Gastlandschaften Rheinland-Pfalz
  • Radtour Dreifelder Weiher, Westerwald
    Radtour am Dreifelder Weiher, Westerwald
  • Bremmer Calmont, Moselsteig, Mosel
    Wandern beim Gipfelkreuz auf dem Bremmer Calmont, Moselsteig, Mosel
  • Hiwweltour Bismarckturm, Rheinhessen
    Wanderung auf der Hiwweltour Bismarckturm, Rheinhessen
  • Stöffel-Park Enspel, Westerwald
    Ausstellung im Stöffel-Park in Enspel, Westerwald
  • Geierlay Hängeseilbrücke, Hunsrück
    Geierlay Hängeseilbrücke bei Mörsdorf, Hunsrück
  • Lahntalradweg bei Obernhof, Lahntal
    Radtour auf dem Lahntalradweg bei Obernhof, Lahntal
  • AhrSteig bei Schuld, Ahrtal
    Wanderung auf dem AhrSteig bei Schuld, Ahrtal
  • Rheinradweg bei St. Goarshausen, Romantischer Rhein
    Tour auf dem Rheinradweg bei St. Goarshausen, Romantischer Rhein
  • Kucksley, Eifelsteig, Eifel
    Weite Aussicht auf der Kucksley am Eifelsteig, Eifel
  • Teufelsfelsen am Soonwaldsteig, Nahe
    Ausblick auf den Teufelsfelsen am Soonwaldsteig, Nahe
  • Radweg Deutsche Weinstraße bei Gleiszellen-Gleishorbach, Pfalz
    Unterwegs auf dem Radweg Deutsche Weinstraße bei Gleiszellen-Gleishorbach, Pfalz

Wandern und Radfahren in der Natur

Das Angebot an zertifizierten Wanderwegen ist in Rheinland-Pfalz riesig: Knapp 2.000 km an Prädikatswanderwegen, davon zwölf Fernwanderwege und rund 200 Kurztouren, erschließen alle zehn Gastlandschaften. Diese Wege sind durchgängig markiert, einheitlich mit Wegweisern bestückt und versprechen Ihnen eine besondere Erlebnisqualität.

Auf den Radfernwegen können Sie ganze Radurlaube erleben. Hier geht es auf Flussradwegen entlang von Rhein, Mosel, Lahn, Ahr und Nahe oder auf Themenradwegen quer durch Eifel, Hunsrück, Pfalz und Westerwald. Vielerorts transportieren Sie spezielle Radlerbusse, die sogenannten Regioradler, ganz bequem wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Ob im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands, dem Pfälzerwald, oder im größten deutschen Weinanbaugebiet Rheinhessen: Die Landschaften in Rheinland-Pfalz sind abwechslungsreich und voller grüner Schönheit.

Wir stellen Ihnen nachfolgend aus jeder Region einen idealen Aktivurlaub mit Rad- und Wandertouren sowie Ausflugstipps vor.

Pfälzisch für Genießer

Kulinarisch hat die Pfalz einiges zu bieten. Neben dem bekannten "Saumagen" finden Sie zahlreiche regionaltypische Speisen mit saisonalem Schwerpunkt. Hier gedeihen aufgrund des warmen Klimas nicht nur exzellente Weine, sondern auch Früchte wie Feigen, Kiwis und Esskastanien. Bei all den kulinarischen Besonderheiten ist es nicht verwunderlich, dass Sie hier auf Wanderwegen unter dem Namen "Wandermenü Pfalz" unterwegs sind.

