“ führt entlang der ehemaligen bayerisch-preußischen Grenze durch das Pfälzer Bergland und bewältigt auf seinen 26 Kilometern knapp 800 Höhenmeter. Detailbeschreibungen der Touren und weitere Informationen gibt es unter www.wandermenue-pfalz.de und bei dem Pfalz.Touristik e.V., Martin-Luther-Straße 69, 67433 Neustadt/Weinstraße, Tel.: +49 (0)6321/3916-0, Fax: +49 (0)6321/3916-19, info@pfalz-touristik.de, www.pfalz.de, www.facebook.com/Die.Pfalz.

31.08.2016, 06:20
Facettenreich Wandern im Lahntal Der Lahnwanderweg präsentiert sich mit dem Slogan „Lahnwanderweg – Wandern im FacettenReich“. Auch alle anderen Prädikatswege im Lahntal versammeln sich unter dem gemeinsamen Titel „Lahn-Facetten“. Denn facettenreich ist die Landschaft, die der Lahnwanderweg auf seinen rund 290 Kilometern von der Lahnquelle bei Feudingen im Rothaargebirge bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein durchstreift. Facettenreich sind auch die Dörfer und Städte mit ihrem kulturellen Angebot. Und facettenreich sind die vielfältigen Wanderangebote links und rechts der Lahn. Angebunden ist der Lahnwanderweg an die Prädikatswege Rheinsteig, Rothaarsteig und Westerwaldsteig. Im eigenen Wandertempo unterwegs bieten sich viele Möglichkeiten, die Seele baumeln zu lassen. Die wenigen Klettersteigpassagen sind gut gesichert und die 19 Etappen so gewählt, dass der Stress zurückbleibt. Wer sportlicher wandern möchte, verknüpft zwei Etappen zu einer. So oder so, immer wieder trifft man auf grandiose Aussichten, wie zum Beispiel vom Rimbergturm bei Caldern oder vom Goethepunkt bei Obernhof. Wer über Schauen und Genießen die Zeit vergessen hat, findet meist nicht weit entfernt einen Bahnhof, um doch noch rechtzeitig ans Etappenziel zu gelangen. Die exzellente ÖPNV-Anbindung an den Lahnwanderweg haben sie alle gemeinsam. 18 von 20 Etappenorten sind direkt mit der Bahn und einer mit dem Bus vom Bahnhof Gießen aus erreichbar. Lediglich für den Startpunkt Lahnquelle benötigt man einen Transfer vom Bahnhof Feudingen. Als Lahn-Facetten komplettieren die Prädikatswege HöhenLuft, Lahn-Dill-Bergland-Pfad, Burgwaldpfad, Kelten-Römer-Pfad und Bergmannsroute sowie 29 Extratouren im Lahn-Dill-Bergland und im Burgwald das Wandervergnügen im Lahntal. Komfortabel ist die Wanderplanung durch Karte und Taschenführer, Tourenplaner und Touren-App im Internet oder das Rundum-Sorglos-Paket einer gebuchten Wanderung. Info: Lahntal Tourismus Verband e. V., Brückenstraße 2, 35576 Wetzlar, Tel.: +49 (0)6441/309980, Fax: +49 (0)3212/1239508, info@daslahntal.de, www.daslahntal.de, www.facebook.com/lahntal

31.08.2016, 06:20
Auf Rad- und Wanderwegen zu Weinkultur und Rheinromantik Für viele sind Rüdesheim und Assmannshausen am Rhein Synonyme für weitläufige Weinberge, weiße Rheinschiffe und eine einmalige Fluss- und Kulturlandschaft. Zu Fuß oder per Rad lassen sich die Besonderheiten der Landschaft am südlichen Einstieg ins Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ besonders intensiv erleben. Zwischen Weinbergen, Wald und Fluss verbinden sieben Rundwanderwege mit insgesamt mehr als fünfzig Kilometern Länge schöne Aussichtspunkte, sonnige Plätze und Jahrhunderte alte Wegeverbindungen. Die Routen streifen die Landschaft, in der einst die heilige Hildegard von Bingen wirkte. Sie führen zu mehr als zwanzig Wild- und Heilkräutern, die in den Weinbergen wachsen, und laden ein, den oberhalb der Weinberge liegenden Niederwald zu entdecken. Nicht nur der Landschaftspark des Grafen Ostein ist dort interessant, auch die weitläufigen Felder und Wälder der Rheinhöhen bieten eine Vielzahl schöner Ausblicke. Mal streifen die Wege die schönen Gebäude in der Ortsmitte, mal geht es auf den Spuren der einstigen Zahnradbahn zum Niederwalddenkmal oder entlang der im Barock angelegten Sandallee. Zahlreiche Tafeln am Wegesrand informieren über regionale Besonderheiten, Geschichte und Geschichten. Auch der teils alpin anmutende Rheinsteig führt durch die Region rund um Rüdesheim und Assmannshausen. Wer den ersten Anstieg auslassen möchte, kürzt mit Seilbahn und Sessellift ab. Vom Deck eines der Rheinschiffe kann man mehr als dreißig Burgen und Schlösser bewundern. So bietet die Burg Rheinstein sowohl eine traumhafte Terrasse mit Ausblick auf Assmannshausen wie auch einen eigenen Burgwein und die Möglichkeit, die Burg auf eigene Faust zu erkunden.
Wieso nicht einmal die Schifffahrt mit einer Rheinradtour kombinieren? Der Rheinradweg verläuft auf alten Treidelpfaden und mehrheitlich direkt entlang des Wassers. Die Rückfahrt erfolgt bequem mit einem der zahlreich verkehrenden Rheinschiffe. Somit kann die Tour ganz problemlos jederzeit dann beendet werden, wenn die sportliche Leistungsfähigkeit schwindet. Räder und Ausrüstung ebenso wie E-Bikes können im „RadKranz“ in der Rüdesheimer Altstadt ausgeliehen werden. Info: Rüdesheim Tourist AG, Rheinstraße 29a, 65385 Rüdesheim am Rhein
Tel.: +49 (0)6722/90615-0, touristinfo@ruedesheim.de, www.ruedesheim.de

