Gastlandschaften Rheinland-Pfalz


Romantischer Rhein

Urlaub am Rhein - Rheinland-Pfalz erleben

Reiseplaner

Unter-
künfte
Angebote
Veranstal-
tungen
Unterkunftsart
 
     

0 bis 5

nur mit Bewertung

Geeignet für

Familien

Gruppen

Geschäftsreisende

Zertifizierung

Bett+Bike

Service-Qualität

Wanderbares Deutschland

Natururlaub

Reisen für Alle

Ausstattung

Aufzug

Bar

Klimaanlage

Nichtraucher

Parkplatz

Restaurant

W-LAN

Sauna

Schwimmbad

Wellness

Reisezeitraum
bis
Urlaubsthemen

Aktiv

Wein & Genuss

Wellness / Gesundheit

Familien

Städte / Kultur

Gruppenurlaub

Anzahl Übernachtungen
Zeitraum wählen

Veranstaltungsthemen

Wandern

Rad

Sport / Outdoor

Natur / Geologie

Kultur

Luther / Reformation

Weinfeste

Kulinarik

Musik / Konzerte

Familien

Ostern

Weihnachten / Silvester

Romantischer Rhein Tourismus GmbH
An der Königsbach 8
56075 Koblenz

Tel. +49 (0)261/ 97 38 47 0
Fax +49 (0)261/ 97 38 47 -14
info@romantischer-rhein.de
www.romantischer-rhein.de

Infosystem Romantischer Rhein

Bäckerei-Museum | Oberwesel

Zu gegebenem Anlass nimmt sich Herr Henrich noch die Zeit, seinen altdeutschen Königswinterer Ofen zum Brotbacken zu nutzen. Dass dies mit sehr viel Arbeit verbunden ist, lässt sich leicht erahnen. Würde er sich diese Arbeit nicht machen, dann bräche der aus Tuffstein gemauerte Ofen. Nach oben hinaus endet er nämlich als ein regulär offener Kamin, der aufgrund der verschiedensten Witterungsverhältnisse immer wieder feucht wird - was ihm garnicht gut tut. Sämtliche feste Brennstoffe können verheizt werden, bis der Bäckermeister das Gefühl hat, die Steine sind heiß genug und haben die Wärme gespeichert, die für den Prozess des Backens notwendig ist. Denn bei einem solchen Ofen ist es nicht mehr möglich, die Temperatur im Nachhinein doch noch heraufzusetzen. Nach Ausbrennen des Feuers wird mit der »Huddellump« ausgesäubert, das heißt mit einem alten Mehlsack die Asche herausgekehrt. Mit Hilfe der Schwatenapparate, das sind die beiden kleinen Trichter eines solchen Ofens, jeweils beidseitig neben den Feuerungen, besteht auch noch die Möglichkeit, zwischendurch die heiße Luft im Ofen anzufeuchten. Das Brot erhält dadurch einen besseren Geschmack.

Was an Gerätschaften genutzt wurde, ist hier größtenteils noch erhalten. Teigkneter, Backformen, Siebe und vieles mehr erzählen die Geschichte von der Entwicklung des Bäckerhandwerks.

Anders als heute wurde der Verkauf der Backwaren gehandhabt. Diese Bäckerei besaß ein Ladenfenster zur Straße hinaus, wo der Brotverkauf stattfand. Geht man die schmale Treppe hinauf, findet man eine komplett eingerichtete Gesellenstube vor, die damals ständig bewohnt wurde. (Text und Bild: Ellen Trapp)

Öffnungszeiten: Nur nach Vereinbarung

So erreichen Sie uns

Münzgasse 3
55430 Oberwesel/Rhein


Tel. (0049) 711 580
E-Mail

Anreise mit der Bahn
bahn.de - Anreiseformular