Als Ausgangspunkt für Ihr Wandererlebnis bietet sich Annweiler am Trifels an, ein kleines romantisches Städtchen mit historischem Stadtkern und der mächtigen Burg Trifels. Dort führt der Pfälzer Weinsteig vorbei und in direkter Nähe gibt es zahlreiche zertifizierte Rundwanderwege. Sind Sie gerne mit dem Rad unterwegs, dann empfiehlt sich der Radweg Deutsche Weinstraße, der in Richtung Bad Bergzabern führt. Weitere Prädikatswanderwege liegen im Wasgau, dem südlichen Teil des Pfälzerwaldes und im Pfälzer Bergland rund um das Gebiet des Donnersbergs.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub in der Pfalz

 


Ausflugstipps:

Richard-Löwenherz-Weg: Wanderung durch Annweiler am Trifels, vorbei an der Trifelsruhe und dem Wasgaublick zum imposanten Felsmassiv Asselstein.

Queichtal-Radweg: Von der Quelle der Queich bei Hauenstein führt der Radweg vorbei an vielen interessanten Museen bis an den Rhein nach Germersheim.

Festung Landau: Spannende Führung in die unterirdischen Gänge der Festung an der Lunette 41.

Birkweiler Weinwinter: Weinliebhaber können am zweiten Adventswochenende durch die Höfe und Keller der Weingüter flanieren und Weine und Kunsthandwerk entdecken.

Schuhmuseum Hauenstein: Größtes Museum dieser Art weltweit, mit einer Ausstellungsfläche von mehr als 2500 qm auf vier Etagen. Hier rattern bei Führungen noch die Originalmaschinen.

Südpfalz-Therme: In Bad Bergzabern können Sie sich in der Südpfalz-Therme im warmen Thermalwasser entspannen.

Hiwwelland Rheinhessen

Rheinhessen ist eine der sonnenreichsten Regionen in Deutschland. Hier liegt die Rotweinstadt Ingelheim, die auf eine reiche Geschichte zurück blickt, von der etliche historische Bauten zeugen. Für Radfahrer mit guter Kondition ist die Obstroute als Rundtour ideal. Hier radeln Sie durch Obstplantagen und Weinberge. Ein Abschnitt des Rheinradwegs führt auch an Ingelheim vorbei und verbindet als Radfernweg die Niederlande mit Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Wanderer können sich in Rheinhessen auf den Hiwweltouren erfreuen. Dabei steht "Hiwwel" für die vielen kleinen Hügel der Region. Diese Premiumwege eignen sich sehr gut für Halbtages- oder Tageswanderungen.

Natürlich ist der Besuch von Gutsschänken oder Straußwirtschaften im größten Weinanbaugebiet Deutschlands ein Muss. Lassen Sie sich dabei von den kreativen Rezepten der regionalen Küche überraschen. Nicht nur Wein gedeiht im milden Klima Rheinhessens besonders gut, auch der Obstanbau hat eine lange Tradition.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub in Rheinhessen


Ausflugstipps:

Mainz: Wandeln Sie auf den Spuren dieser 2000 Jahre alten Stadt. Römische Tempel, Altstadt mit Dom und Marc Chagalls blaue Fenster warten darauf, entdeckt zu werden.

QuerRhein-Radtour: Die Tour verbindet Rheingau und Rheinhessen, zwei unterschiedliche Weinregionen. Erlebnistour mit einer Mischung aus Wein- und Rheinpanoramen sowie Kulturdenkmälern.

Weinhöfefeste: Ingelheimer Winzerhöfe öffnen im Frühjahr und Sommer ihre Pforten und bieten hochwertige Weine, kulinarische Köstlichkeiten und musikalische Klänge an.

Bismarckturm: Der durch eine imposante Innentreppe begehbare, 31 m hohe Aussichtsturm bei Ingelheim wurde zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck erbaut.

Bingen: Vor imposanter Kulisse bildet die Stadt den Einstieg zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal, dem idealen Ausgangspunkt für eine Schifffahrt oder einen Spaziergang am Kulturufer.

Vitaler Genuss an der Nahe

Eingerahmt von Hunsrück und Nordpfälzer Bergland liegt die Urlaubsregion Nahe mit dem gleichnamigen Fluss und Weinanbaugebiet. Hier sind die Edelsteinstadt Idar-Oberstein oder Kirn als bekannte Bierbrauer-Stadt ideal für Wandertouren auf den Traumschleifen und Vitaltouren.