31.08.2016, 06:15
Der WesterwaldSteig: Höhenflüge für Naturverliebte 235 Kilometer pure Wanderleidenschaft bietet der WesterwaldSteig. Gleich acht verschiedene Naturräume erschließt der von Herborn im Osten bis nach Bad Hönningen im Rheintal verlaufende Prädikatswanderweg. So individuell wie die Wünsche des Wandergastes, so vielfältig präsentieren sich die 16 Etappen. Von sechs bis zwanzig Kilometern Länge bieten sie viel für die jeweilige Wanderkondition und die Sinne: So lauscht man dem Wind, sieht in die Weite, spiegelt sich in glasklaren Seen, genießt den Duft blühender Wiesen und stützt sich beim Abstieg in die wildromantische Schlucht am rauen Fels ab. Geschichtsträchtige Orte und authentische Wäller Dörfer sind immer wieder Start und Ziel auf der Entdeckertour durch grüne Berge und Täler. So leuchten in Herborn die Fachwerkfassaden um die Wette und der Hachenburger Marktplatz ist die schönste Bühne des Westerwaldes für Genuss, Musik und Märkte. Zudem geht es hoch hinauf: zu Aussichtspunkten wie dem Roßbacher Häubchen oder der Weißenfelser Ley im Wiedtal und auf Aussichtstürme wie den Hedwigsturm im Kneippheilbad Bad Marienberg oder den Raiffeisenturm auf dem Beulskopf. Die Fuchskaute thront mit 657 Metern über allem und bietet eine artenreiche Flora und Fauna. Dem Himmel ganz nah kann sich der Wandergast auch in den Klöstern von Marienstatt, Marienthal, Ehrenstein, Hausen und Waldbreitbach fühlen. Wer den Nervenkitzel sucht, erklimmt den Klettersteig am Hölderstein. Dort spürt das Wanderherz den Puls von Freiheit – ein fast vergessenes Gefühl, das der WesterwaldSteig dem Wanderer auf der ganzen Strecke schenkt. Pauschalangebot: Schwarzer Diamant und funkelndes Wasser
Eine wasser- und steinreiche Wanderung auf dem WesterwaldSteig zwischen Westerburg und Herborn Leistungen: drei Übernachtungen und vier Wandertage (oder wahlweise vier Übernachtungen und fünf Wandertage), Frühstück, Lunchpakete, Gepäcktransfer, Wanderkarten Preis: bei drei Übernachtungen 199,00 Euro pro Person im Doppelzimmer, 90,00 Euro Einzelzimmer-Zuschlag; bei vier Übernachtungen 265,00 Euro pro Person im Doppelzimmer, 104,00 Euro Einzelzimmer-Zuschlag Info & Buchung: Westerwald Touristik-Service, Kirchstraße 48a, 56410 Montabaur, Tel.: +49 (0)2602/30010, Fax: +49 (0)2602/947325, mail@westerwald.info, www.westerwald.info, www.facebook.com/westerwald

31.08.2016, 06:10
Genusswandern in Rheinhessen Das größte Weinbaugebiet in Deutschland lockt mit sanften Hügeln und einer Fernsicht, die begeistert. Neu beschilderte Wege erschließen die reizvollsten Winkel. Die sogenannten „Hiwweltouren“, mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Rundwanderwege von zehn bis zwölf Kilometern Länge, führen durch die abwechslungsreiche Weinkulturlandschaft mit alten Trockenmauern, an Wiesen und Obstfeldern entlang und durch einladende Winzerorte. Sie sind genau das Richtige für entspannte Genusswanderungen. Die „Hiwweltour Heideblick“ in Siefersheim lockt zum Beispiel mit einer grandiosen Heidelandschaft. Die „Hiwweltour Eichelberg“ führt durch knorrige Eichen- und Kiefernwälder, zu Aussichtspunkten mit weiten Panoramen. Zu beiden Touren gibt es ein passendes Pauschalangebot mit zwei Übernachtungen und einem Drei-Gang-Menü mit ausgesuchten Weinen am Abend. Es kostet ab 139,00 Euro. Streckenwanderer, die sich gerne auch von kulturellen Sehenswürdigkeiten zum Abstecher verleiten lassen, werden vom „RheinTerrassenWeg“ begeistert sein. Er führt auf circa 75 Kilometern Länge oberhalb des Rheins durch die Weinberge und verbindet die Wein- und Domstädte Worms und Mainz. Er streift durch historische Städte und typische Weindörfer. Ob hoch über dem Strom am Niersteiner Roten Hang oder im Wonnegau bei Worms – immer leitet der Weg den Wanderer durch Weinberge auf charakteristischem Terroir. Dieses bildet die Grundlage für ausdrucksvolle Weine. Die parallel dazu verlaufende Bahnlinie ermöglicht es, den RheinTerrassenWeg in Etappen einzuteilen und bequem an den Ausgangspunkt zurück zu kehren. Damit sind An- und Abreise also sehr gut planbar. Dazu gibt es variable Arrangements - wahlweise mit Basislager in Oppenheim, um von da aus den Weg nach Süden und Norden zu laufen. Zudem lässt sich die ganze Route bis Worms mit sechs Übernachtungen wandern. Lunchpakete und Gepäcktransfer können auf Wunsch dazu gebucht werden. Weitere Informationen, Karten, Höhenprofile und Beschreibungen gibt es bei der Rheinhessen-Touristik GmbH und zum Herunterladen auf www.rheinhessen.de. Info und Buchung: Rheinhessen-Touristik GmbH, Kreuzhof 1, 55268 Nieder-Olm, Tel.: +49 (0)6136/92398-0, Fax: +49 (0)6136/92398-79, info@rheinhessen.info, www.rheinhessen.de, www.facebook.com/Rheinhessenwein

31.08.2016, 06:09
Pilgerweg des Friedens in der Eifel Sattgrüne Täler, stille Bäche, bizarre Eishöhlen oder bewaldete Höhenzüge: Wer den Gebirgszug „Schneifel“ in der Westeifel durchwandert, empfindet angesichts der Erhabenheit ursprünglicher Natur innige Demut. Einen „Pilgerweg des Friedens“ nennt die Eifel Tourismus GmbH daher auch ihr viertägiges Wanderangebot von Prüm nach Gerolstein. In drei Etappen geht es über 48 Kilometer entlang des Schneifelpfades – mit Stille und Einsamkeit als geruhsame Begleiter. Dort ist die Natur von einer ganz eigenen Magie. Ausgangspunkt der mittelschweren Strecke mit Tagesetappen zwischen 12 und 17 Kilometern ist Prüm. Dort lohnt der Besuch der Sankt Salvator Basilika, die nach ihrer Jahrtausende währenden Geschichte am Ende des 2. Weltkriegs den vielen Einschüssen nicht mehr Stand hielt. Das Prümer Wahrzeichen bauten die Bürger unter Entbehrungen wieder auf – ein Symbol für den Glauben und Friedenswillen. Weiter geht es durch die Täler der Nims und des Schalkenbaches – plätschernde Entschleunigung für die Seele. Die Burg Schönecken und das zum Teil in einem Trockenmaar gelegene Kopp bieten Ausblicke und beschauliche Rast. Für Hobbygeologen gibt es in Schönecken eine reichhaltige Fundgrube an Fossilien. Durch das Tal der Kyll führen die letzten Pilgerweg-Kilometer über den Eifelsteig hin zum Zielpunkt, dem Luftkurort Gerolstein. Der Pilgerweg des Friedens führt auch zu den dunklen Kapiteln der jüngeren Geschichte: Zu den Bunkerruinen des Westwalls oder einer US-Radarstation. Da wird dem Wanderer bewusst, wie unschätzbar wertvoll die Friedenszeit ist. Oder er lässt sich einfach fallen, gibt sich der Magie der Natur hin und sieht – mit etwas Glück – die Eifler Wildbachforellen springen. Pauschalangebot „Pilgerweg des Friedens“ zwischen Prüm und Gerolstein Leistungen: vier Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, Lunchpaketen, Gepäcktransfer und Tourenbeschreibungen Preis: 249 Euro pro Person im Doppelzimmer Info & Buchung: Eifel Tourismus GmbH, Kalvarienbergstraße 1, 54595 Prüm, Tel.: +49 (0)6551/9656-0, Fax: +49 (0)6551/9656-96, info@eifel.info, www.eifel.info, www.facebook.com/eifelfanpage, www.twitter.com/EifelTourismus

