Gastlandschaften Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Löhrstraße 103-105
56068 Koblenz

Tel. +49 (0) 261/91520-0
Fax +49 (0) 261/91520-40
info@gastlandschaften.de
www.gastlandschaften.de

Newsletter

  • Mit dem Ranger den Nationalpark Eifel entdecken
    Mit dem Ranger den Nationalpark Eifel entdecken
  • Wandern mit dem Ranger im Nationalpark Hunsrück-Nahe
    Wandern mit dem Ranger im Nationalpark Hunsrück-Nahe
  • Narzissenmeer im Nationalpark Eifel
    Narzissenmeer im Nationalpark Eifel
  • Mit dem Ranger durch den Nationalpark Eifel
    Mit dem Ranger durch den Nationalpark Eifel
  • Rast im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
    Rast im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
  • Heckenlandschaft im Nationalpark Eifel
    Heckenlandschaft im Nationalpark Eifel

Nationalpark Rheinland-Pfalz: Wo sich die Buchenwälder frei entfalten dürfen

Ein besonderes Augenmerk wird in den Nationalparks der Regionen in Rheinland-Pfalz auf den Schutz der Buchenwälder gelegt, die im Hunsrück und im nordrhein-westfälischen Teil unserer Region Eifel ungestört wachsen können. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war das Gelände in den Nationalparks nahezu unbewaldet. Der Grund: Im Zuge der Industrialisierung wuchs der Bedarf an Holzkohle ständig an, weshalb das wertvolle Buchenholz in den Köhlereien verarbeitet wurde. Erst dann wurde mit der Aufforstung begonnen, wobei vorwiegend Nadelhölzer angepflanzt wurden. Deshalb sollen heute in beiden Parks vor allem die Buchenwälder geschützt werden.

In der Eifel, wo bereits vor einem Jahrzehnt ein Nationalpark (11.000 ha) eingerichtet wurde, sieht man bereits erste Erfolge. Hier hat sich ein Teil der Entwicklung vollzogen, die im Nationalpark im Hunsrück (10.000 ha) erst noch bevorsteht. Er wurde 2015 gegründet, doch der Wald benötigt etwa 30 Jahre, um sich vollständig zu regenerieren. In diesen Jahren siedeln sich Pflanzen und Tiere an, die in den zersiedelten Kulturlandschaften keinen Lebensraum finden.