Besonders eindrucksvoll ist die Vitaltour TourNaturSalinental, die durch das enge Felsental der Nahe, am Salinental um die Heilbäder Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg herumführt. Dort können Sie die wohltuende salzhaltige Luft der Gradierwerke einatmen. Nicht umsonst wird die Anlage das größte Freiluftinhalatorium Europas genannt.

Auf dem Nahe-Radweg können Sie entlang der Nahe radeln und nach Gusto in einer der typischen Straußwirtschaften einkehren, denn Züge bringen Sie bequem zum Ausgangspunkt zurück. Kulinarik-Fans sollten sich nach der Regionalmarke "SooNahe" umsehen, die Delikatessen in hoher Qualität aus der Region präsentiert.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub an der Nahe


Ausflugstipps:

Draisinentour: Genießen Sie eine Tour mit der Fahrrad-Draisine auf einer still gelegten Bahnstrecke im Glantal. Sie können zwischen unterschiedlichen Streckenlängen wählen.

Vitaltour Wildgrafenweg bei Kirn: Die Tour erschließt das landschaftlich sehr reizvolle untere Kellenbachtal. Nervenkitzel verspricht der Nahe-Skywalk in St. Johannisberg.

Nahe-Vinothek in Bad Kreuznach: Fünfzig Winzer präsentieren ihre Weine aus dem gesamten Weinanbaugebiet Nahe.

Kultur- und Weinbotschafter Nahe: Kreative und authentische Führungen
sowie Geheimtipps an der Nahe und Wissenswertes über Weine.

Trekkingcamps und Rucksackboote: Wer es abenteuerlich mag, kann auf dem Soonwaldsteig in Trekkingcamps mitten im Wald übernachten oder mit Rucksackbooten auf der Nahe fahren.

Edelsteinmuseum: Besuchen Sie in Idar-Oberstein das Edelsteinmuseum mit spannenden Informationen über die Entstehung der Edelsteine und über die Edelsteinschleiferei.

Kupferbergwerk Fischbach: Von Kirn aus lohnt sich ein Ausflug zum Kupferbergwerk Fischbach, in dem der mittelalterliche Abbau der Erze in der einst größten und wichtigsten Kupfermine Deutschlands anschaulich präsentiert wird.

Hunsrück – echt natürlich

Das Mittelgebirge zwischen Rhein, Mosel und Nahe hat sich seine ursprüngliche Natur bewahrt und ist Heimat vieler Sagen und Geschichten von denen Ruinen und Sehenswürdigkeiten erzählen. Für Wanderfans eignet sich als Ausgangspunkt Kell am See, ein idyllisches Örtchen im Hunsrück. Von hier können Sie auf dem Saar-Hunsrück-Steig oder auf vier der 111 Traumschleifen, die als Rundwanderwege in und um den Hunsrück liegen, starten. Einige Prädikatswege führen auch durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Bei den Radfahr-Fans sorgt der Ruwer-Hochwald-Radweg für Abwechslung, der auch an Kell am See vorbeiführt. Die ehemalige Bahntrasse verbindet auf einer Länge von rund 50 km das Moseltal mit den Höhen des Hunsrücks. Nach einem Tag an der frischen Luft schmecken die Hunsrücker Spezialitäten besonders gut, die unter der Initiative "Ebbes von Hei" (Etwas von Hier) hochwertige, regionale Produkte aus dem Hunsrück anbieten.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub im Hunsrück


Ausflugstipps:

Rangertreff am Hunsrückhaus: Täglich (außer montags) hält ein Ranger einen
bebilderten Vortrag. Anschließend können Sie die Umgebung des Hunsrückhauses mit dem Ranger erkunden.

Kartoffeltage Saar-Hunsrück: Zwei Wochen im Oktober wird der Knolle
bei den Kartoffeltagen gehuldigt. Viele Gastronomen bieten dann kulinarische
Kreationen an.