08.08.2016, 10:30
Wo der Wanderer die Sterneküche genießt und der Pfirsich im Weinberg wächst An der Mosel entstand durch den Weinbau im Laufe der vergangenen zwei Jahrtausende aus einer reizvollen Naturlandschaft eine imposante Weinkulturlandschaft. Denn die alten Kelten und Römer waren ganz verrückt nach den Weinen von den steilen Hängen und pflanzten vor 2000 Jahren im großen Stil Reben im Moseltal. Heute zählen die Weißweine der Mosel zu den Besten der Welt. Sie sind mineralisch und elegant, überzeugen mit Aromen von Kräutern und Früchten sowie moderatem Alkoholgehalt. Regionale Produkte aus dem Moselland
Doch die Natur bietet der moselländischen Küche noch weitere Köstlichkeiten. Im Laufe ihrer jahrtausendelangen Kulturgeschichte hat die Mosel ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten entwickelt: Mosel-Weinbergpfirsich, Mosel-Honig und Mosel-Wild werden mit den besonderen, regionalen Herkunfts- und Qualitätskriterien versehen und möglichst lokal vermarktet. Viele Köche besinnen sich auf die traditionelle Küche und interpretieren sie neu in leichten und frischen Varianten mit regionalen Produkten.  Der Rote Mosel-Weinbergpfirsich
Mit der Rückbesinnung auf traditionelle Küchengeheimnisse und dem zunehmendem Interesse an naturnahen, gesunden Produkten erlebt vor allem der Rote Mosel-Weinbergpfirsich eine Renaissance. Die Bäume wurden bereits von den Römern in den Weinbergen gepflanzt. Im Frühling blühen sie zartrosa, im Sommer kann man die Früchte ernten, deren rubinrotes Fleisch eine wahre Delikatesse ist. Verwendet werden die Pfirsiche zum Beispiel klassisch als Marmelade, spritzig-fruchtig im Mosel-Kir oder in pikanten Chutneys. Straußwirtschaften und Straßenfeste: Gelegenheiten zum Genuss
In allen Weinorten gibt es für Urlauber und Weinfreunde zahlreiche Gelegenheiten, die Moselweine und regionalen Produkte zu probieren und zu kaufen. In den traditionellen Straußwirtschaften – dem Gutsausschank der Winzer – werden zum hauseigenen Wein auch kleine Gerichte angeboten. Dass sich Weingenuss und Kulinarisches auf perfekte Weise verbinden, erleben Besucher bei kreativen Wein-Events. Dazu gehören zum Beispiel Mythos Mosel und der Saar-Riesling-Sommer sowie die ausgefallenen Veranstaltungen der „Köche und Winzer an der Terrassenmosel“. Auch die traditionellen Weinhöfe- und Straßenfeste entpuppen sich oft als kulinarisches Tischleindeckdich mit ganz eigenem Charakter. Pauschalangebot: Wandern mit Sternen
Wer sich eine Auszeit vom Alltäglichen buchstäblich auf der Zunge zergehen lassen will, für den sind die kulinarischen Entdeckungsreisen der Mosellandtouristik GmbH genau das Richtige. Wanderer, die sich am Ende ihrer Wanderung kulinarisch verwöhnen lassen möchten, kommen beim Kulinarik-Arrangement „Wandern mit Sternen“ auf ihre Kosten. In sechs Tagen erwandern Gäste den Moselsteig von Trier nach Piesport und entdecken die Region auch in kulinarischer Hinsicht. In Trittenheim und Piesport genießen die Gäste ein 4- bzw. 5-Gang-Menü in Restaurants mit Michelin-Stern. Leistungen: Fünf Übernachtungen mit Frühstück, vier abendliche Menüs zum Teil mit korrespondierenden Weinen, dabei werden zwei Menüs in Sterne prämierten Restaurants genossen, zwei Taxifahrten, ein Moselsteig-Premium-Set bestehend aus Wanderführer mit Karte Preis: ab 620 Euro pro Person im Doppelzimmer; Gepäcktransfer kann dazu gebucht werden Info und Buchung: Mosellandtouristik GmbH, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues, Tel.: +49 (0)6531/9733-0, Fax: +49 (0)6531/9733-33, info@mosellandtouristik.de, www.mosellandtouristik.de, www.facebook.com/Mosellandtouristik

28.07.2016, 00:00
OutZeit Blog Meine Highlights beim Wandermarathon
Ich habe es Anfang des Jahres über Twitter erfahren: Vom 17.-19. Juni findet das 2. Bloggerwandern in Rheinlandpfalz statt. Dieses Mal auf dem „Top Trail“ Westerwaldsteig.
M.D.
21.07.2016, 14:41
Die WanderReporterDie WanderReporter (Meine) Saisoneröffnung in der „Altlayer Schweiz“
Man solls nicht glauben, aber wir haben Mitte Juli und ich bin  – abgesehen von einer kleinen Betriebswanderung – noch keinen Meter dieses Jahr gewandert. Der „Sommer“ 2016 hat mir bis jetzt einen großen Strich durch die Rechnung gemacht. Leider waren von den angekündigten 24°C an diesem Samstag auch nur 18 erschienen, aber da es ... weiterlesen

