Gastlandschaften Rheinland-Pfalz


Eifel

Eifel erleben - Urlaub in der Eifel

Reiseplaner

Unter-
künfte
Angebote
Veranstal-
tungen
Unterkunftsart
 
     

0 bis 5

nur mit Bewertung

Zertifizierung

Bett & Bike

Service-Qualität

Wanderbares Deutschland

WeinReich-Partner

Natururlaub

Ausstattung

Aufzug

Bar

Klimaanlage

Nichtraucher

Parkplatz

Restaurant

W-LAN

Sauna

Schwimmbad

Wellness

Reisezeitraum
bis
Urlaubsthemen

Aktiv

Wein & Genuss

Wellness/Gesundheit

Familien

Städte/Kultur

Gruppenurlaub

Anzahl Übernachtungen
Zeitraum wählen

Veranstaltungsthemen

Winter

Wandern

Familie

Motorsport

Kultur

Natur / Geologie

Sport / Outdoor

Gruppen

Weihnachten / Sylvester

Feiertage

Rad

Kulinarisch

Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm

Tel. +49 (0) 65 51/96 56 0
info@eifel.info
www.eifel.info

  • Eifeler Döppekuchen gibt es in der Eifel von herzhaft bis süß
    Eifeler Döppekuchen gibt es in der Eifel von herzhaft bis süß.

Typisch Eifel - der Eifeler Döppekooche

Das Grundrezept des Eifeler Döppekuchens besteht aus einer Kartoffelmasse mit Speck und Zwiebeln, doch gibt es mittlerweile verschiedene Abwandlungen, wie z.B. den süßen Döppekuchen mit Zimt, Äpfeln und Rosinen. Deutschlandweit kamen die Eifeler und Eifelerinnen als erste auf die Idee, das zeitaufwendige Kartoffelpufferbraten abzukürzen und den Pufferteig in einem gusseisernen Topf (Döppe) als Kuchen (Kooche) zu backen. Auch bekannt unter den Namen: Döppekooche, Dippelaabes, Kesselkooche, Kühles, Döppeskooche, Uhles, Flännes, Flönnes uvm.

Die Zutaten:

  •     1 kg Kartoffeln Marke Eifel
  •     2 Eier Marke Eifel
  •     1 Zwiebel
  •     250 g durchwachsener Speck
  •     1 Tl Salz
  •     etwas Muskat und Fett

Kartoffeln schälen und reiben. Von der Kartoffelmasse das Wasser entfernen. Eier, Salz, Muskat und geriebene Zwiebel zufügen, alles gut miteinander vermengen. Einen gusseisernen Topf sehr gut einfetten, den Boden mit durchwachsenen Speckscheiben belegen und abwechselnd mit der Kartoffelmasse und Speckscheiben einschichten. Obenauf soll Kartoffelmasse sein.

Im Backofen muss der Döppekooche etwas 2 Stunden bei 200° backen, bis er eine schöne braune Kruste hat. Statt des durchwachsenen Specks kann auch geräucherte Bratwurst oder von beidem etwas verwendet werden. Ganz kreative Köche können noch Rosinen oder Apfelscheiben mitbacken, den Döppekooche mit Roter Beete einfärben, altbackenes Brot (in einem viertel Liter Milch klein zerbröckelt und aufgekocht) mit verwenden oder das Gemüsefach des Kühlschranks nach Variationsmöglichkeiten überprüfen. In der Eifel gibt es zum Döppekooche oft mit Butter bestrichenes Schwarzbrot und Apfelmus.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen & guten Appetit!