Grimburg: Die Burganlage liegt mitten im Naturpark Saar-Hunsrück und unweit des Nationalparks Hunsrück-Hochwald. Die Spornburg und das Burgund Hexenmuseum im Ort lohnen einen Abstecher.

Geierlay Hängeseilbrücke: 360 Meter lang und 100 Meter über dem Mörsdorfer Bachtal zwischen den Gemeinden Sosberg und Mörsdorf lädt die Hängeseilbrücke zum schwindelerregenden Abenteuer ein.

Archäologiepark Belginum: Das Straßendorf mit Gräberfeld existierte vom 4. Jh. v. Chr. bis zum 4. Jh. n. Chr. Das Museum zeigt heute das Leben an einer Fernstraße in keltisch-römischer Zeit. Herzstück der Ausstellung sind Grabfunde
aus dem 2500 qm großen Gräberfeld.

Mosel-Saar: Alles im Fluss

Die ersten Weinreben pflanzten hier schon die Römer. Seither ist entlang von Mosel und Saar eine einzigartige Kulturlandschaft entstanden. Von Saarburg aus kann man den Bereich der Saar-Obermosel besonders gut erkunden. Für Ihre Wanderungen an der Mosel bietet sich der Moselsteig an, der von Saarburg aus gut zu erreichen ist. Er verbindet perlschnurartig viele Ortschaften und verläuft sowohl durch sanfte Täler im Bereich Saar Obermosel als auch durch die Steillagen der Untermosel. Für Tagestouren an der Mosel eignen sich die zertifizierten Rundwanderwege "Seitensprünge" und "Traumpfade".

Auf alle, die gerne in die Pedale treten, wartet der Mosel-Radweg. Meist folgt er dem Fluss in Schwüngen und Schleifen von Thionville in Frankreich bis ans Deutsche Eck in Koblenz. Genießen Sie ausgezeichnete Weingüter, Steilstlagen-Weinbau, moderne Weinevents, regionale Winzerküche und den berühmten Moselriesling.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub an der Mosel


Ausflugstipps:

Mosel Musikfestival: Jährlich finden im gesamten Moselland zwischen Juli und Oktober Konzerte der Spitzenklasse in ausgefallenen Spielorten, wie Winzerhöfen, Klosterruinen und Schlössern statt.

Saar-Riesling-Steig: Einer der Seitensprünge (Rundwanderwege)
des Moselsteiges ist der Saar-Riesling-Steig. Highlights der Tour sind atemberaubende Ausblicke ins Saartal und die Kletterpassage am Bockstein.

Klause von Kastel-Staadt: Die von Mönchen in die Felswand geschlagene Kapelle hoch über dem Saartal steht auf der Spitze eines vorspringenden Felsens und ist einer von vielen Geheimtipps der Region.

Trier: Besichtigen Sie die älteste Stadt Deutschlands mit ihrem römischen Erbe,
wie Porta Nigra und Kaiserthermen, aber auch dem eindrucksvollen Dom St. Petrus.

Weinstuben und Straußwirtschaften: Hier kommen Sie dem traditionsreichen
Weinbau ganz nah und verwöhnen Ihren Gaumen mit ausgezeichneten Weinen und bodenständigen regionalen Köstlichkeiten.

UNESCO Welterbestätten: Die Bauten der UNESCO Welterbestätten in Trier sind ein Highlight für jeden Fan römischer Geschichte.

Schifffahrten: Erkunden Sie die Mosel vom Wasser aus, z.B. bei einer Panoramaschifffahrt.

Sagenhaft am Romantischen Rhein

Entlang Deutschlands wohl bekanntestem Fluss reihen sich romantische Ortschaften und mehr als 60 Burgen und Schlösser. Steile Weinberge, schroffe Felsen und bewaldete Hänge prägen diese einzigartige Flusslandschaft.