21.07.2016, 10:45
Erfrischend im Sommer - Wandern in Hunsrücker Bachtälern In der Sommerzeit bieten die Bachtäler der Mittelgebirgsregion Hunsrück jede Menge schattige Plätzchen und sprudelndes Wasser zur Abkühlung während einer Wanderung. In den bizarren Tälern des Hunsrücks lassen mächtige Felswände rechts oder links des Wegs die Wanderer staunen. Wasserreiche Bachläufe laden zum Fußbad und weiche Naturpfade sind eine Erholung für Körper und Seele. Pauschalangebot: Saar-Hunsrück-Steig zwischen Boppard und Kastellaun
Beim Angebot „Saar-Hunsrück-Steig zwischen Boppard und Kastellaun“ werden vier Etappen des Premium-Fernwanderwegs zwischen Boppard und Kastellaun erwandert. Schöne, eindrucksvolle Täler, wie das Rheintal, die Ehrbachklamm und die Baybachklamm, warten auf Entdecker. Bei diesem Standort-Angebot übernachtet man jeden Abend in der gleichen Unterkunft in Emmelshausen. Von dort wird man morgens zum Wanderstart gebracht und abends am Ziel wieder abgeholt. Es geht durch die engen Schluchten der Ehrbachklamm, vorbei an Mühlen und Burgruinen, zur Erlebnisburg Ehrenburg. Ein weiterer Wanderhöhepunkt ist die Wanderung durch das Baybachtal, auch Canyon des Hunsrücks genannt, vorbei an einer imposanten Fels- und Wasserkulisse. Leistungen: Fünf Übernachtungen mit Frühstück in Emmelshausen, Zimmer mit Dusche und WC, vier Lunchpakete, eine Fahrt mit der Hunsrückbahn, die Transfers mit Wandertaxi bzw. Bus zum/vom Saar-Hunsrück-Steig, eine Eintrittskarte in die Ehrenburg, ein Wanderführer "Saar-Hunsrück-Steig", ein Buch "Von Mühle zu Mühle" sowie ein Infopaket Preis: ab 276 Euro pro Person im Doppelzimmer Info: Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. +49 (0)6543/50770-0, Fax: +49 (0)6543/50770-9, info@hunsruecktouristik.de, www.hunsruecktouristik.de, www.facebook.com/HunsrueckTouristik, www.twitter.com/Hunsrueck_Touri

21.07.2016, 10:15
Sonnige Zeiten im Mittelrheintal Endlich ist er da - der Sommer! Wer im Mittelrheintal das erfrischende Nass zur Abkühlung sucht, der wird fündig: So gibt es im Wasserpark in Neuwied-Feldkirchen zahlreiche Spiel- und Entdeckungsreisen rund um das Thema Wasser, die nicht nur Kinder begeistern. Die vielen Freibäder und Thermen im Mittelrheintal laden zum Abkühlen und Austoben ein. Erfrischung pur verspricht zudem das Rheinschwimmen von Erpel nach Unkel am 21. August, bei dem alljährlich hunderte Schwimmer das Bad im Rhein gut gelaunt genießen. Naturdetektive erforschen an heißen Tagen auch gerne den Kaltwasser-Geysir auf dem Namedyer Werth. Ob Radfahren auf dem Rheinradweg oder Wandern auf sagenhaften Wegen, wer das Rheintal aktiv entdecken möchte, findet zahlreiche Möglichkeiten, zum Beispiel die beliebten Rundwanderwege. Anspruchsvolles Wandern ist auf dem Rheinsteig und dem RheinBurgenWeg angesagt. Alpin geht es auf den drei Klettersteigen in Boppard, Oberwesel und St. Goarshausen zu. Zum Klettern im Schatten lädt der Kletterwald in Bendorf ein. Info: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, An der Königsbach 8, 56075 Koblenz, Tel.: +49 (0)261/973847-20, Fax: +49 (0)261/973847-14, info@romantischer-rhein.de, www.romantischer-rhein.de, www.facebook.com/RomantischerRhein

11.07.2016, 00:00
Jo Igele Reiseblog Gefühlschaos und Stolz wie Bolle…
...48 Kilometer durch den Westerwald. Mit einem „Wegweiser“ (Schnaps) und einem „Westerwald Bräu“ (Bier) sitz ich vor meinem PC und überlege…

11.07.2016, 00:00
Hiking Blog Wandermarathon auf dem WesterwaldSteig
Von Füßen, Matsch und einer tollen Gemeinschaft - Warum war ich eigentlich noch nie im Westerwald? Diese Frage ging mir während des 2. Bloggerwanderns Rheinland-Pfalz im Westerwald öfters durch den Kopf.
Wandern in Deutschland
08.07.2016, 11:34


08.07.2016, 00:00
Jäger der Berge Unterwegs auf dem WesterwaldSteig...
...das heißt auf 235 km in 16 Etappen vom hessischen Herborn bis nach Bad Hönningen/Rheinbrohl unterwegs zu sein.
Uwe Kiefer
06.07.2016, 11:33
Die WanderReporterDie WanderReporter Kelten im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Ein Jahr ist es schon her, da wurde der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, am Pfingsten 2015, feierlich eröffnet. Grund genug ihn zu besuchen und was liegt näher, dies mit einer Wanderung zu verbinden. Traumschleifen, die durch den Nationalpark führen gibt es mittlerweile vier an der Zahl. Um einen historischen, kulturellen Einblick dieser bezaubernden Gegend zu erhalten, empfiehlt es sich ... weiterlesen

05.07.2016, 00:00
Fisch und Fleisch Gedankenversunken auf Nacktschneckenzählung...
...im Westerwald. "Ich habe zuletzt entdeckt wie schön unser Land ist und wandere seit dem gerne in den deutschen Mittelgebirgen."

28.06.2016, 06:50
Romantiktour für Familien in Rüdesheim Einen abwechslungsreichen Tagesausflug, der Natur und Kultur kindgerecht  kombiniert, bietet die Romantiktour rund um Rüdesheim.  
Start ist morgens in der Rüdesheimer Altstadt. Von dort aus schwebt man mit der  Seilbahn in zehn Minuten über die Weinberge zum Niederwalddenkmal. Weit reichen die Blicke dabei über die Stadt und den Fluss. Vom Niederwalddenkmal geht es über einen gut begehbaren Waldweg durch den Osteinschen Landschaftspark. Dieser wurde Mitte des 18. Jahrhunderts angelegt und beeindruckt durch seine zahlreichen Aussichtspunkte ins Rheintal. Der rund 40-minütige Waldspaziergang lässt sich abwechslungsreich gestalten: Wer entdeckt die nächste Burg, wer findet den schönsten Aussichtspunkt und vor allem – wer traut sich in die dunkle Zauberhöhle, einen stockfinsterer Gang, in dem man herrlich Geschwister und Eltern erschrecken kann? Die Tour durch den Wald endet am Jagdschloss Niederwald. Dort kann man die Tiere im Wildgehege bestaunen und füttern, bevor es mit dem Sessellift talwärts in den Rotweinort Assmannshausen geht. In zahlreichen Restaurants mit Blick auf den Rhein bietet sich eine kleine Pause an. Für die Eltern die Gelegenheit, einen Assmannshäuser Spätburgunder zu genießen, Traubensaft gibt es natürlich auch. Per Schiff erreicht man innerhalb von zehn Minuten ab Assmannshausen die Burg Rheinstein. Dort dürfen Kinder noch Burgfräulein und Prinz spielen. Die Burg ist in Familienbesitz und ohne Führung zugänglich. Das heißt Entdecken eines jeden Saals und jedes noch so hoch gelegenen Turms mit Mama und Papa auf eigene Faust. Diese Art der Burgbesichtigung ist am Rhein sicher einmalig. Von der Burg aus erfolgt die Rückfahrt bequem per Schiff. Vorbei an der Burgruine Ehrenfels und dem Mäuseturm erreicht man in einer Dreiviertelstunde den Ausgangspunkt Rüdesheim und kann den Tag dort entspannt ausklingen lassen. Das Romantiktour-Ticket kostet für Erwachsene 16 Euro und Kinder (5-13 Jahre) acht Euro. Das Ticket ist erhältlich bei der Tourist-Information. Für die Tour sollten mindestens fünf Stunden eingeplant werden. Info: Rüdesheim Tourist AG, Rheinstraße 29a, 65385 Rüdesheim am Rhein, Tel.: +49 (0)6722/90615-0, Fax: +49 (0)6722/90615-99, touristinfo@ruedesheim.de, www.ruedesheim.de, www.facebook.com/ruedesheim

