Gastlandschaften Rheinland-Pfalz


Heilbäder und Kurorte

Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz - Kur in Deutschland

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Löhrstraße 103-105
56068 Koblenz

Tel. +49 (0) 261/91520-0
Fax +49 (0) 261/91520-40
info@gastlandschaften.de
www.gastlandschaften.de

Newsletter

Psychosomatische Kur: Hilfe für Körper und Geist

Wurden die Ursachen für Krankheiten früher stets in körperlichen Defekten gesucht, weiß man heute, dass meist eine Wechselwirkung zwischen körperlichen und psychischen Problemen besteht. Die Psyche hat dabei nicht nur einen starken Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Viele Forscher gehen heute davon aus, dass die Psyche manche Krankheitsbilder sogar erst hervorruft. In abgeschwächter Form kennt das wohl jeder von den bekannten "Bauchschmerzen" vor einer schwierigen Entscheidung oder einer Prüfung. Bei einer solchen Wechselwirkung hilft eine psychosomatische Kur, beispielsweise im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim.

Was ist eine psychosomatische Kur?

Während in psychiatrischen Kliniken auch akute Notfälle behandelt werden, geht es bei einer psychosomatischen Kur ausschließlich darum, die psychosomatischen Beschwerden mit tiefenpsychologischen oder verhaltenstherapeutischen Maßnahmen zu lindern. Zwischen sechs und zehn Wochen dauert eine solche psychosomatische Kur bei einem stationären Aufenthalt. Daneben gibt es Kurzzeittherapien von zwei bis vier Wochen. Eine psychosomatische Kur kann bei Bedarf nach dem stationären Aufenthalt in einer Tagesklinik weitergeführt werden.

Für wen eignet sich eine psychosomatische Kur?

Zu den Störungen, die in einer psychosomatischen Kur behandelt werden, zählen Angststörungen wie beispielsweise Panikattacken, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen oder sogenannte Konversionsstörungen. Dabei zeigen die Patienten körperliche Symptome, deren eigentliche Ursache aber unbewusste Konflikte sind. Auch Essstörungen einschließlich der Magersucht und der Bulimie gehören zu den psychosomatischen Störungen, denn die Ursachen dieser Krankheiten liegen eindeutig im psychischen Bereich. Die körperlichen Auswirkungen sind sozusagen eine "Flucht" vor den physischen Problemen. Aus diesem Grund arbeiten in Kliniken, die eine psychosomatische Kur anbieten, neben den verschiedenen Fachärzten auch Psychologen, Familien- und Körpertherapeuten, Sozialarbeiter, Sportlehrer, Krankenpfleger und sogar Theologen.

Wie verläuft eine psychosomatische Kur?

Für den Erfolg einer psychosomatischen Kur müssen zunächst die seelischen Ursachen für die Erkrankung erforscht werden. Je nach Befund wird die Behandlung dann individuell auf den Patienten zugeschnitten. Therapeutische Gespräche in Einzel- oder Gruppensitzungen gehören ebenso dazu wie ein abgestimmter Ernährungsplan. Tipps dazu gibt es während der psychosomatischen Kur vom Ernährungsberater. Bewegung gehört ebenfalls zum Therapiekonzept. Sie wird ergänzt durch Entspannungsübungen zum Stressabbau. So kommt das innere Gleichgewicht schnell wieder zurück. Ziel jeder psychosomatischen Kur ist es, die Symptome der Störung zu beseitigen oder zumindest so weit in den Griff zu bekommen, dass sie den Alltag der Patienten nicht mehr schwerwiegend beeinträchtigen.