Ein Ausgangspunkt für Ihre aktive Rheinreise könnte Oberwesel sein, die Stadt der Türme und des Weines. Von hier können Sie direkt auf dem RheinBurgenWeg loswandern. Im Nachbarort Bacharach startet die Stahlberg-Schleife, einer von 22 Premium-Rundwegen. Dank der Fähren erreichen Sie auch den Rheinsteig auf der anderen Rheinseite problemlos.

Auf dem Rheinradweg fahren Sie von Oberwesel ungefähr 20 km bis nach Bingen. Dabei laden die Burgen Sooneck, Reichenstein und Rheinstein zu Rast und Besichtigung ein. Der Rückweg nach Wander- und Radtour ist dank guter Verkehrsanbindung sowohl per Schiff als auch per Bahn möglich. Der krönende Abschluss eines Urlaubstages ist die Einkehr in eine der Weinstuben zu einem Glas Riesling.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub am Romantischen Rhein


Ausflugstipps:

Geysir Andernach: Im Geysir-Besucherzentrum erfahren Sie auf spannende
Weise Wissenswertes über den Vulkanismus. Von hier startet das Schiff zur Insel, wo der höchste Kaltwassergeysir der Welt etwa alle zwei Stunden eine bis zu 60 m hohe Fontäne in den Himmel schießt.

Rhein in Flammen: Erleben Sie zwischen Mai und September die verschiedenen Feuerwerkspektakel in Bonn, Rüdesheim/Bingen, Spay/Koblenz, Oberwesel und St. Goar/St. Goarshausen.

Seilbahn Koblenz: Mit dem Kombiticket können Sie vom Deutschen Eck mit der Seilbahn über den Rhein schweben und danach die Festung Ehrenbreitstein besichtigen.

Kulturpark Sayn: Das kulturelle Kleinod präsentiert Zeugnisse der Vergangenheit. Schloss Sayn, Sayner Hütte und andere Highlights laden zum Entdecken ein.

Mittelrhein-Kirschen: Genießen Sie hochwertige Produkte aus
alten Kirschsorten, die im Oberen Mittelrheintal auf eine lange Tradition zurückblicken.

Abendführung mit dem Nachwächter: Nehmen Sie unbedingt an einer Nachtwächterführung mit spannenden Erzählungen bei Fackel- und Laternenschein in Oberwesel teil.

Maximale Beinfreiheit in der Eifel

Mit der Eifel verbindet man sattes Grün, vulkanisches Gestein, weite Wälder, Bachtäler und Maare. Genießen Sie die vulkanische Landschaft beim Wandern und Radfahren in der Eifel.

Der 313 km lange Fernwanderweg Eifelsteig führt von Aachen in 15 Tagesetappen bis nach Trier. 2015 als „Deutschlands schönster Wanderweg“ ausgezeichnet, lässt er Sie die verschiedenen Landschaftsformen der Eifel entdecken. Wer es beschaulicher mag, kann sein Wanderglück beispielsweise auf den Kurztouren der Traumpfade im Osten der Eifel finden. In der Südeifel können Sie die Premium-Rundwanderwege des Naturwanderparks delux erwandern. Ein guter Ausgangsort dafür ist zum Beispiel Bollendorf an der Sauer. Zwei Wege des Naturwanderparks delux führen direkt durch Bollendorf.

Zur Abwechslung können Sie auf das Fahrrad umsteigen und direkt ab Bollendorf den Sauer-Radweg oder etwas entfernt den Nims-Radweg erkunden.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub in der Eifel


Ausflugstipps:

Krimiland Eifel: Im gemütlichen Städtchen Hillesheim dreht sich alles um Krimis. Schauen Sie sich im dortigen Kriminalhaus die Krimiausstellung mit 30.000 Exemplaren an.

Bitburger Markenerlebniswelt: Hier können Sie die faszinierende Welt
des Bitburger Bieres hautnah und in allen Details erleben.

Sauer-Radweg nach Echternach: Der Sauer-Radweg führt in den Wallfahrtsort Echternach. Diese kleine luxemburgische Stadt nahe der Grenze ist perfekt zum Schlendern, Bummeln und Einkehren.