28.06.2016, 06:40
Märchenwandern, klettern und tauchen ergänzen radwandern, wandern und Kanufahren Märchenwandern rund um Bad Laasphe
In Heiligenborn nahe Feudingen wartet ein kurzer Märchenweg auf die jüngsten Wanderer. Der Rundweg führt auf schmalen Pfaden zur Ilsequelle, einer mittelalterlichen Pilgerstätte. Auf den zwei Kilometern erzählt ein Kobold „Der kleine Rothaar“ seine Geschichte und lädt die Kinder zu verschiedenen Entdeckungen ein. An geheimen Plätzen gilt es, Schatztruhen zu finden und den Waldstimmen zu lauschen Schließlich betritt man das Reich des „Quellenzauberers“ – eine weitere spannende Geschichte, in der man erfährt, dass die vielen rothaarigen Kobolde, die vor langer Zeit in dieser Gegend lebten, dem Rothaargebirge seinen Namen gegeben haben. Die „Zauberquelle“ ist auch ein idealer Ort für eine kleine Pause und ein Picknick. Informationen gibt es unter www.tourismus-badlaasphe.de. Baden und Tauchen im Diezer Baggersee
Der Diezer Baggersee liegt eingebettet in steil abfallende, bis zu zwölf Meter hohe Felswände. Der Bade- und Tauchsee am Ortsrand ist türkisblau, glasklar und bis zu 18 Meter tief. Neben der hervorragenden Sicht hat der See auch Trinkwasserqualität und ist bei Tauchern entsprechend beliebt. Eine Anmeldung zum Tauchen ist erforderlich. Der Baggersee eignet sich vor allem für geübte Schwimmer. Der See ist umgeben von einer großen Liegewiese. Zudem gibt es ein Bistro mit Sonnenterrasse und eine Beach-Bar mit Strandflair. Eine Tauchschule bietet Schnuppertauchen und Kurse an. Informationen gibt es unter www.baggersee-diez.de und www.tauchbasis-diez.de. Stadt, Lahn, Marburg
Die Jugendherberge der Universitätsstadt Marburg liegt unmittelbar an der Lahn und ist der optimale Ausgangspunkt für familienfreundliche Ausflüge. Nach nur zehn Minuten Fußweg erreicht man die verwinkelte, bucklige und stellenweise geheimnisvolle Oberstadt. Märchenhaft verführt der „Grimm-Dich-Pfad“ zu einer spielerischen Entdeckungstour, während Pferdetränke, Murmelbahn und Märchenspielplatz zu einem Zwischenstopp einladen. Auch Touren mit dem Tretboot, im Kanu oder auf dem Rad sind von der Jugendherberge aus möglich. Das Erlebnisbad „Aquamar“ wie auch die Minigolfanlage am Campingplatz sind zu Fuß zu erreichen. Eine Radtour von acht Kilometern entfernt, liegt südlich von Marburg der Seepark Niederweimar mit Badestrand, Aqua Park und Beachvolleyball, Wasserski- oder Wakeboardfahren. Informationen gibt es unter www.marburg-tourismus.de. Lehrreich oder relaxt im Gleiberger Land
Das Holz&Technik Museum in Wettenberg heißt nicht umsonst auch „Holzerlebnishaus“. Dort erfahren alle Generationen Neues rund um das Thema Holz, Verarbeitung und Energie. Ausprobieren und Mitmachen sind erwünscht. So baut man gemeinsam ein Fachwerkhausmodell zusammen oder hobelt um die Wette. Wer dem Wassersport zugetan ist, kann eine Kanutour auf der Lahn unternehmen, Wakeboard fahren am Heuchelheimer See oder den Sandstrand des Wissmarer Sees genießen. Neben der Besichtigung der Burgen Vetzberg und Gleiberg, lädt das Keltengehöft am Dünsberg zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein. Informationen gibt es unter www.gleiberger-land.de. Neuer Kletterwald in Gießen  
Der neue Kletterwald Gießen befindet sich mitten in der wunderschönen Kulisse des Waldes rund um den Schiffenberg, den Gießener Hausberg. Die Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden sind für Einsteiger wie Geübte geeignet: Von Seiser Alm über Ortler bis hin zu K2. Für Nervenkitzel sorgt die 460 Meter lange Rutsche durch den Wald und über die Wiesen. Für Kinder ab sechs Jahren sind die beiden Starterparcours auf Einstiegshöhe gedacht. Erstmalig wird in Gießen das Seilbeißer Sicherungssystem eingeführt. Dieses umlaufende System führt die Sicherung der Kletterer von Baum zu Baum, ohne dass ein Umhängen nötig ist. Auf dem 120 Meter langen Besuchersteg können Begleiter ihre Freunde auf Augenhöhe verfolgen. Informationen gibt es unter www.kletterwald-giessen.de. Info: Lahntal Tourismus Verband e. V., Brückenstraße 2, 35576 Wetzlar, Tel.: +49 (0)6441/309980, Fax: +49 (0)3212/1239508, info@daslahntal.de, www.daslahntal.de, www.facebook.com/lahntal

28.06.2016, 06:35
Habicht, Fledermaus und Schmetterling Hoch in die Lüfte rund um die Geierlay
Abenteurer zieht es im Hunsrück zur Geierlay-Hängeseilbrücke zwischen Mörsdorf und Sosberg, mit 360 Metern die längste Hängeseilbrücke Deutschlands. In diesem Sommer kann man neben dem schwebenden Gefühl auf der Brücke auch Könige der Lüfte bestaunen. Samstags, sonntags und feiertags um 12, 15 und 16 Uhr werden Flugvorführungen gezeigt. Die faszinierenden Freiflüge der Adler und Greife starten an der Hängeseilbrücke Geierlay in 100 Metern Höhe über dem Talgrund. Bei guter Thermik oder günstigem Wind steigen sie auf über 200 Meter Höhe auf. Weitere gefiederte Kollegen fliegen dicht über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Kommen alle wieder zurück? Nicht nur diese Frage sorgt für Spannung unter den Besuchern. Die Tickets für die Flugvorführungen kosten fünf Euro pro Person (Kinder bis fünf Jahre sind frei) und werden vor Ort oder im Informationspunkt am Besucherzentrum verkauft. Informationen gibt es unter www.geierlay.de. Spaziergänge mit dem Habicht
Sonntags um 9:30 Uhr startet am alten Backes in Mörsdorf ein geführter Spaziergang mit Habicht. Harris „Harry“ Hawk, der Habicht, begleitet die Gruppe auf ihrer Tour durch das Tal der Geierlay-Hängebrücke. Er fliegt ihr voraus, erkundet auf eigene Faust das Gelände und schließt sich auf Zuruf des Falkners der Gruppe wieder an. „Harry" zeigt gewagte Flugmanöver und gibt einen spannenden Einblick in die Welt der Greifvögel. Der „Spaziergang mit dem Habicht“ dauert circa neunzig Minuten und kostet 15 Euro pro Person. Anmeldungen zum Spaziergang mit Habicht nimmt die Tourist-Information Kastellaun entgegen, Tel.: +49 (0)6762/401-873, info@kastellaun.com. Informationen gibt es unter www.geierlay.de. Fledermaus-Safaris und Schmetterlingsexkursionen
Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, der Naturpark Saar-Hunsrück und die Natur- und Umweltbildungsstätte Hunsrückhaus am Erbeskopf präsentieren von Juni bis August ein erlebnisreiches Sommer-Veranstaltungsprogramm, gebündelt in einem Programmheft. Spannend und lehrreich sind Angebote wie Fledermaus-Safaris oder Schmetterlings- und Libellenexkursionen ebenso wie Wildkräuter- und Pilzwanderungen. Dazu gehören auch Angebote wie die Wanderwoche rund um Hermeskeil, die vom 18. bis 22. Juli jeden Tag zu einer schönen Wandertour einlädt. Informationen gibt es unter www.naturpark.org. Info: Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. +49 (0)6543/50770-0, Fax: +49 (0)6543/50770-9, info@hunsruecktouristik.de, www.hunsruecktouristik.de, www.facebook.com/HunsrueckTouristik, www.twitter.com/Hunsrueck_Touri

25.06.2016, 00:00
Funkloch Matsch, Land, Fluss – Wandermarathon im Westerwald
Anfang des Jahres fragte mich mein guter Freund Steven, ob ich zum Wandermarathon am Westerwaldsteig mitkommen möchte.

25.06.2016, 00:00
Wanderwütig 48 Kilometer am Stück!
Es regnet. Immer mal wieder. Kräftige Schauer wechseln sich ab mit sonnigen Abschnitten. Ich bin zum ersten Mal im Westerwald und fühle mich an meinen letzten Irland-Aufenthalt erinnert.
Karin
23.06.2016, 14:38
Die WanderReporterDie WanderReporter So schön war das 2. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz im Westerwald
Zweieinhalb erlebnisreiche Tage liegen hinter uns – das 2. Bloggerwandern in Rheinland-Pfalz war ein voller Erfolg! Organisiert und finanziert durch die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und den Westerwald Touristik Service, unterstützt durch zahlreiche Sponsoren gab es ein abwechslungsreiches Rundumprogramm. Vom 17. bis zum 19. Juni reisten rund 20 Bloggerinnen und Blogger aus ganz Deutschland nach Bad ... weiterlesen
Uwe Kiefer
15.06.2016, 12:27
Die WanderReporterDie WanderReporter Der Berg ruft, die Litermont Gipfeltour!!!
Im tiefen Saarland, unweit der Hütten-Stadt Dillingen, liegt der Ort Nalbach am Fuße des Litermont, ein Höhenzug von 414 m ü NN. Oberhalb von Nalbach direkt am Litermont, befindet sich ein großer Wanderparkplatz. Der Weg dorthin ist vom Orts-Verkehrskreisel gut beschildert. Am Parkplatz angekommen zeigt uns ein Kobold den Weg zum Einstieg. Verschiedene Hinweisschilder am Tor der ... weiterlesen
Karin
18.05.2016, 07:50
Die WanderReporterDie WanderReporter Neuer Wander-Contest in Rheinland-Pfalz auf der App MAPtoHIKe gestartet
  Auf der kostenlosen App MAPtoHIKE steht seit 1. Mai nun auch ein Wander-Spiel in Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Dabei kann man wandernd Kilometer sammeln und Preise gewinnen. Während Du wanderst, werden Deine Leistungen durch virtuelle Medaillen, sogenannte Pins belohnt. Das spornt schonmal richtig an! Dies geschieht automatisch nach dem Herunterladen der kostenfreien App und ohne ... weiterlesen
Uwe Kiefer
17.05.2016, 13:17
Die WanderReporterDie WanderReporter Auf der Alm da gibt’s ……
Oberhalb des saarländischen Dorfes Wadrill, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz, liegt auf einem Hochplateau die Hochwald-Alm. Ihre Geschichte begann als Jungvieh-Alm im Jahre 1955, wo der erste Viehauftrieb am 9. Mai satt fand. Der Almhirte (auch Wächter genannt), lebte in der Almhütte und überwachte den Weidebetrieb. 1990 brannte das gesamte Anwesen nieder und wurde in den ... weiterlesen
RPT GmbH
06.05.2016
Folge 82: Felsen, Burgen, Wasser und Wein - Genussvolles Wandern auf dem Ahrsteig