Grafschaft-Pfad: Dieser Weg ist ein i-Tüpfelchen unter den Vulkaneifel-Pfaden. Gleich beim Einstieg haben Sie einen grandiosen Ausblick auf die gewaltigen Burganlagen der Ober- und Niederburg Manderscheid.

Regionalmarke Eifel: Das Logo steht für Qualität aus der Eifel. Die Zertifizierung erfolgt nur dann, wenn kontrollierte Qualität und Regionalität nachgewiesen werden können. Probieren Sie Wurst, Käse und Brot sowie Brände mit dem Gütesiegel.

Wandern, Wein und Wellness im Ahrtal

Zwischen Wäldern und Weinbergen liegt die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler als idealer Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren im Ahrtal. Das Heilbad Bad Neuenahr lebt ganz vom Charme seines Kurviertels. Von hier aus können Sie eine Wanderung über den AhrSteig starten. Der Prädikatsweg führt mit einer Strecke von rund 100 km von der Ahrquelle bis zur Mündung.

Wenn Sie gerne mit dem Rad unterwegs sind, ist der flussbegleitende Ahr-Radweg ein Muss. Unterwegs können Sie in den zahlreichen Winzerorten einkehren, zum Beispiel im vom Mittelalter geprägten Ahrweiler. Innerhalb der vollständig erhaltenen Stadtmauer liegt der trubelige Marktplatz, der zum Genuss auf ein Glas Spätburgunder einlädt. Weinkultur ist hier allgegenwärtig, was auch die vielen Weinfeste im Herbst zeigen. Die Ahrwinzer, welche mit an der Spitze deutscher Weinerzeuger stehen, haben das kleine wild-romantische Tal zu einer Schatzkammer exklusiver Weine gemacht.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub im Ahrtal


Ausflugstipps:

Rotweinwanderweg: Eine Wanderung durch die Weinbergterrassen des Rotweinparadieses Ahr mit fantastischen Aussichten.

Ahr-Thermen: Entspannen Sie im warmen Thermalwasser und in der Saunalandschaft mit acht Saunen in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Einkehr beim Winzer: Die zahlreichen Straußwirtschaften in den Weinorten entlang der Ahr laden zu regionaltypischen Speisen und ausgezeichneten Weinen ein.

Köchemarkt: Die Spitzenköche des Ahrtals rund um Hans-Stefan Steinheuer
präsentieren Mitte August ihre regionalen Spezialitäten und Köstlichkeiten.

Roemervilla in Ahrweiler: Einblick in das römische Leben vor 2000 Jahren. Zu besichtigen sind Reste eines Herrenhauses u.a. mit Wandmalereien und Alltagsgegenständen.

Ahrtaler Gipfelfest: Jedes Jahr gilt es hierbei vier "Gipfel" zu erwandern. Zu jedem Gipfel führen eine kurze und eine lange Wanderroute über Wanderwege und Pfade, mit Ausblicken hinauf zu den Höhen und hinab ins Tal.

Regierungsbunker: Geschichtlich Interessierte werden im Regierungsbunker in Bad Neuenahr-Ahrweiler ihren Wissensdurst stillen können. Im ehemals geheimsten Bauwerk der Bundesrepublik, welches heute ein Museum ist, werden täglich Führungen durch die unterirdische Welt angeboten.

Westerwald – die grüne Oase

Intakte Natur und wohltuende Ursprünglichkeit sind typisch für den Westerwald. Hier liegt im Naturpark Rhein-Westerwald der Ort Waldbreitbach, von wo aus Sie direkt auf den Top Trail WesterwaldSteig starten können. Als Tages- und Rundwanderwege bieten sich die WällerTouren an. Großartige Ausblicke liefert beispielsweise die WällerTour Bärenkopp, die in Waldbreitbach startet.