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
Chris
20.04.2016, 12:38
Die WanderReporterDie WanderReporter Gernsbacher Runde
Der Name des Wanderwegs – Gernsbacher Runde – klingt jetzt gegenüber anderen Premiumwegen nicht gerade spannend. So enden viele zertifizierte Wege doch auf„-steig” oder haben auch das Wort „Panorama” im Namen. Trotzdem ist er mit 42 km und über 1300 Höhenmetern nicht zu unterschätzen. Die Gernsbacher Runde wurde bereits 2007 zum ersten Mal vom Deutschen ... weiterlesen
Uwe Kiefer
14.04.2016, 13:57
Die WanderReporterDie WanderReporter Märchenhafte Traumschleife Frau Holle
Frau Holle, so heißt eine Felsformation am Anfang des Wadrilltals gelegen, unweit der Naturparkgemeinde Reinsfeld (VG-Hermeskeil). Woher der Name Frau Holle herrührt -der auch Namensgeber der Traumschleife Frau Holle des Saar-Hunsrück-Steigs ist-, lässt sich nur vermuten. Einer germanischen Sage nach, sollen in der Felsformation die Augen von Frau Holle zu sehen sein. Naja, ich habe keine gesehen, vielleicht ... weiterlesen
Karin
20.03.2016, 08:58
Die WanderReporterDie WanderReporter Auszeitrunde Vinxtbachtal- Osteifel
März – das ist ein Monat zwischen Winter und Frühling. Kommt die Sonne hervor, ist es schon warm auf der Haut, aber hi und da findet man noch Schneereste. Und nur zaghaft trauen sich die ersten grünen Boten durch den Boden. Es ist nicht gerade die üppige Vegetation, die mich im März hinauszieht. Es ist ... weiterlesen
Karin
18.03.2016, 15:30
Die WanderReporterDie WanderReporter Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2016: dies sind die Teilnehmer!
Trommelwirbel!!!  – Nach einer spannenden Bewerbungsphase können wir nun die teilnehmenden Bloggerinnen und Blogger verkünden: Es ist eine bunte Truppe aus sieben Frauen und dreizehn Männern von Outdoor- und Reiseblogs aus dem Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands und sogar aus Österreich 🙂 Wir treffen uns vom 17. bis 19. Juni 16 in Bad Marienberg ... weiterlesen
Karin
04.03.2016, 17:34
Die WanderReporterDie WanderReporter Was sind Wandergastgeber und wo sind Prädikatswege? – Wanderwissen als Infografiken
Sicher habt ihr euch schon mal gefragt, was eine wanderfreundliche Unterkunft eigentlich ausmacht, oder? Und wo finde ich die Prädikatswege in Rheinland-Pfalz auf einen Blick? Wir verraten es euch und das auf eine wunderbar einfache Art und Weise. Es gibt ab sofort Infografiken zum Thema Wandern. Diese dürfen natürlich gerne auch geteilt werden. In dieser ... weiterlesen
Hans-Joachim
02.03.2016, 10:29
Die WanderReporterDie WanderReporter Wandermarathon Saar-Hunsrück-Steig und weitere Wanderevents in Rheinland-Pfalz
Die Zeit des Winterschlafes ist vorbei Das gilt jetzt auch für mich. Allenthalben wird geplant. Es gibt Menschen, die haben jetzt schon ihr ganzes Wanderjahr im Terminkalender festgeklopft. Ich war im neuen Jahr erst zwei-, dreimal auf der Strecke. Gerade erst letztes Wochenende habe ich meine Kondition am neuen AhrSteig-Verbindungsweg getestet und war am Ende ... weiterlesen
Karin
21.02.2016, 14:42
Die WanderReporterDie WanderReporter Winterwandern auf der Bergmannsroute (Lahntal)
Wandern im schneelosen Winter –  das ist die wahre Kunst des Wanderns. Sich ohne Laub auf den Bäumen, in kaltem Wind und bei kurzen Tagen auf den Weg zu machen, kostet echt Überwinderung. Aber es lohnt sich! Vor ein paar Tagen hatte ich mal wieder richtig Lust, mich auszupowern.  Ja- trotz 0° Celsius und leichtem ... weiterlesen
Karin
14.01.2016, 16:46
Die WanderReporterDie WanderReporter Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2016- jetzt bewerben!
Dies geht an alle Wander- und Outdoorblogger mit einer großen Lust auf eine neue Herausforderung: Beim Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2016 gibt es einen exklusiven Wandermarathon auf dem WesterwaldSteig! Was heißt das? Insgesamt 20 Wander- und Outdoorblogger kommen am Wochenende vom 17. bis zum 19. Juni 2016 rund um Bad Marienberg im Westerwald zusammen, um sich mal ... weiterlesen
Chris
12.01.2016, 16:02
Die WanderReporterDie WanderReporter Stahl-Burgen und Schieferhöhlen
Bacharach, der Ausgangspunkt dieser Wanderung, liegt mitten im Welterbe Oberes Mittelrheintal. Schon länger wollte ich hier wandern gehen, nun hat es schließlich geklappt. Mit dem Zug ging es bequem durch das Rheintal zum Ausgangspunkt. Die Wanderung, die ich absolvieren wollte, ist die Stahlberg-Schleife – ein Premiumwanderweg, der Ende Mai 2015 eröffnet wurde – und eine Rundtour zum ... weiterlesen
Chris
23.11.2015, 00:49
Die WanderReporterDie WanderReporter SeeGang am Bodensee
Seit 2014 gibt es am Bodensee den Premiumwanderweg SeeGang, der auf mehr als 50 Kilometern von Konstanz nach Überlingen führt. Dieser Artikel beschreibt die Etappe zwischen Sipplingen und Überlingen, die ca. 14 km lang ist. Die Tour führt größtenteils oberhalb des Überlinger Sees entlang; dabei schweift der Blick immer wieder über das Gewässer und bei ... weiterlesen
Uwe Kiefer
15.11.2015, 07:18
Die WanderReporterDie WanderReporter Natur, Kultur und Geschichte vereint „die Hahnenbachtaltour“
Mein persönlicher Favorit unter den diesjährigen Wanderungen die wir machten, ist die Hahnenbachtaltour, eine Traumschleife zwischen Bundenbach und Schneppenbach im Hunsrück. An einem Spätsommertag ging es auf den Rundwanderweg. Ausgangspunkt der Wanderung ist ein Parkplatz oberhalb des Besucherbergwerks Herrenberg, der über die Ortschaft Bundenbach zu erreichen ist. Die Schinderhannes-Tränke, direkt am Parkplatz gelegen, haben wir als Startpunkt ... weiterlesen
Chris
14.11.2015, 12:50
Die WanderReporterDie WanderReporter Vulkane und Burgen im Hegau
Der Hegau liegt im Süden von Baden-Württemberg, nicht weit entfernt vom Bodensee, und weist einige markante Vulkankegel auf. Die beschriebene Streckenwanderung führt auf 13 km zu drei dieser ehemaligen Schlote, auf denen heute noch Burgruinen thronen. Der bekannteste dieser Berge ist der Hohentwiel bei Singen. Die Tour beginnt am Bahn-Haltepunkt Mühlhausen. Dort geht es von ... weiterlesen
Herbert
12.11.2015, 07:08
Die WanderReporterDie WanderReporter Booser Doppelmaartour – Zeitreise in die „heiße Vergangenheit“ der Vulkaneifel.
Traumhafte Ausblicke auf weite Maare, Vulkankuppen in reizvoller Eifellandschaft und eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt ist Kennzeichen der Booser Doppelmaartour . Die Booser Doppelmaartour An der Grenze zwischen Vulkaneifel und Osteifel kann man auf eine Zeitreise in die „heiße Vergangenheit“ der Vulkaneifel gehen. Gleich zwei ‚Zeitzeugen‘ gibt es zu entdecken: Das Booser Doppelmaar besteht aus ... weiterlesen
Hans-Joachim
10.11.2015, 11:52
Die WanderReporterDie WanderReporter Der neue AhrSteig-Verbindungsweg – ganz frisch markiert
Abschied im November II – und dann kam alles ganz anders Eigentlich sollte es ja eine eher meditative November-Wanderung werden. Im November zieht es mich einfach an die Ahr. In dieser Zeit wandere ich am liebsten alleine. Zeit, um die Gedanken an der langen Leine laufen zu lassen. Morgens schon vor dem Aufbruch spüre ich ... weiterlesen
M.D.
09.10.2015, 14:12
Die WanderReporterDie WanderReporter Boppards neuester Wanderweg: die Marienbergschleife
20° am 03.10. – da wollte gewandert werden! Und ich musste nicht lange überlegen welcher Weg es sein soll, denn die neue Traumschleife Marienberg (oder hier) hat sich auf meiner „to Wander“-Liste ganz nach vorne gemogelt. Das Parkhaus war schon sehr gut belegt, als ich um kurz nach 12.30h nach Boppard kam, allerdings war es ... weiterlesen
Wandern in Deutschland
31.07.2015, 15:39
Wer nicht nur "Strecke machen" möchte, findet auf www.wanderwunder.info auch eine große Auswahl an Kurz- und Rundwanderwegen in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz!
RPT GmbH
16.06.2015
Folge 70: Urlaub an der Lahn - Paddeln, Wandern und Radeln

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

24.05.2015, 00:00
Sonne und Wolken Eifelfrühling auf dem Pyrmonter Felsenpfad
Die Eifel magst du schon irgendwie am liebsten”, sagte neulich der Freund zu mir, als ich ihm meine Pläne für das bevorstehende Wochenende verriet.
RPT GmbH
20.05.2015
Folge 69: Herausforderung für Geist und Körper - 24 Stunden Wandern in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

11.05.2015, 00:00
Reisemeisterei Teil 2: Wie Du lange Wanderungen durchhältst
Dein eigenes Tempo finden, Dich an den Schönheiten der Natur berauschen und weitere Tipps habe ich bereits im Teil 1 dieser Serie zum Besten gegeben. Aber da muss doch noch mehr sein!

10.05.2015, 00:00
Reisemeisterei Teil 1: Was Dir hilft, lange Wanderungen durchzuha
Seit Tagen sortiere ich Bilder. Formuliere im Kopf Artikelanfänge. Verflixt und zugenäht. Gar nicht so leicht, eine 24-Stunden-Wanderung zu beschreiben. Interessieren Euch die Streckenabschnitte?
RPT GmbH
27.04.2015
Folge 66: Aktiv in den Frühling in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

26.03.2015, 00:00
WellSpa-Portal Selbstversuch: 24 Stunden BloggerWandern
Jetzt wird es wirklich ernst…das 1. Mai Wochenende rückt unaufhaltsam immer näher und damit auch eine große Herausforderung für mich. Ein neuer Selbstversuch über 24 Stunden BloggerWandern.
RPT GmbH
02.09.2014
Folge 54: Wandern mit dem Smartphone – Die innovative Gastlandschaften Touren-App Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
30.06.2014
Folge 48: Auf Schatzsuche mit der Familie – Outdoor Spaß Geocaching

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

27.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 10
“Ob das wohl klappen wird?” “Ach, bestimmt. Warum auch nicht.” – ein komisches Gefühl war es trotzdem: An dem Tag wurden wir erst einmal von unserem Gepäck getrennt – nach einem gemütlichen Frühstück fuhr uns unser Gastgeber wieder dorthin,...

25.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Westerwaldsteig Etappe 9
Stressfrei nach einem ausgiebigen. leckeren Frühstück im Wildpark Hotel checkten wir aus und wurden vom Fahrer des Wildpark Hotels nach Hachenburg zu unserer nächsten Unterkunft, dem Hotel Friedrich, gefahren, von wo aus es auch auf die 9. Etappe des Westerwaldsteigs ging.

23.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Perfekter, gemütlicher Einstieg...Westerwaldsteig
“Meinst Du, wir finden den Weg?” – “Klar, wir haben doch eine Karte, schau mal.” – “Hmm, ich sehe da wenig vom Weg???” Nun, so richtig anfreunden konnte ich mich morgens nicht mit dieser Karte. Aber wir waren guter Dinge, dass wir den Weg auch so finden – denn hier habe ich mir dann einfach die GPS Tracks runtergeladen.

22.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Das Landhotel Marienthaler Hof
Unsere letzte Nacht auf dem Westerwaldsteig verbrachten wir auf Einladung des Westerwald Touristik-Service (siehe unten am Ende des Textes) im Landhotel Marienthaler Hof.

20.06.2014, 00:00
Hubert Mayer travellerblog Einkehren auf dem Westerwaldsteig
Über Christi Himmelfahrt war ich seitens des Westerwald Touristik-Service eingeladen, mehrere Etappen des Westerwaldsteigs zu wandern. Bevor ich Dir von den Etappen erzähle, die ich zusammen mit Thorsten gewandert bin, stelle ich Dir aber mal das Hotel vor, in dem wir unsere ersten beiden Nächte verbringen durften...
RPT GmbH
05.12.2013
Folge 39: Der neue Moselsteig – Erste Schritte auf dem Fernwanderweg

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
19.09.2013
Folge 36: Übernachten beim Winzer - Erlebnisse rund um den Wein

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
19.07.2013
Folge 34: Vinotheken Tour durch Rheinhessen - Hügeliger Genuss

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
09.07.2013
Folge 33: Kurztouren und Rundwanderwege in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
07.11.2012
Folge 27: "Von der Quelle bis zur Mündung - AhrSteig und Lahnwanderweg zeigen, wie’s geht"

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
11.06.2012
Folge 24: Das Ferienhaus auf 4 Rädern - Wunschurlaub am See, im Wald oder auf der Wiese

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
20.04.2012
Folge 21: Vitaltouren, Traumpfade und Traumschleifen – Erlebnisreiche Wanderkurztouren

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
16.12.2011
Folge 18: Vier Top Trails of Germany in Rheinland-Pfalz

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
22.11.2011
Folge 17: Ich-Zeit Rheinland Pfalz - Wellness, Wein & Wohlfühlen

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
10.11.2011
Folge 16: Wanderungen in der kalten Jahreszeit – Tipps und Tricks für die richtige...

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
07.11.2011
Folge 15: WeinReich Rheinland-Pfalz: Erlebnis WeinKulturLand Mosel

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
08.06.2011
Folge 13: Drei neue Prädikatswanderwege in der Pfalz - 400 Kilometer Wandergenuss pur

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
03.02.2011
Folge 11: Gastgeber an den Wandersteigen

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
18.01.2011
Folge 10: Die Pfalz genießen - Schritt für Schritt

Get Flash to see this player.

Alle Folgen
RPT GmbH
19.08.2010
Folge 8: WanderWunder Rheinland-Pfalz - Action und Kultur

Get Flash to see this player.

Alle Folgen

Erzähle Deine Urlaubsgeschichte!

Du warst mehrere Tage auf unseren Fernwanderwegen unterwegs, hast Kletterpassagen gemeistert und den Blick über die Gastlandschaften Rheinland-Pfalz schweifen lassen? Oder warst Du auf einem unserer Kurz- und Rundwanderwege unterwegs? Dann werde WanderReporter und berichte von Deinen Erlebnissen!