Wer gerne Rad fährt, ist auf dem Wied-Radweg bestens unterwegs. Abwechslungsreiche Stationen, wie die mittelalterlichen Klostermauern von Ehrenstein, Marienstatt und Marienthal können bequem in Tagesetappen erfahren werden. Zu den schönsten Naturerlebnissen zählt hier die Westerwälder Seenplatte, wo Sie eine Rast einlegen und in der wunderschönen Landschaft entspannen können.

Im Westerwald gibt es landwirtschaftliche Erzeuger mit der Liebe zu guten Produkten. Der Geschmack der Region präsentiert sich in zahlreichen Hofläden, in Küchen engagierter Gastronomen und auf den Westerwälder Genusstagen im Herbst.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub im Westerwald


Ausflugstipps:

Kannenbäckerland: Im Laufe der Jahrhunderte ist im Westerwald eine einzigartige keramische Kultur entstanden, die vom Handwerk über die Künstlerszene bis hin zur keramischen Technologie reicht.

Wiesensee: Der 80 ha große Wiesensee ist ideal zum Entspannen. Zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und ein Golfplatz sorgen für eine aktive Zeit.

Schlafen unter Sternen: Auf einem der zahlreichen Camping- oder Wohnmobilstellplätze, die es im Westerwald zwischen Rhein, Lahn, Dill und Sieg gibt, können Sie natürliche Ruhe an Seen und Bächen erleben.

Stöffel-Park: Tertiär- und Industriegeschichte verbindet auf einmalige Weise der Stöffel-Park bei Enspel mit Museum, Freigelände, Kulturveranstaltungen und der Möglichkeit, nach Fossilien zu suchen.

Apothekergarten Bad Marienberg: Mit über 90 Pflanzen wurde der Garten nach Pfarrer Kneipp und dem Schema alter Heilpflanzengärten angelegt. Er zeigt eine Vielzahl von Kräutern.

Flussgeschichten aus dem Lahntal

An der Lahn reihen sich Städte und Städtchen wie Perlen an einer Kette entlang. Die lebendigen Studentenstädte Marburg und Gießen, das geschichtsträchtige Limburg, das heilende Bad Ems, das mittelalterliche Wetzlar und viele weitere sind ideale Stationen für aktive Urlauber.

Für einen aktiven Kurzurlaub ist Weilburg eine gute Wahl. Eine enge Lahnschleife umschließt den Ort, dessen Barockschloss mit seiner herrlichen Gartenanlage besonders schön ist. Einzigartig ist der Weilburger Schiffstunnel, den Sie mit dem Kanu durchfahren können. Hier können Sie auch auf dem Lahnwanderweg starten. Für Wanderabwechslung sorgen auch die zahlreichen "Lahn-Facetten", die Kurz- und Rundwanderwege im Lahntal.

Zum Radfahren bietet sich der landschaftlich sehr reizvolle Lahntalradweg an. Auf einer Tagesetappe liegen Wetzlar, Limburg und Runkel. Dank der guten ÖPNV-Anbindung gelangen Sie immer rasch und bequem wieder an Ihren Ausgangsort zurück.

Weitere Tourentipps für Ihren Aktivurlaub im Lahntal


Ausflugstipps:

Wanderweg Höhenluft: Bad Ems ist Ausgangspunkt dieser Tour, die ihrem Namen alle Ehre macht: Fantastische Aussichten in luftiger Höhe sind hier Programm.

Weilburger Schlosskonzerte: Die Konzerte locken im Juni und Juli mit internationalen Künstlern, Orchestern und Ensembles in einzigartiger Atmosphäre.

Kalkwerkfestival: Das Festival zwischen Diez und Limburg bietet immer am zweiten Juni-Wochenende eine Mischung aus Musik, Varieté, Kinderprogramm und einem spannenden Rahmenprogramm.

Kristallhöhle Kubach: Die einzige Calcitkristallhöhle in Deutschland ist geschmückt mit unzähligen Kristallen und Perltropfsteinen.

Wasserwandern auf der Lahn: Mieten Sie ein Kanu für eine Tages- oder
Mehrtagestour und entdecken Sie das Lahntal vom Wasser aus.